| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Neue Hewitt-Studie: „European Ways to HR Transformation“


Eine aktuelle Studie der Managementberatung Hewitt zeigt, dass sich die HR-Bereiche (also die Personal-abteilungen) europäischer Unternehmen langfristig entscheidend verändern. In der Hewitt-Studie „European Ways to HR Transformation“ gaben 80 Prozent der befragten Unternehmen an, dass sie im nächsten Jahr ihre HR-Dienstleistungen überprüfen, standardisieren und zentralisieren. HR ist von steigenden Unternehmensanforderungen und Veränderungen betroffen, wie sie andere Funktionen, wie zum Beispiel die IT-Abteilung, bereits in der Vergangenheit erfahren haben. „Die fortschreitende europäische Integration, verbunden mit der Expansion transregionaler Geschäftsmodelle, wird von den HR-Bereichen als direkter Einflussfaktor für die eigene Rolle und Struktur gesehen. Personaler werden mit denselben Anforderungen konfrontiert wie andere Funktionen in globalen Organisationen. Die Leistungserbringung soll auf internationaler Ebene effizienter und leistungsfähiger werden“, so Piotr Bednarczuk, Geschäftsführer von Hewitt Associates in Deutschland.


Deutlicher Mehrwert durch HR-Bereiche
Die strategischen Anforderungen an die HR-Bereiche nehmen konstant zu. Künftig erwarten Unternehmen, dass diese Bereiche weniger administrativ tätig sind, sondern sich vielmehr zu strategisch orientiert arbeitenden Abteilungen entwickeln, die einen deutlichen Mehrwert schaffen. Die HR-Funktion soll signifikant zum Unternehmenserfolg beitragen, die besten Talente im Unternehmen gezielt fördern und dabei die Personalkosten reduzieren. An der Umfrage beteiligten sich HR-Profis aus 52 international tätigen Unternehmen in Europa.


Schlüsseltrends erkennbar
Die im Rahmen der Studie befragten Unternehmen arbeiten alle an der Umsetzung eines strategischen Transformationsplans, wobei sich die meisten Unternehmen im ersten Schritt auf einzelne Instrumente und Prozesse konzentrieren. Folgende Schlüsseltrends in der Transformation von HR-Arbeit konnte Hewitt anhand der Studienergebnisse identifizieren:


Intelligente Transformation
Alle befragten Firmen führten in den vergangenen zwei Jahren eine größere HR-Transformationsinitiative durch. Diese Initiativen reichten von verschiedenen Stadien der Auslagerung bis hin zu Prozessoptimierungen, der Implementierung von HR-Portalen für Mitarbeiter oder der Einführung eines neuen HR-IT-Systems. Auch bestätigten zwei Drittel der Firmen, dass dabei der Vorstand die Entscheider-Rolle trägt und HR für die oberste Geschäftsführung eine strategische Funktion darstellt.


Von Patchwork-Lösungen zu hohen Qualitätsstandards
Die meisten Unternehmen haben die Überprüfung oder Standardisierung ihrer HR-Dienstleistungen vorangetrieben und ein neues HR-IT-System implementiert. Über 50 Prozent der befragten Firmen haben ein Shared Services Center aufgebaut; zwei Drittel davon setzen den primären Fokus auf die Implementierung einer neuen IT-Plattform und die Hälfte plant, zumindest einen HR-Prozess auszulagern.


Regionale Zentralisierung
Sieben von zehn Personalabteilungen zentralisieren aktuell ihre europäischen Dienstleistungen. Die meisten stehen dabei jedoch noch am Anfang: nur 12 Prozent der Befragten nutzen ein regionales Center und ein globales HR-System. Die HR-Funktion ist darüber hinaus bei 60 Prozent der Unternehmen komplett oder teilweise dezentralisiert. Die Befragten geben aber an, in den nächsten zwei Jahren alle HR-Prozesse standardisieren und zentralisieren zu wollen.


Über Hewitt Associates:
Mit über 60 Jahren Erfahrung ist Hewitt Associates (» www.hewitt.com) einer der führenden Anbieter von Beratungs- und Outsourcing-Leistungen im Bereich Human Resources. Hewitt berät aktuell mehr als 2.400 Unternehmen und erbringt HR-Outsourcing-Leistungen für weltweit über 350 Firmen mit mehreren Millionen Angestellten und Pensionären. In 35 Ländern beschäftigt Hewitt fast 22.000 Mitarbeiter.
Falls Sie Rückfragen zu dieser Studie haben, steht Ihnen Dr. Piotr Bednarzcuk gerne zur Verfügung. Den kompletten Ergebnisbericht der Studie können Sie bei der Managementberatung Hewitt Associates beziehen.


Kontakt:
Hewitt Associates GmbH
Dantestraße 4 - 6
65189 Wiesbaden
Jasmin Bischoff
Tel.: 0611 92883-115
Fax: 0611 92883-196
» Jasmin.Bischoff@hewitt.com


zurück
nach oben

','
',$content); ?>