| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Mittelstandsberater kritisieren Unternehmens-Ethik der Konzerne .

Im Rahmen seiner Initiative „Du bist deutscher Mittelstand“ kritisiert der Bundesverband Deutscher Mittelstandsberater e.V. (BVDMB) die aktuellen Pläne deutscher Konzerne, wie Siemens und der Allianz, tausende Stellen zu streichen. Als unternehmensethisch kaum zu vertreten, beurteilte der Verband die Kündigungen und Standortschließungen, die trotz Milliardengewinne erfolgen sollen.

Der Bundesverband kritisiert die Unternehmensethik von Konzernen und Großunternehmen in Deutschland. Während kleine und mittlere Unternehmen (KMU) jede produktive Arbeitsstelle zu retten versuchen, orientieren sich die wirtschaftlichen Interessen der „Großen“ zunehmend nur noch an möglichst hohen Renditen und steigenden Aktienkursen. So sind laut Berichten der ARD bei der Allianz AG bis zu 5.000 Stellen bedroht. Darüber hinaus sollen trotz milliardenschwerer Gewinne elf von 21 Standorten in Deutschland geschlossen werden. Erste Reaktionen zeigen sich bereits, die Kurse der Aktien stiegen in den letzten Tagen kräftig an. Der Bundesverband will auf diesem Wege erneut auf die Leistungen mittelständischer Unternehmen für den Wirtschaftsstandort Deutschland hinweisen sowie auf deren häufig gänzlich anders ausgelegte Unternehmensethik hinweisen.

Laut Berichten der ARD sind bei der Allianz AG sowie der Siemens AG, einschneidende Maßnahmen geplant, die ein zusätzliches Plus für die Shareholder bzw. einen kräftigen Sprung für die Aktienkurse bedeuten dürften. Nach Auffassung des Bundesverbandes, dessen Berater die Herausforderungen der KMU täglich erleben, ist dieses Verhalten unternehmensethisch kaum zu vertreten. Hierbei verweist er auf die Schwierigkeiten vieler kleiner Unternehmen, die stets versucht sind Stellen selbst in schwierigen Zeiten zu sichern. Demnach verfolgen die deutschen KMU durchweg eine differenzierte Unternehmensethik, die sich nicht in erster Linie ausschließlich an der Maximierung von Gewinnen und Renditen orientiert. Ziel ist es vielmehr die wirtschaftliche Existenz zu sichern und mittels Investitionen neue Potentiale aufzubauen sowie die soziale Verantwortung gegenüber jedem einzelnen Arbeitnehmer zu übernehmen. Der Bundesverband sieht sich diesbezüglich in der Notwendigkeit seiner Initiative „Du bist deutscher Mittelstand“ bestätigt.

Die Initiative ist unter » www.du-bist-deutscher-mittelstand.de online erreichbar.

Weitere Informationen zum Bundesverband Deutscher Mittelstandsberater e.V. sowie ein Leitartikel zum Thema „Unternehmensethik in mittelständischen Unternehmen“ können über folgende Adresse erfragt werden.

Pressekontakt:
MARKTPOSITION Consult GmbH
Veit Schumacher (PR & Öffentlichkeitsarbeit)
Marienstraße 25
10117 Berlin
Tel.: + 49 (0)30 – 240 87 816
Fax: + 49 (0)30 – 240 87 829
e-Mail: » veit.schumacher@marktposition.de

Der Bundesverband Deutscher Mittelstandsberater e.V. hat das Ziel, Mittelstandsberatung zu qualifizieren sowie konzeptionelle Lösungsansätze zur Entlastung mittelständischer Betriebe zu entwickeln.

Im Rahmen seiner Initiative „Du bist deutscher Mittelstand“ übernimmt der Bundesverband Deutscher Mittelstandsberater e.V. die Lobbyarbeit für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Deutschland. Darüber hinaus vergibt er die Zertifikate „Ausgezeichnetes Unternehmen 2006“ sowie „Ausgezeichnetes Produkt 2006“, mit denen er erbrachte Leistungen von mittelständischen Unternehmen honorieren will. (2006-06-24)


zurück
nach oben

','
',$content); ?>