| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

BGS Beta-Gamma-Service investiert in Bayern

Neue Bestrahlungsanlage für Kabel, Rohre und Schläuche aus Kunststoff

Wiehl, 15. Februar 2007: Der in Wiehl bei Köln beheimatete Dienstleister für die Bestrahlung von Produkten, BGS Beta-Gamma-Service, expandiert kräftig. Am Standort Saal an der Donau, unweit Regensburg, wird zusätzlich zur bestehenden eine weitere Bestrahlungsanlage mit Elektronenstrahlen (Betastrahlen) errichtet. Mit der Investition von mindestens 5 Mio. EUR wird BGS seine führende Stellung in Europa ausbauen. Mit der Baugenehmigung wird Mitte 2007 gerechnet, die neue Anlage wird voraussichtlich Mitte 2008 in Betrieb gehen. Die High-Tech-Einrichtung dient der Veredelung von Kabeln, Rohren und Schläuchen aus Kunststoff. Durch die Energie der Elektronenstrahlen werden künftig bis zu 50 Millionen Meter davon pro Jahr gebrauchstüchtiger gemacht.

Dr. Alfred Zyball, Geschäftsführer des seit 25 Jahren bestehenden Unternehmens: „Zwei unserer großen Kunden produzieren im Umkreis von Regensburg, da lag es nahe, dass wir ihnen mit unseren Dienstleistungen entgegen kommen. Wir werden künftig in Saal ähnliche Verarbeitungs-Kapazitäten wie in unserem Werk im badischen Bruchsal bieten. Für die neue Anlage werden wir das Personal von derzeit 8 auf 15 Mitarbeiter aufstocken.“

Mit der „Strahlenvernetzung“ werden vor allem die thermischen Eigenschaften der Kunststoffe optimiert. Die Energie der eingebrachten Strahlung bewirkt einen chemischen Prozess, der zu bemerkenswerten Verbesserungen der Materialeigenschaften führt. Entgegen weit verbreiteten Befürchtungen werden die bestrahlten Produkte weder radioaktiv, noch emittieren sie anschließend selber Strahlung.

Das Verfahren ist einfach in der Handhabung und kostengünstig. Die Teile werden als Schüttgut in Kartonagen, in anderen Behältern oder auf Paletten angeliefert. Stranggut wird von der Trommel verarbeitet. Im Auftrage der Kunden übernimmt BGS mit der Bestrahlung die Verantwortung für die letzten Prozessschritte der Herstellung und Lieferung.

BGS zählt international zu den führenden Unternehmen der industriellen Bestrahlungstechnik, vor allem der Modifikation von Kunststoffen durch eine Bestrahlung. Man muss die komplexe Technik der Strahlungserzeugung beherrschen, deshalb werden die Bestrahlungsanlagen von eigenen Spezialisten aufgebaut und gewartet. Die Handlingsysteme werden bei BGS selber entwickelt und permanent weiter optimiert. Nur so kann das Unternehmen die exakte Reproduzierbarkeit der Bestrahlungsprozesse garantieren und Bestrahlungsdienstleistungen zu wettbewerbsfähigen Konditionen anbieten.

Die neue Bestrahlungs-Anlage im Werk Saal im Überblick:

Elektronenbeschleuniger: Energie: 3 MeV, Leistung: 150 kW
Zu bestrahlende Produkte: getrommelte Ware
(max. 50 Mio. Meter / Jahr)
Investitionsvolumen
Elektronenbeschleuniger: 2 – 3 Mio. EUR
Baumaßnahmen: 1,5 Mio. EUR
Handlinganlage: 1 Mio. EUR

BGS bestrahlt in einem Jahr Waren im Wert von 2 Mrd. EUR, das entspricht einem Gewicht von 50.000 Tonnen oder einem Durchsatz von 20.000 bis 30.000 Paletten pro Monat. Im reinen Dienstleistungsbereich für industrielle Bestrahlung stellt BGS rund 65 % der gesamten Bestrahlungskapazität Europas.


Kontakt für die Presse:
ViATiCO Technik Marketing Dipl. Ing. Joachim Tatje Wittumstr. 2a 76646 Bruchsal
fon: 07257 9257 0 fax: 07257 9257 27 » tatje@viatico.de

» www.viatico.de


zurück
nach oben

','
',$content); ?>