| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Zürich, 15. November 2007 - SBB Regionalverkehr Zürich setzt für den Fahrplanwechsel Mobile Tagging ein:

Das Handy als „always on“ Medium gewinnt rasant an Aufmerksamkeit. Vor allem werden
Dienste aus dem mobilen Internet in letzter Zeit vermehrt von einer breiten Zielgruppe
genutzt. Die Services aus den verschiedensten Bereichen stehen fürs Handy schon seit
längerer Zeit bereit. Nur war bis anhin deren Zugang nicht einfach genug.
Ein neuer Trend soll dies nun ändern: Das Mobile Tagging mit QR-Codes gewinnt stark an
Beachtung. Nicht zuletzt deshalb, weil man das Potenzial der Codes gut anhand der
Entwicklung in Japan sehen kann, denn dort gehören die pixelartigen Codes längst zum
Alltagsbild.

Der Flyer wird interaktiv
In den Kommunikationsmassnahmen für den Fahrplanwechsel 2008 hat nun der SBB
Regionalverkehr Zürich in Zusammenarbeit mit dem Mobile Lab der Zürcher Werbeagentur
Transformer bei einzelnen S-Bahn-Verbindungen auf QR-Codes gesetzt. Nebst Inseraten und
Plakaten wird als eines der Hauptkommunikationsmittel ein Mailing an die Haushaltungen
der entsprechenden Gemeinden verteilt.
Im beigelegten Flyer findet der Empfänger nebst einem heraustrennbaren Fahrplan nun
auch einen QR-Code und eine kleine Anleitung für die einfache Handhabung des
entsprechenden QR-Code-Readers.

Die abgebildeten QR-Codes ermöglichen es dem Kunden nun, mit einem Klick
auf eine eigens für die Kampagne erstellte mobile Webseite zuzugreifen.
Auf deren Startseite besteht nun die Wahl zwischen einer direkten Online-Abfrage
oder einem persönlichen Fahrplan.
Bei der Option des persönlichen Fahrplanes hat der Kunde die Möglichkeit, sich für die
Strecke seiner Wahl eine kleine Applikation als .jar Datei auf das Handy zu laden.

Die .jar Datei (Java Archiv) wird vom Handy automatisch erkannt und installiert.
Ist die Applikation einmal installiert, kann jederzeit ohne Internetverbindung darauf
zurückgegriffen werden.
Transformer hat sich bei diesem Projekt bewusst für den Einsatz von QR Codes
entschieden, da der Inhalt der mobilen Webseite jederzeit verändert werden kann, ohne
dass der gedruckte Code seine Gültigkeit verliert. Bei einer „Online“-Anwendung, wie in
diesem Beispiel, kann somit bei der laufenden Kampagne jederzeit eine Anpassung oder
eine Ergänzung, wie beispielsweise eine Promotion, integriert werden.
Der QR Code kann aber auch „offline“ eingesetzt werden. Das heisst es entstehen für den
Benutzenden keine Verbindungskosten. So kann der Code beispielsweise einen Text (Mobile
Voucher), eine Telefonnummer (automatisches Anrufen) oder eine SMS- Nachricht
beinhalten.
Die Kampagne startet 26. November 2007.

Credits:
Kunde: SBB Regionalverkehr Zürich
Agentur: Transformer Werbeagentur AG, Transformer Mobile Lab
Verantwortung: Oliver Stäcker
Mehr Informationen: oliver.staecker@transformer.ch
Telefon 044 267 44 55
Reader Download: gratis SMS an 202 mit MOBILETAG


Aussender
Transformer Werbeagentur AG

– – –
Häldeliweg 35
Postfach
8044 Zürich
Tel. +41 (0)44 267 44 55
Fax +41 (0)44 267 44 56
isabelle.peter@transformer.ch
» www.transformer.ch


zurück
nach oben

','
',$content); ?>