| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Wibu-Systems nimmt an Kanzlerreise nach China teil

Kein Thema beschäftigt die Politik in den letzten Monaten
so sehr wie der Schutz des geistigen Eigentums, was ein wichtiges
Kriterium für das Wachstum und die Wettbewerbsfähigkeit der
deutschen Wirtschaft ist. Die notwendigen Schritte können durch
politische Maßnahmen national und weltweit eingeleitet werden:
durch gesetzliche Rahmenbedingungen im eigenen Land und
internationale Anstrengungen, damit diese Rechte auch in anderen
Ländern geachtet werden und durchsetzbar sind.

Die Wahrung der Urheberrechte war auch ein wichtiges Thema des
ersten offiziellen Besuchs von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in
China, begleitet von einer Wirtschaftsdelegation unter Leitung von
Wirtschaftsminister Michael Glos vom 22. Mai bis zum 24. Mai 2006.
Oliver Winzenried, Vorstand der Wibu-Systems AG, nahm an der
Wirtschaftsdelegation teil und sprach während der Chinareise sowohl
mit der Bundeskanzlerin als auch mit dem Wirtschaftsminister.
Das Unternehmen stellt technische Lösungen zur Verfügung, um die
Einhaltung des Urheberrechts sicherzustellen. Die anwenderfreundlichen
Digital-Rights-Management-Lösungen schützen dabei
die berechtigten Interessen der Urheber und bieten gleichzeitig den
Anwendern nützliche Vorteile, was eine wichtige Voraussetzung für
eine breite Akzeptanz im Konsumentenmarkt ist. Durch Einsatz von
ASICs – das sind anwendungsspezifische digitale Schaltungen – und
SmartCard-Chips sind die Produkte von Wibu-Systems gegen
Nachbau geschützt. Mehrere internationale Patente schützen
zusätzlich die zugrunde liegenden Verfahren. Patente sind wichtig für
kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs): für eine
Marktdurchdringung in Massenmärkten ist die Zusammenarbeit mit
Big Playern erforderlich, die langfristig nur dann erfolgreich sein kann,
wenn die Lösungen durch Patente geschützt sind.

Wibu-Systems engagiert sich in deutschen und europäischen
Verbänden wie BITKOM e.V. und EICTA für eine Vereinfachung des
europäischen Patentwesens, eine Kostenreduzierung und mehr
Rechtssicherheit bei computerimplementierten Erfindungen. Oliver
Winzenried betonte dies erneut bei seinem Vortrag am 31. Mai 2006
in der Dinner-Debatte "Giving SMEs a voice in the Innovation - IP
debate" auf Einladung von Dr. Paul Rübig, MdEP, im Europäischen
Parlament in Brüssel.

„Kaum ist die Kanzlerreise beendet, reagiert die chinesische Politik.
Dass Urheberrecht von Politik und Wirtschaft wichtig genommen wird,
habe ich gerade besonders stark erlebt – schließlich geht es bei
Raubkopien um Verluste im Wert mehrere Milliarden“, erläutert Oliver
Winzenried. „Jetzt hat die chinesische Regierung eine neue Direktive
erlassen, wonach ab dem 1. Juli Kopierschutztechniken unterstützt
werden und Widerhandlungen bestraft werden. Dies unterstützt
unsere anwenderfreundlichen technischen Lösungen, die sowohl die
Interessen der Rechteinhaber als auch die der Anwender
berücksichtigen.“


Wibu-Systems wurde 1989 von Oliver Winzenried und Marcellus Buchheit
gegründet und hat sich auf die Bereiche Digital-Rights-Management,
Softwareschutz, Lizenzmanagement, Dokumentenschutz und Zugangsschutz
spezialisiert. Das Unternehmen ist in Niederlassungen in Seattle (USA) und in
Shanghai (China) und über Distributoren weltweit vertreten.

© Alle erwähnten Firmen-, Waren- oder Dienstleistungsnamen können
Warenzeichen oder Dienstleistungsmarken der entsprechenden Eigentümer sein.



Kontakt:
WIBU-SYSTEMS AG
Elke Spiegelhalter
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49-721-93172-11
Fax: +49-721-93172-22
» elke.spiegelhalter@wibu.de
» www.wibu.de, » www.codemeter.de


zurück
nach oben

','
',$content); ?>