| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

M27 Berater melden finanzielle Unterstützung der Nachbarländer bei Projekten für Ausbildung, Technologie und Erneuerung im 6-stelligen Bereich

Wien, 13. Juli 2010 – Die Beratergruppe M27, unter anderem mit Büros in Ungarn und der Slowakei vertreten, meldet eine Reihe neuer Fördermöglichkeiten der österreichischen Ost-Nachbarn. In den nächsten Monaten stehen in der Slowakei Bildungsprojekte und in Ungarn komplexe Technologien sowie Projekte im Zusammenhang mit Arbeitsplatzbeschaffung am Förderkalender. Ob Internationalisierung, Finanzierungsfragen oder Förderproblematik. Die Beratergruppe M27 berät Unternehmen bei der Suche nach neuen Absatzmärkten oder der Umsetzung von Investitionsvorhaben in Osteuropa.

Um den Bildungsgrad der Mitarbeiter zu erhöhen, fördert die Slowakei nicht nur die spezifische, sondern auch die generelle (Aus)Bildung der Unternehmensmitarbeiter. Finanziert werden Bildungsaktivitäten wie die Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt, Trainings oder der Einführung eines Qualitätsprüfungssystems wie ISO oder TQM. Der Rahmen beträgt bei spezifischen Bildungsprojekten 35.000,- Euro bis zu einer Million. Generelle Vorhaben mit einer Projektdauer von mindestens 8 Monaten bis maximal 20 Monaten werden mit 50.000,- bis 1,5 Millionen Euro gefördert – die Förderintensität richtet sich nach der Betriebsgröße. Die Einreichfrist endet am 30. Juli 2010 bzw. wenn das Fördervolumen ausgeschöpft ist.

„In der Slowakei konnte kürzlich für „Sapa Profily“ die Genehmigung eines großen Forschungsprojektes erreicht werden“ erzählt Slavomir Mikolaj von M27 GP Consulting in Bratislava. In Zusammenarbeit mit der Slowakischen Akademie der Wissenschaft forscht nun der weltweit führende Hersteller von Aluminium-Strangpressprofilen für die Autoindustrie, wie Aluminiumpulver für die Zubereitung von verschiedenen, sehr kleinen Profilen, zum Einsatz kommen kann.

Ungarn fördert derzeit die Entwicklung komplexer Technologien bei kleinen und mittleren Unternehmen sowie Großunternehmen mit bis zu 400 Millionen ungarische Forint (umgerechnet 1,6 Millionen Euro). Gefördert werden 25-40% der anfallenden Kosten z.B. für den Kauf von Geräten oder der Verbesserung des IT-Systems und der Implementierung von e-commerce. Die Frist zur Antragstellung endet am 6. September 2010.
Auch fördert Ungarn alle Neuerungen an Betriebsanlagen. Darunter fallen die Erstellung von Arbeitsplätzen durch Instandsetzung und Instandhaltung von Anlagen. Es können nicht nur Unternehmen, sondern auch Kooperationen und Kommunen diese Förderungen beantragen. Um in den Genuss einer Förderung von 25-50% der anfallenden Kosten zu kommen, muss das Projekt auf jeden Fall Arbeitsplätze schaffen, sei es durch die Verbesserung der Infrastruktur oder einem Neubau. Ein Antrag kann noch bis 31. März 2011 gestellt werden. Das Fördervolumen beträgt maximal 4 Millionen Euro.
Nach den Parlamentswahlen in Ungarn und dem Sieg der nationalkonservativen Partei FIDESZ zeichnete sich ein harter Sparkurs ab. „Umso erfreulicher ist es, dass die Vergabe von Förderungen anläuft“ berichtet Lenard Horgos, M27 Absolvo Consulting. Sicher ist, dass der Einsatz von Risikokapital in diesem Jahr ein großes Thema wird. Die Banken verhalten sich recht zögerlich bei Projektfinanzierungen.


Die erst kürzlich in neue Büroräume übersiedelte M27 Absolvo Consulting in Ungarn bewies erfolgreich, dass die Faktoren Mut und Schnelligkeit im Beratungsgeschäft wesentlichen Einfluss auf den Erfolg eines Unternehmens haben. In nur 60 Arbeitstagen schaffte die 20-köpfige Mannschaft von Geschäftsführer Lenard Horgos fünf Machbarkeitsstudien und Kosten-Nutzen-Analysen für die Stadt Budapest zu erstellen – und gewann. Alle Kundenprojekte im Wert von 465 Millionen HUF (ca. 1,724 Millionen Euro) wurden positiv zum Abschluss gebracht. Für 2010 werden vor allem den Branchen Maschinen und Werkzeuge die größten Wachstumschancen zugesprochen.


Beratergruppe M27
Der Internationale Wachstumsbegleiter für expandierende Unternehmen
M27 money x mergers x markets
M27 als Dachmarke steht für paneuropäische Beratungsdienstleistungen. Schwerpunkte sind Wachstumsthemen. Neue Auslandsmärkte, neue Betriebsstätten, neue Produktentwicklungen, neue Partner. M27 hilft bei der Planung, Finanzierung und Umsetzung, in Wien (Zentrale) und mit eigenen Büros und lokalen M27 Partnern vor Ort. www.m27.eu


Pressekontakt:
M 27, Mag. Emil Weber --- Berenika PR & Event
Telefon (01) 235 00 79 --- Telefon (02239) 345 31
Telefax (01) 512 45 40 ---
Mobil (0) 699 113 39 258 ---
emil.weber@m27.eu --- info@berenika.at
--- www.berenika.at


zurück
nach oben

','
',$content); ?>