Olympiade Peking 2008: Trojaner durch gefährliche Spam-E-Mails im Umlauf

03.08.2008 – Ständig zirkulieren neue Spam-E-Mails in unvorstellbarem Ausmaß in den Datennetz und rund um die Olympiade in Peking ist mit einem starken Anwachsen der diesbezüglichen Bedrohung durch Trojaner oder Computerviren zu rechnen. In den nächsten Tagen landen unzählige Nachrichten mit dem Betreff „Terrorist threats on Beijing Olympics discovered“, „US athletes banned from Beijing Olympics“ oder „Beijing closes doors for Olympics“ in den Postfächern von PC-Besitzern. Wenn man dann auf den Link in der E-Mail klickt, können gefährliche Schädlinge auf dem Computer installiert werden oder man wird auf einer gefälschten Internetsite zur Eingabe von Kreditkartendaten aufgefordert.

Wie immer kann hier nur der Rat gegeben werden, E-Mails von unbekannten Absendern sofort zu löschen, falls diese nach gefährlichen Inhalten aussehen und nicht auf vermeintlich sensationelle Betreffzeilen zu reagieren. In der letzten Zeit waren bereits Nachrichten wie die Spam-Attacke rund um einen Trojaner in der E-Mail mit dem Betreff “Ihr UPS Paket” im Umlauf.

Gefährlich sind unter Umständen auch E-Mails, die Videos von Miley Cyrus, Oprah Winfrey, Paris Hilton oder „Topmodel“-Kandidatin Gina-Lisa Lohfink versprechen. Hierbei muss man ebenfalls mit einer potenziellen Bedrohung rechnen.

In allen Fällen hilft einerseits ein möglichst aktueller Virenschutz bzw. eine Firewall und andererseits die Regel, dass man nicht auf jede scheinbare Sensationsmeldung im Internet reagieren sollte.

Aussender: pressemeldungen.at