| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

mit einem Nettovolumen von EUR 14 Mio.

Starnberg, 27. September 2006 - Die Starnberger Beteiligungsgesellschaft ARQUES Industries AG (ISIN DE0005156004) meldet die ersten beiden Verkäufe aus dem Immobilienportfolio des ARQUES Konzerns mit einem Nettovolumen von mehr als EUR 14 Mio. Diese Transaktionen repräsentieren erste Schritte der von ARQUES angekündigten Veräußerung von Teilen des konzerneigenen Immobilienvermögens.
Durch notarielle Urkunde wurden nicht betriebsnotwendige Grundstücke der Tochtergesellschaft Sommer Fahrzeugbau GmbH & Co. KG in Bremen für EUR 8,15 Mio. netto an die englische Halverton-Gruppe verkauft. Die Erlöse aus diesen Transaktionen verbleiben in voller Höhe als freie Liquidität im ARQUES Konzern. Der Verkauf erfolgte über Buchwert.

Der ARQUES Tochter ARQUANA International Print & Media AG ist der Verkauf von Grundstücksrechten der Evry Rotatives S.A.S. in Paris ebenfalls an britische Immobilieninvestoren gelungen. Dabei handelt es sich nur teilweise um betriebsnotwendige Flächen. Der bisherige Mietvertrag wurde auf dem bestehenden Niveau langfristig gesichert, sodass das operative Ergebnis der Zukunft nicht belastet wird. Als Kaufpreis wurde ein Nettoerlös von EUR 6 Mio. erzielt. Der Verkauf erfolgte über Buchwert.

Insgesamt verfügt der ARQUES Konzern über eigene Immobilien mit einem Gutachtenwert von deutlich über EUR 100 Mio. Zahlreiche Investoren haben für die noch verfügbaren Immobilien ihr Interesse angemeldet. Zurzeit laufen diesbezügliche Due-Diligence-Prüfungen. Dabei werden neben verschiedenen Paket- auch Einzellösungen verhandelt.


Veräußerungserlöse stehen für weitere Akquisitionen zur Verfügung
Die Veräußerungserlöse erhöhen nicht nur das operative Ergebnis im Konzern, sondern auch die finanzielle Flexibilität von ARQUES bzw. ARQUANA für weitere möglicherweise noch in diesem Geschäftsjahr abzuschließende Akquisitionen. Der Vorstand zeigte sich erfreut, dass beide Veräußerungen über Buchwert erfolgten. „Damit zeigt sich, dass bei der purchase price allocation konservative Maßstäbe angelegt wurden.“

Mit der bislang größten Übernahme, nämlich der ehemaligen Degussa-Tochter Oxxynova (Umsatzvolumen rund EUR 200 Mio.), konnte ARQUES am 11. September die zehnte Akquisition im Geschäftsjahr 2006 bekannt geben. ARQUES hat damit bereits jetzt ihr für das Gesamtjahr avisiertes annualisiertes Konzernumsatzziel von einer Milliarde Euro überschritten.


Über ARQUES
Die ARQUES Industries AG, Starnberg, (» www.arques.de) ist ein Turnaround-Spezialist, der sich auf den Erwerb und die aktive Restrukturierung von Unternehmen in Umbruchsituationen konzentriert, um sie mit einem eigenen Team und aus eigener Kraft zu wettbewerbsfähigen und ertragsstarken Unternehmen zu entwickeln. ARQUES revitalisiert das Wertschöpfungspotenzial seiner Beteiligungsunternehmen zum Nutzen aller ihrer Stakeholder unter Wahrnehmung der damit verbundenen sozialen Verantwortung. ARQUES macht es sich zur Aufgabe, unterbewertete Unternehmen mit bereits eingeschränkter Überlebensfähigkeit, aber hohem Wertsteigerungspotenzial, zu identifizieren und dabei komplexe Unternehmensstrukturen und Umbruchsituationen zu meistern. Die Aktien der ARQUES Industries AG werden im Geregelten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Symbol „AQU“ (ISIN: DE0005156004) gehandelt und notieren seit 19. September 2005 im SDAX.


Kontakt:
ARQUES Industries AG
Investor Relations & Unternehmenskommunikation
Anke Lüdemann, CEFA/CIIA
Tel.: +49 (0) 8151/ 651 0
Email: » luedemann@arques.de


27.09.2006


zurück
nach oben

','
',$content); ?>