| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Weil sie die Kompetenzen und emotionalen Bindungen ihrer Mitarbeiter nicht
genügend berücksichtigen, sind viele Marktstrategien nicht erfolgreich.
Olaf Rughase zeigt, wie man das Scheitern schon im Vorfeld vermeiden kann.

Es ist kein Geheimnis: Viele Strategien kommen nicht zur Umsetzung. Immer
wieder zeigt sich in der Praxis, dass Unternehmen in der "Umsetzungsfalle"
landen, wenn die gewählte Strategie - und sei sie aus Sicht Dritter im
Markt noch so attraktiv - dem Denken und den eigenen Vorstellungen der
Mitarbeiter im Unternehmen widerspricht. Widerstand der Mitarbeiter ist da
nur natürlich - ein Scheitern der Umsetzung auch.

Wie können Unternehmen erfolgreiche Marktstrategien entwickeln, die aus
Sicht der Mitarbeiter nicht nur realistisch erscheinen, sondern von ihnen
dann auch mit Leidenschaft und Begeisterung umgesetzt werden? Dr. Olaf
Rughase hat sich mit diesem Problem fünf Jahre lang an der Universität
Witten/Herdecke wissenschaftlich befasst: "Mitarbeiter haben oft ganz
eigene Vorstellungen von der Zukunft ihres Unternehmens und über das Image
beim Kunden. Dieses Denken beeinflusst massiv ihr tägliches Handeln im
Unternehmen. Anstelle diese Vorstellungen zu brechen, sollte das
Management sie produktiv nutzen", meint Rughase. "Denn diese Vorstellungen
über die Identität des ?eigenen' Unternehmens basieren häufig auf den
persönlichen Werten, Idealen und Sehnsüchten der Mitarbeiter. Deshalb sind
sie so starke emotionale Antriebskräfte, die man nur schwer übergehen kann
und auch nicht sollte", begründet er seine These.

In seinem neuen Buch "Identity and Strategy" zeigt Rughase einen Weg, wie
man diese Vorstellungen der Mitarbeiter für die praktische Entwicklung von
Marktstrategien nutzt. "Es gilt zu prüfen, ob das, was Mitarbeiter wollen,
auch im Markt erfolgreich sein kann. Die Implementierung solcher
Strategien", so der Autor, "trifft in der Folge auf keinen oder nur sehr
geringen Widerstand, weil sie von jenen entwickelt wurden, die sie auch
umsetzen und im Einklang mit ihren Vorstellungen zur Zukunft des
Unternehmens steht."

Das Buch spannt den Bogen von der Wissenschaft zur Praxis - es zeigt den
blinden Fleck in der Strategieforschung auf, entwickelt aus der Theorie
Alternativen und ein Erklärungsmodell, zeigt neue Anforderungen an einen
praktischen Entwicklungsprozess und beschreibt schließlich ein konkretes,
detailliertes Fallbeispiel aus der Praxis, welches gleichzeitig den
Schwerpunkt des Buches bildet. Das Buch ist also für alle relevant, die
sich für innovative Wege in der praktischen Strategieentwicklung
interessieren; Wege, die wissenschaftlich fundiert sind und in der Praxis
angewendet werden.

Dr. Olaf Rughase arbeitet seit vielen Jahren als Unternehmensentwickler in
der von ihm gemeinsam mit Dr. Michael Schindl gegründeten Sozietät Schindl
Rughase Partners (» www.sr-partners.com). Daneben forschte er von 1998 bis
2003 an der Universität Witten/Herdecke am Aral-Stiftungslehrstuhl für
Strategisches Marketing. Heute lehrt er nebenberuflich an der Zollverein
School of Management and Design in Essen zum Thema "Business Models".
Tel.: 08191/931-659, Email: » or@sr-partners.com

Olaf G. Rughase: "Identity and Strategy - How Individual Visions Enable
the Design of a Market Strategy that Works", Edward Elgar: Cheltenham,
U.K./Northampton, U.S. (ISBN 1-84542-310-0), £ 55,00

Aussender:
Universität Witten/Herdecke
Olaf Kaltenborn
» Olaf.Kaltenborn@uni-wh.de


zurück
nach oben

','
',$content); ?>