| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Gehirnforschung, Marketing und Ökologie"
Do., 10. August 2006, 19.30 Uhr

in der Brienner Str. 46,
U 1/7 und Tram 20/21 Stiglmaierplatz (3 min zu Fuß)
U 2/8 Königsplatz (5 min zu Fuß)

Um Marken erfolgreich entwickeln und führen zu können, versuchten deren „Macher„ schon immer, die Macht des Unbewussten zu verstehen und zu nutzen. Seit den 90er Jahren gibt es eine enge Zusammenarbeit mit der Gehirnforschung. Experimente zeigten nämlich immer wieder: Menschen sind sich über die wahren Motive ihres eigenen Handelns oft völlig unklar. Mit Hilfe von Gehirntomographen und biochemischen Untersuchungen begann man deshalb das „Denken„ zu beobachten und versuchte zu verstehen, wie (Kauf-)Entscheidungen zustande kommen. Entscheidungen fallen zu 70-80% unbewusst. Nur 0,004% aller Informationen, Reize und Signale der Außenwelt erreichen unser Bewusstsein. Die große Leistung unseres Gehirns ist nicht die Bewusstmachung, sondern im Gegenteil: die Ausblendung, die Filterung, die automatische Verarbeitung von Informationen und die automatische Umsetzung in Handlungen. Diese Erkenntnisse stehen im krassen Gegensatz zur Selbstwahrnehmung. Befragte gaben bei den Tests fast immer an, alle Entscheidungen völlig bewusst getroffen zu haben und können rationale Gründe nennen. Welches sind aber die unbewussten Antriebe des Menschen? Die Antworten scheinen der Schlüssel zum Erfolg zu sein. Wer die eigentlichen Bedürfnisse, Wünsche und Sehnsüchte am klarsten erfasst, kann die besten Strategien zu deren Befriedigung entwickeln.

Ziel des Vortrags ist es nicht, die heutigen Markenstrategien anzuprangern, sondern daraus zu lernen, zu verstehen, warum viele Bemühungen von engagierten Bürgern oder Umweltgruppen bisher oft erfolglos blieben.

Referent: Günther Hartmann, Jahrgang 1965, Studium der Architektur an der TU München. Danach 4 Jahre Tätigkeit als Architekt und Stadtplaner, anschließend 4 Jahre Marketingtätigkeiten in der IT-Branche. Berufsbegleitendes Aufbaustudium für City- und Stadtmarketing und seit 3 Jahren in dieser Branche tätig, seit Anfang 2006 als Freier Berater.

Kontakt:

Ökologisch-Demokratische Partei (ödp)
Stadtverband München
Fon 089/45 24 74 15 × Fax 089/55 06 99 86
E-Mail » m.hollemann@oedp-muenchen.de
» www.oedp-muenchen.de

Veranstaltungshinweise:

Alle Vorträge finden jeweils am zweiten Donnerstag im
Monat in den Räumen der Gregor-Louisoder-Umweltstiftung
statt: Brienner Str. 46, zwischen U2/U8 Königsplatz und U1/U7 Stiglmaierplatz.

Do., 14. Sep. 2006, 19.30 Uhr
"Pflegenotstand - Keine Perspektive im Alter?"
Referentin: Christiane Lüst, Dipl.-Soz. Päd., Initiatorin des Münchner Pflegestammtischs

Do., 12. Okt. 2006, 19.30 Uhr
"Ein Jahr nach der Bundestagswahl - Wo steht Deutschland heute?"
Referent: Prof. Dr. Klaus Buchner, ödp-Bundesvorsitzender

Do., 09. Nov. 2006, 19.30 Uhr
"Das 1,5-Liter-Auto ist machbar - Entwickler berichten"
Referent: Uli Sommer, Chefentwickler Loremo-Projekt


zurück
nach oben

','
',$content); ?>