Tipps zur Teppichreinigung

Zur generellen Teppichpflege gehört das regelmäßige Staubsaugen Ihres Teppichs. Dabei werden grobe und lose Schmutzpartikel entfernt. Das regelmäßige Saugen verhindert, dass die Schmutzpartikel tief in die Teppichfasern gelangen. Durch das Saugen wird allerdings nur der oberflächliche Schmutz entfernt, weshalb Teppiche zusätzlich in regelmäßigen Abständen ausgeklopft bzw. ausgeschüttelt werden sollten. Für einen angenehmen Duft empfiehlt es sich, Ihrem Teppich etwa alle vier Monate für ein bis zwei Tage frische Luft zu gönnen. Hartnäckige Flecken auf Teppichen sind unansehnlich und sollten daher so schnell wie möglich entfernt werden. Flecken auf dem Teppich entfernen? Lesen Sie hier worauf Sie achten sollten.

Staubsauger sind sorgen dafür, dass der Teppich laufend gereinigt wird.

Staubsauger sind sorgen dafür, dass der Teppich laufend gereinigt wird.

Unterschiedliche Materialien unterschiedliche Reinigungen

Generell wird bei Teppichmaterialien zwischen Natur- und Kunstfasern unterschieden. Zu den Naturfasern zählen unter anderem Seide, (Baum-)Wolle, Sisal oder Jute, wobei diese weiter in tierische und pflanzliche Fasern unterteilt werden können. Für die Reinigung von Teppichen aus tierischen Fasern können säurehaltige Reinigungsmittel verwendet werden. Alkalische Reiniger finden ihre Anwendung bei der Reinigung von Teppichen, die aus pflanzlichen Fasern bestehen.
Zu den Kunstfasern zählen unter anderem Polyester und Polypropylen und sind im Vergleich zu natürlichen Fasern pflegeleichter. Für diese Art von Teppichen eignen sich alkalische Reinigungsmittel. Allerdings sollte bei der Reinigung nicht zu viel Wasser verwendet werden. Auf übermäßige Hitze, die beispielsweise bei der Verwendung eines Föhns oder anderen Trocknungsgeräten zum Einsatz kommt, sollte bei Kunstfaserteppichen ebenfalls verzichtet werden.
Im Allgemeinen sollte der Reiniger an einer unauffälligen Stelle auf dem Teppich getestet werden, um die Verträglichkeit zu überprüfen und sicherzustellen.

Hausmittel bei der Teppichreinigung

Backpulver enthält Natron und ist damit ein universal einsetzbares Wundermittel, um Flecken auf dem Teppich zu entfernen. Ein positiver Nebeneffekt des Backpulvers ist, dass schlechte Gerüche ebenfalls entfernt werden. Das Backpulver wird auf den zu entfernenden Fleck gegeben. Anschließend wird warmes Wasser auf die entsprechende Stelle gegeben. Die Backpulver-Wasser-Mischung sollte im Optimalfall über Nacht einwirken. Danach kann das Pulver vorsichtig abgetupft werden. Sollte der Fleck nach diesem Vorgang nach wie vor sichtbar sein, kann die Prozedur wiederholt werden.

Zitronensaft kann bei der Fleckenentfernung ebenfalls hilfreich sein. Da dieser jedoch über eine bleichende Wirkung verfügt, eignet sich Zitronensaft ausschließlich für helle Teppiche. Für die Teppichreinigung wird etwas Zitronensaft auf den Fleck geträufelt und anschließend mit einem Tuch aufgewischt.

Der Rasierschaum ist eine Alternative zum handelsüblichen Teppichschaum, vermag jedoch ebenfalls Flecken und schlechte Gerüche zu entfernen.

Generell muss vor der Verwendung von allen Hausmitteln bzw. Reinigern das Material, aus dem der Teppich besteht, bekannt sein. Gegebenenfalls verträgt sich das Hausmittel bzw. der Reiniger nicht mit diesem, was vor der Reinigung an unauffälliger Stelle überprüft werde sollte.

Welche Mittel sind bei welchen Flecken besonders wirksam?

Bei Rotweinflecken empfiehlt sich die Verwendung von Salz, welches sofort auf den Fleck gegeben werden sollte. Das Salz ist in der Lage, den Rotwein aufzusaugen. Dabei färbt sich dieses rötlich. Ist der Fleck entfernt, kann das übrige Salz mit Hilfe eines Staubsaugers entfernt werden. Handelt es sich um einen alten, bereits eingetrockneten Rotweinfleck, kann die Verwendung von Weißwein, Mineralwasser und Essigwasser zur Entfernung des Fleckes beitragen. Allerdings sollte vor der Verwendung dieser Hausmittel die Verträglichkeit an einer unauffälligen Stelle überprüft werden, da diese Säure enthalten.

Frische Kaffeeflecken lassen sich beispielsweise mit Mineralwasser, Spülmittel oder Essig entfernen. Handelt es sich um alte, bereits eingetrocknete Kaffeeflecken kann die Verwendung von farblosem Glasreiniger, Teppichreiniger oder Alkohol zum Erfolg führen. (Foto: Pixabay.com / Public Domain)