| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

erhält Professur am renommierten Carlsberg Laboratorium in Kopenhagen

Erfolgreiches Nachwuchsgruppenprogramm von HKI und Universität Jena bestätigt

Jena, 12.09.06 – Der Nachwuchswissenschaftler Dr. Jürgen Wendland wird an das renommierte Carlsberg Laboratorium in Kopenhagen berufen. Wendland war am Hans-Knöll-Institut auf dem Gebiet der Pilzforschung tätig.

Jürgen Wendland wird als Professor auf dem Gebiet der Hefebiologie an dem dänischen Institut forschen. Dabei wird der Wissenschaftler an seine Arbeiten in Jena anknüpfen und sie in Bezug auf Wachstums- und Differenzierungsprozesse bei Hefen in der Lebensmittelherstellung erweitern. Das Carlsberg Laboratorium in Kopenhagen ist ein international renommiertes Forschungszentrum mit den Schwerpunkten Biologie, Gentechnik, Stoffwechsel und Lebensmittelchemie von Hefen. Es blickt auf eine über hundertjährige Erfolgsgeschichte zurück.
Mit der Berufung von Wendland gewinnt das Carlsberg Laboratorium einen international ausgewiesenen Wissenschaftler, der zuvor an den Universitäten Marburg und Basel geforscht hat. In Jena leitete er eine gemeinsame Nachwuchsgruppe des Hans-Knöll-Instituts und der Friedrich-Schiller- Universität, die erfolgreich Grundlagenforschung bei pilzlichen Krankheitserregern betreibt. Die Promotionsarbeit von Andrea Walther aus dieser Nachwuchsgruppe wurde 2005 mit dem Wissenschaftspreis des Beutenberg-Campus ausgezeichnet.
Auf dem Gebiet der Hefen führte Jürgen Wendland eine traditionsreiche Jenaer Forschungsrichtung fort. Er erforschte Wachstumsmuster von Pilzen mit Hilfe moderner Methoden der funktionalen Genomanalyse. Diese Kenntnisse werden in neue Konzepte, die die Bekämpfung von Pilzinfektionen zum Ziel haben, insbesondere bei medizinisch relevanten humanpathogenen Pilzen, umgesetzt.
Wendland wird auch weiterhin aktiv mit dem Hans-Knöll-Institut verbunden bleiben, so zum Beispiel im Rahmen von gemeinsamen Forschungsprojekten und Kooperationen.
Die Berufung ist ein weiterer großer Erfolg des Nachwuchsgruppenprogramms des Hans-Knöll-Instituts. Alle bisher am HKI forschenden Leiter von Nachwuchsgruppen wurden auf Professuren berufen oder konnten in leitende Industriepositionen wechseln. Das Programm wird derzeit mit der Neueinrichtung mehrerer Juniorgruppen zu hochaktuellen Forschungsgebieten in der Infektionsbiologie fortgeführt.
„Das Jürgen Wendland sein in Jena erworbenes Know-how an einer renommierten Forschungseinrichtung einsetzen wird, macht uns stolz. Er wird als Botschafter den guten internationalen Ruf unseres Institutes bestätigen.“ kommentiert Prof. Dr. Axel A. Brakhage, Direktor des Hans-Knöll-Instituts.


Ansprechpartner:
Dr. Michael Ramm
Wissenschaftliche Organisation
Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie e.V.
– Hans-Knöll-Institut –
Beutenbergstrasse 11a
07745 Jena
Tel.: 03641/ 65-6642
Fax: 03641/ 65-6620
» michael.ramm@hki-jena.de
Presseservice: » pr@hki-jena.de
» http://www.presse.hki-jena.de
Infos zum Carlsberg Research Center: » www.crc.dk


Ansprechpartner:
Dr. Michael Ramm
Wissenschaftliche Organisation
Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie
- Hans-Knöll-Institut -
Beutenbergstrasse 11a
07745 Jena
Fon +49-(0)-3641-65 66 42
Fax +49-(0)-3641-65 66 20
» pr@hki-jena.de
» www.hki-jena.de


zurück
nach oben

','
',$content); ?>