| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Generaldirektor der Uniqa besuchte die Donau-Universität Krems

Krems (kpr). Am vergangenen Mittwoch, dem 14. März 2007, hatten Studierende der MBA-Lehrgänge an der Donau-Universität Krems und alle Interessierten die Möglichkeit, mit dem Top-Manager Konstantin Klien zu diskutieren. Mehr als 50 BesucherInnen zeigten sich von der Persönlichkeit und dem Vortrag des Generaldirektors der Uniqa Versicherungen beeindruckt.

Zahlreiche TeilnehmerInnen der Professional-MBA-Lehrgänge, aber auch AbsolventInnen aller Fachrichtungen der Donau-Universität Krems nahmen Vergangenen Mittwoch die Gelegenheit wahr, mit Dr. Konstantin Klien in Krems zu sprechen. Der offene und pragmatische Top-Manager stand bei einem Kamingespräch in Krems Rede und Antwort.
Klien ist seit Jänner 2002 Vorsitzender des Vorstands und Generaldirektor der UNIQA Versicherungen AG und für die Ressorts Planung, Personal, Revision, Vertrieb, Investor Relations, Marketing und Kommunikation verantwortlich. Zuvor war er seit seinem Eintritt in den Konzern im Oktober 2000 stellvertretender Vorsitzender des Vorstands.

In seinem Vortrag zur Stellung der österreichischen Versicherungsunternehmen im europäischen Vergleich sagte Klien, dass diese in den europäischen Wachstumsmärkten ausgezeichnet vertreten seien. Insgesamt haben diese einen Marktanteil von 40 Prozent.
Den Erfolg der Unternehmen sieht Klien weniger in der historischen Vergangenheit etwa der österreichisch-ungarischen Monarchie oder in der Mentalität begründet, als in den Erfahrungen, die die ÖsterreicherInnen mit kleinen Märkten und im Umgang mit kleinen Einheiten machten. „Die Global Player im Versicherungsgeschäft werden in den nächsten Jahren bemerken, was sie in diesen Märkten versäumt haben und ‚Angriff’ auf österreichische Versicherungsunternehmen starten“, ist Klien überzeugt. Die größte Herausforderung in neuen Märkten sei es, auf die individuellen Gegebenheiten einzugehen und sowohl für die Politik als auch die österreichischen Unternehmen sei es unerlässlich, europäisch zu denken, betonte Klien beim Gespräch in Krems.

Kliens berufliche Vergangenheit ist tief im Versicherungswesen verankert: Seit 1991 hatte er den Vorsitz der Holding AXA Colonia Österreich und der Nordstern Colonia Versicherung inne. Ab 1996 übte der Manager auch für die (AXA) Nordstern Gesellschaften in Liechtenstein und Ungarn leitende Funktionen aus. Dr. Klien war 22 Jahre für das Unternehmen tätig. 1978 begann er seine Tätigkeit bei der damaligen Nordstern Versicherung. Er wurde 1986 als ordentliches Mitglied des Vorstands berufen.
Informationen zu den MBA-Lehrgängen der Donau-Universität Krems finden Sie im Internet unter » www.donau-uni.ac.at/mba
(16.03. 2007)







Rückfragen
Irina Bauchinger
Department für Wirtschafts- und Managementwissenschaften
Donau-Universität Krems
Tel. +43 (0)2732 893-2121
» irina.bauchinger@donau-uni.ac.at
» www.donau-uni.ac.at


zurück
nach oben

','
',$content); ?>