Filmabend: „Vom Charme des Makels“

VOM CHARME DES MAKELS
Mittwoch, 24.11.2010, 19:30 -20:30
Schottenfeldgasse 69, 1070 Wien

im Anschluss spricht Franz Palank über den Film

Österreich 2005; Regie: Gerald Teufel; Drehbuch: Gerhard Aba, Franz Palnak; Schauspieler: Gina Jung, Andrea Schernay, Carmen Schmidt, Martina Koller, Vivien und Lisa Bufano; 45 Min.

„Vom Charme des Makels“ ist eine Dokumentation, in der die Lebenssituation und die Erfahrungen von Frauen, die eine Amputation hinter sich haben, durch künstlerische Ausdrucksmittel – Fotografie, Performance, Theater – in spannender Weise dargestellt wird.

Sechs amputierte Frauen werden zu Kernthemen ihres Umganges mit dem Anderssein interviewt, sportliche (Andrea Schernay) sowie künstlerische (Lisa Bufano) Formen der Selbstverwirklichung besonders hervorgehoben.
Gerhard Aba lud die sechs Frauen zu sich ins Fotostudio, wo wie bei ihm üblich ungewöhnliche und faszinierende Bilder gelangen. Es gibt aber auch kritische Stimmen seitens betroffener Frauen dazu: ist es nötig, diese Frauen über Bekleidung und Posen zu erotisieren, um sie ›attraktiv‹ zu machen? Wären die Frauen ohne diese Inszenierung zu wenig anziehend in unserer Gesellschaft?

Die Dokumentation „Vom Charme des Makels“ lief 2006 im Leopoldmuseum in Wien in Permanenzschleife als Begleitung von sechs Fotos von Gerhard Aba, die im Rahmen der Dreharbeiten entstanden und in der Ausstellung „Körper, Geist, Seele Frauenbildnisse vom 16. bis 21. Jahrhundert“ neben Bildern von Dürer, Schiele und Picasso zu sehen sind bis Oktober 2006.

Im November 2005 wurde sie auf Bayern Alpha, am 6. August 2006 im ORF gesendet. Der Film lief zuletzt 2007.