Nackt & frei: FKK Flug mit OssiUrlaub

Es war einer der größten Hypes der deutschen Reisebranche. So wollte der Veranstalter OssiUrlaub einen ganz besonderen Flug organisieren: Deutsche FKK Fans konnten sich freuen, dank der Website ossiurlaub.de (inzwischen deaktiviert) im Juli 2008 auf einen fünftägigen Urlaubstrip zu gehen, der es in sich haben sollte …

Es war hier ein Flug geplant, den man nackt absolvieren kann. Die FKK-Begeisterten hätten von Erfurt aus Richtung Usedom starten sollen und dafür 499 Euro hinblättern müssen, um sich dann selbst an Bord entblättern zu können. Insgesamt 55 Passagiere sollten dabei die Möglichkeit haben, ihre Kleidung während des Flugs auszuziehen. Beim Ein- bzw. Aussteigen aus der Maschine sollte man übrigens angezogen sein. Und wer sich auf Prickelndes in der Luft gefreut hatte, wurde eines Besseren belehrt. Denn laut dem damaligen Reiseveranstalter hätte es sich dabei nicht um einen „Swingerclub über den Wolken“ handeln sollen.

Es war geplant, wegen der Hygiene Sitzauflagen zu verwenden und das Bordpersonal sollte natürlich (wie es hieß „aus Sicherheitsgründen“) bekleidet bleiben. Außerdem hätte es auch keine heißen Getränke an Bord gegeben …

Obwohl es ein enormes Interesse (nicht nur von den Medien!) gab, wo unzählige Fluggäste aus aller Welt ihr Kommen planen wollten, sprang die zunächst avisierte Airline ab. Hier habe es angeblich keine fixe Zusage gegeben. Laut Ossiurlaub seinen außerdem größere Maschinen zur Debatte gestanden, was aber höhere Kosten verursacht hätte. Der Reiseveranstalter wollte sogar die Idee noch mit anderen Angeboten zum Thema kombinieren, wobei beispielsweise auch eine Kreuzfahrt möglich sei, hieß es im Vorfeld der Buchung. Sogar ein Check-in in einem passenden Hotel wäre denkbar, hieß es, wobei zwischenzeitlich mehrere Unterkünfte mit einem speziellen Angebot in dieser Richtung verfügbar sind.

Schließlich wurde aber aus dem Jungfernflug offenbar nichts und diese durchaus innovative Idee konnte nicht abheben. Etliche Stimmen wurden übrigens laut, dass es sich bei diesem Thema nur um einen Werbegag gehandelt habe, was aber nicht wirklich geklärt werden konnte. Wie auch immer:  Letzten Endes ist nichts aus der Sache geworden.

Der Flug von OssiUrlaub hätte auf die Insel Usedom führen sollen

Der Flug von OssiUrlaub hätte auf die Insel Usedom führen sollen

Unser Tipp: Wenn Sie sich für Urlaubsthemen interessieren, können Sie in unserer Tourismus-Kategorie jede Menge News finden. Außerdem lohnt es sich, einen Blick in das umfangreiche Reise-Special auf dem News-Portal nurido.de zu werfen, wo Sie Berichte und Tipps über alle nur denkbaren Urlaubsdestinationen nachlesen können. (30.01.2008/07.04.2008 – pressemeldungen.at-Redaktion – Foto: A13ean/Wikimedia Commons-Public Domain)