| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

ALZHEIMER-IMPFUNG AUS ÖSTERREICH MIT ASIATISCHEM INDUSTRIEPREIS AUSGEZEICHNET



Für die Entwicklung eines innovativen Impfstoffes gegen Alzheimer wurde das Wiener Unternehmen Affiris GmbH jetzt mit dem Lee Sun Kyu Pharmaceutical Award ausgezeichnet. Der jährlich vom südkoreanischen Industrieunternehmen Dongsung Pharmaceuticals vergebene Preis ehrt Entwicklungen, die einen bedeutenden Beitrag zur globalen Entwicklung der biopharmazeutischen Branche leisten. Während der international besuchten Preisverleihung in Südkorea gab es auch erste konkrete Anfragen bezüglich Lizenzvergaben für die Vermarktung der von Affiris entwickelten Impfung im asiatischen Raum.



Ein Alzheimer-Impfstoff, der das Problem einer Auto-Immunreaktion vermeidet, wird derzeit vom Wiener Unternehmen Affiris GmbH entwickelt. Für den innovativen Ansatz, diese Auto-Immunreaktion zu vermeiden, wurde der Geschäftsführer der Affiris, Dr. Walter Schmidt, jetzt mit dem angesehenen Lee Sun Kyu Pharmaceutical Award ausgezeichnet. Der seit neun Jahren vergebene Preis ehrt jedes Jahr hervorragende Persönlichkeiten der biopharmazeutischen Branche. Die Auswahl der Preisträger erfolgt dabei jeweils durch ein unabhängiges Experten-Gremium des koreanischen Industrieunternehmens Dongsung.

Dongsungs Präsident Yang-Gu Lee betonte in seiner Festrede die Bedeutung innovativer Lösungen zur Therapie der Alzheimer-Erkrankung. Durch geschickte Auswahl der Peptide, die für den Impfschutz sorgen, ist es Affiris gelungen zwei Probleme zu lösen, die andere Unternehmen bei der Entwicklung eines Alzheimer-Impfstoffes bisher nicht lösen konnten. Zum einen wird beim Ansatz von Affiris eine Auto-Immunreaktion verhindert. Die Gefahr einer solchen Komplikation ist bei einer Alzheimer-Impfung sehr hoch, da die Erkrankung durch körpereigene Proteine verursacht wird. Zum anderen kann der von Affiris getestete Impfstoff aus günstigen Grundstoffen produziert werden. Dies senkt die Produktionskosten.

Neben der Preisverleihung in Seoul, wurde Dr. Schmidt auch zu Gesprächen mit hochrangigen Vertretern von Dongsung eingeladen. Dazu Dr. Schmidt: "Ich freue mich vor allem für unsere Investoren, die MIG-Fonds aus München. Die Verleihung dieses angesehenen Preises ist ja eine Bestätigung des von Affiris gewählten Lösungskonzeptes zur Bekämpfung von Alzheimer, in das unsere Investoren frühzeitiges Vertrauen bewiesen haben. Ich freue mich ebenso, dass es im Rahmen dieses Besuches zu sehr konstruktiven Gesprächen und konkreten Anfragen über mögliche Lizenzabkommen mit asiatischen Industrieunternehmen gekommen ist."

Über Affiris GmbH (Stand September 2006):
Affiris GmbH entwickelt Impfstoffe auf Peptidbasis gegen Alzheimer und Atherosklerose. Das Unternehmen hat seine Plattform-Technologien etabliert und sieben Patente angemeldet. 20 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind auf 600qm angemieteter Laborfläche am Campus Vienna Biocenter tätig (www.affiris.com).



Kontakt Affiris GmbH:
Dr. Walter Schmidt
Campus Vienna Biocenter 2
1030 Wien
T +43 / 676 / 52 99 731
E walter.schmidt@affiris.com

Redaktion & Aussendung:
PR&D - Public Relations for Research & Development
Campus Vienna Biocenter 2
1030 Wien
T +43 / 1 / 505 70 44
E contact@prd.at

Wien, 7. September 2006


zurück
nach oben

','
',$content); ?>