Sinus-Wechselrichter von KACO: zuverlässig, effizient, vielseitig einsetzbar.

Mit den neuen Wechselrichtern der KI-Serie können jetzt auch Betreiber von Photovoltaik-Inselanlagen KACO-Know-how nutzen. Die batteriegekoppelten Geräte sind extrem überlastfähig und liefern bei hohem Wirkungsgrad eine reine Sinus-Spannung, mit der selbst empfindliche Elektronik problemlos arbeitet. Hochwertige Bauteile und großzügige Auslegung garantieren eine lange und effiziente Energieversorgung in Gegenden, in denen es kein zuverlässiges Stromnetz gibt.

„Die neuen Inselwechselrichter profitieren von unserer großen Erfahrung bei der Industrie- und Bahnstromversorgung“, erklärt Volker Dietrich, Geschäftsbereichsleiter der KACO Gerätetechnik GmbH. „Wie es unserem Qualitätsanspruch entspricht, haben wir Bauteile und Materialien so gewählt, dass die KI-Geräte besonders langlebig sind und serienmäßig drei Jahre Garantie besitzen“, so der Diplomingenieur des Neckarsulmer Unternehmens, das seit über 60 Jahren Stromrichter fertigt.

Die neue KI-Serie umfasst im ersten Schritt drei Geräte mit einer Leistung von 250VA, 1000VA und 2000VA. Sie wandeln die Gleichspannung einer Batterie, je nach Gerätetyp 12 V oder 24 V, in Wechselspannung mit 230 V / 50 Hz um. Dabei ist der Einsatz dieser Inselwechselrichter oft günstiger als leistungsschwache und preisintensive 12 V Gleichspannungs-Geräte zu verwenden.

KACO-Inselwechselrichter sind vielseitig einsetzbar, weil mit einer reinen Sinus-Spannung auch Fernsehgeräte, Laptops, HiFi-Anlagen oder Energiesparlampen betrieben werden können.

Inselwechselrichter der KI-Serie zeichnen sich durch hohe Überlastfähigkeit aus. Selbst bei hohen Umgebungstemperaturen bis 30°C können die Geräte kurzzeitig über das Dreifache Ihrer Nennleistung erzeugen. Der Betrieb von „anspruchsvollen Verbrauchern“, wie z.B. Kühlschränken stellt somit für die Wechselrichter kein Problem dar. Selbst bei minutenlangem Überlastbetrieb liefern sie zuverlässig Strom.

Die Geräte, die ausschließlich in Neckarsulm gefertigt werden, erzielen im Teillastbereich bis zu 94 Prozent Wirkungsgrad. Dafür sind MOS-FET-Halbleiter verantwortlich, die für niedrige Spannungen und Batteriebetrieb besonders geeignet sind. Die Kabelverluste sind durch angepasste Kabelwege und -querschnitte minimiert worden.

Die Displays der zwei großen Wechselrichter KI 1000 und KI 2000 zeigen die wichtigsten Betriebsparameter im verständlichen Klartext an – etwa, falls die Batteriespannung zu niedrig ist. Die optionale Schnittstelle RJ 45 ermöglicht dem Nutzer Geräte aus der Ferne einzuschalten, bestimmte Verbraucher abzuwerfen und Meldungen zu empfangen. Alle Geräte gibt es auch als 115 V / 60 Hz Version, bzw. mit einem integrierten Laderegler für den Anschluss an ein Photovoltaik-Modul.

Die heutige KACO Gerätetechnik GmbH ist 1999 als Ausgründung aus der KACO Elektrotechnik GmbH hervorgegangen. Damit wurde aus dem Geschäftsbereich Stromrichter ein eigenständiges Unternehmen. Grundlage für den hochwertigen Standard der KACO-Produkte ist die langjährige Erfahrung und ein Qualitätsmanagementsystem. Seit Mai 2006 ist das Unternehmen nach der ISO-Norm 9001:2000 vom TÜV Rheinland zertifiziert.

Ansprechpartner Pressearbeit:
Dr. Klaus Heidler Solar Consulting, Solar Info Center, D-79072 Freiburg, Tel. +49/761/70 72 53 0, Fax. +49/761/70 72 53 1, info@solar-consulting.de, www.solar-consulting.de

Ansprechpartner KACO Gerätetechnik GmbH:
KACO Gerätetechnik GmbH, Volker Dietrich, Bereichsleiter Inselsysteme, Gottfried-Leibniz-Str. 1, D-74172 Neckarsulm, Tel. +49/7132/3818-0, Fax. +49/7132/3818-22, v.dietrich@kaco-geraetetechnik.de,
www.kaco-geraetetechnik.de