| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Vortrag am Fraunhofer IPSI am 26. 6. in Darmstadt

Gerhard Fischer, University of Colorado, Center for LifeLong
Learning and Design zu Gast in Darmstadt.

Seit Jahrzehntausenden ist das Hirn der Menschen nicht groesser geworden, aber die Menschen haben stetig neue Werkzeuge fuer ihren intellektuellen Austausch gefunden. "Der Begriff 'verteilte Intelligenz' beschreibt gut die Entwicklung, die sich von Sprache, Hoehlenmalerei und Schrift bis hin zu modernen Computersystemen mit visuellen Schnittstellen zieht." Diese Kernthese will Gerhard Fischer, Professor am Center for LifeLong Learning and Design (L3D) der University of Colorado, USA, in seinem englischsprachigen Vortrag "Distributed Intelligence: Extending the Power of the Unaided, Individual Human Mind" am 26. Juni ab 10 Uhr am Fraunhofer-Institut IPSI in Darmstadt erlaeutern. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung erbeten an
mailto:» birgit.blume@ipsi.fraunhofer.de .

"Der Begriff Verteilte Intelligenz bietet die Basis fuer ein
gutes Erklaerungssystem fuer das, was Menschen erreichen
koennen, und wie Geraete, Werkzeuge und die gesamte soziale
und technische Umgebung gestaltet und beurteilt werden
koennen, um Menschen in ihrer intellektuellen Arbeit zu
unterstuetzen", glaubt Fischer, der aus Deutschland stammt
und seit 1984 in den USA lehrt. In seinem Vortrag am
Fraunhofer IPSI will Fischer auch die von ihm und seinen
Mitarbeitern seit einem Jahrzehnt entwickelten Konzepte zur
Unterstuetzung verteilter Intelligenz verdeutlichen.

Das Fraunhofer IPSI erforscht seinerseits auf zweien seiner
Arbeitsgebiete (Ambiente, Arbeits- und Erlebniswelten der
Zukunft und Concert, Kooperative Umgebungen und E-Learning)
Themen, die sich mit denen von Fischer und seinem Center for
LifeLong Learning and Design eng beruehren.

Abstract des Vortrages
The history of the human race is one of increasing
intellectual capability. Since our early ancestors, our brain
have gotten no bigger but there has been a steady accretion
of new tools for intellectual work (including advanced visual
interfaces) and an increasing distribution of complex
activities among many minds. But despite this transcendence
of human cognition beyond what is 'inside' a person's head,
most studies and frameworks on cognition have disregarded
the social, physical, and artifactual surroundings in which
cognition and human activity take place.
Distributed intelligence provides an effective theoretical
framework for understanding what humans can achieve and how
artifacts, tools, and socio-technical environments can be
designed and evaluated to empower humans beings and to change
tasks.

The talk will present and discuss the conceptual frameworks
and systems that we have developed over the last decade to
create effective socio-technical environments supporting
distributed intelligence.

Link zur Homepage Gerhard Fischer
» http://l3d.cs.colorado.edu/~gerhard/


Veroeffentlichung frei, Beleg erbeten

Pressekontakt:
Dipl.-Volkswirt Michael Kip
Telefon +49 (0) 61 51/8 69-60152
Telefax +49 (0) 61 51/8 69-968
» michael.kip@ipsi.fraunhofer.de
» www.ipsi.fraunhofer.de

Fraunhofer-Institut fuer
Integrierte Publikations- und
Informationssysteme IPSI
Dolivostrasse 15
64293 Darmstadt


zurück
nach oben

','
',$content); ?>