| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Kliniken könnten mindestens 15 Prozent ihrer Druckkosten sparen
TA Triumph-Adler bietet praxiserprobtes Konzept.


„Über 30 Prozent der IT-Kosten verursacht allein das Drucken
und Kopieren von Dokumenten“, sagt Robert Feldmeier,
Vorstandssprecher der TA Triumph-Adler AG, auf dem Kongress
„Klinik – Wirtschaft – Innovation“, der am 31.8. und 1.9. in
Dortmund stattfindet. Kaum eine Klinik kenne jedoch die
genauen jährlichen Kosten für den Output von Dokumenten, die
oft mehr als 125.000 Euro betragen.

Auch im Gesundheitswesen sind IT-Kosten ein wesentlicher Faktor der gesamten Betriebskosten. Trotz moderner Technologie verursachen das Drucken, Kopieren, Faxen, Scannen und Archivieren mehr als ein Drittel dieser Kosten. Bei einem monatlichen Output von 250.000 Seiten entstehen so in sechs Jahren durchschnittliche Kosten von einer Million Euro. Pro Jahr werden also mehr als 160.000 Euro allein für das Drucken und Kopieren ausgegeben. Und Jahr für Jahr steigt das Druckvolumen in Deutschland um durchschnittlich fünf Prozent, so eine Analyse des US-Marktforschungsunternehmens Cap Ventures. Kliniken werden also in Zukunft noch mehr ausgeben als bislang. Ein Grund ist, dass Folgekosten nach wie vor unterschätzt werden: Druckertinte ist beispielsweise teurer als edle Parfüms wie Chanel No.5. „Die Investitionen für Drucker und Kopierer werden in den meisten Kliniken und Krankenhäusern nur aufgrund eines günstigen Einkaufspreises des benötigten Geräts getätigt. Die Folgekosten werden hierbei jedoch völlig außer Acht gelassen. Dieser Fehler wird oft teuer bezahlt“, sagt Robert Feldmeier in seinem Vortrag im Forum „Innovative Finanzierungskonzepte“ des Kongresses „Klinik – Wirtschaft – Innovation“.

Die Lösung: Total Output Management
Mit dem Total Output Management (TOM), einem umfassenden
Analysekonzept für effizientes Document Business, des
Beratungsunternehmens TA Triumph-Adler lassen sich die Kosten
deutlich reduzieren. Laut Feldmeier zeigten die bisherigen
Erfahrungen, dass sich damit mindestens 15 Prozent der jährlichen
Druckkosten einsparen lassen, ohne die bestehende Infrastruktur zu
verändern. Bei 250.000 gedruckten Seiten pro Monat gäbe eine
Klinik dann pro Jahr etwa 24.000 Euro weniger aus. Ein weiterer
Clou: Hardware muss nicht mehr selbst gekauft oder geleast werden,
denn das übernimmt TA Triumph-Adler mit einem auf die
individuellen Anforderungen zugeschnittenen „All-in“-Mietvertrag und
die Kliniken bezahlen nur noch die tatsächlich gedruckten Seiten. TA
Triumph-Adler liefert sowohl die Hardware als auch die
Verbrauchsmaterialien, leistet die Serviceabsicherung für alle
Systeme und löst alle Miet- und Serviceverträge ab. Mit dem Einsatz
eines TOM-Konzepts lassen sich darüber hinaus effizientere
Arbeitsabläufe sowie ein reduzierter Verwaltungsaufwand realisieren.

Ein Konzept, das ankommt
Bereits mehr als 450 Kliniken und Krankenhäuser in Deutschland
setzen auf TOM, um Arbeitsprozesse effizienter und damit
kostengünstiger zu gestalten. Zu diesen gehören alle Einrichtungen
der Malteser Trägergesellschaft, die Diakonieklinik Frankfurt am
Main, die Kerckhoff-Klinik sowie viele weitere Klinken und
Krankenhäuser. Für jeden Kunden erstellen die Document-
Consultants von TA Triumph-Adler ein individuelles Konzept. Die
Umsetzung leisten die spezialisierten Regionalgesellschaften des
Konzerns, die an bundesweit 60 Standorten auch für den
flächendeckenden Service sorgen.


Pressekontakt:
TA Triumph-Adler AG
Karl Rainer Thiel
Leiter Unternehmenskommunikation & PR
Südwestpark 23
D-90449 Nürnberg
Tel.: 0911/ 6898-351
E-Mail: » krt@ta.ag

trio-market-relations GmbH
Michael Tschugg
Käfertaler Straße 190
D-68167 Mannheim
Tel.: 0621/ 33840-985
E-Mail: » m.tschugg@trio-group.de


Über die TA Triumph-Adler AG:
Im Document Business ist TA Triumph-Adler der Spezialist. Wir analysieren und
beraten Geschäftskunden individuell und realisieren den effizienten Document-
Workflow sowohl in papier- als auch in elektronischer Form mit nachhaltigem
Service. Ihre Vorteile: Einzigartiges TOM-Analysekonzept (Total Output
Management). Regional, national und international vertreten, Vollsortimenter in den
Bereichen Druck, Fax, Kopie, Scan, DMS, PMT. Über 400 eigene Document-
Consultants, flächendeckender Service mit 450 eigenen System-Supportern an 60
Standorten. Einzigartige Technologie, TPM für Hersteller. Eigener
Finanzdienstleister mit der TA Leasing GmbH. TA Consulting GmbH für die
Beratung und Betreuung von nationalen/internationalen Kunden. Marktführer im
Direktvertrieb mit über 142.000 installierten Geräten und über 30.000 Endkunden,
110 Jahre Erfahrung im „Document-Business“, finanzstarker Partner (KyoceraMita
Japan). Die TA Triumph-Adler AG ist im Prime Standard der Deutschen Börse
notiert (WKN 749500) und erzielte im Geschäftsjahr 2005 mit 1.400 Mitarbeitern
einen Umsatz von 336,7 Mio. Euro. Das Unternehmen übernimmt mit der Triumph-
Adler Stiftung „Kinder in Not“ sozial- und gesellschaftspolitische Verantwortung,
fühlt sich dem Schutz der Umwelt verpflichtet und folgt einer effizienten und
umfassenden Corporate Governance. Sitz der AG ist Nürnberg.

(2006-08-31)


zurück
nach oben

','
',$content); ?>