| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Ad hoc- Meldung nach § 15 WpHG

Starnberg, 11. September 2006 – Das Starnberger Beteiligungsunternehmen ARQUES Industries AG (ISIN DE0005156004) hat sich mit Degussa über den Kauf des Chemieunternehmens Oxxynova GmbH & Co. KG, Marl, vertraglich geeinigt. Die Transaktion wird zur Zusammenschlusskontrolle beim Bundeskartellamt angemeldet und unterliegt einem Gremienvorbehalt. Der Kaufpreis beträgt EUR 22 Mio.

Oxxynova erwirtschaftete im Jahr 2005 mit rund 200 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von EUR 182 Mio. Die Gesellschaft ist profitabel und wird frei von Finanzverbindlichkeiten übernommen.

Der ARQUES Konzern überschreitet durch die Übernahme sein für das Gesamtjahr 2006 avisiertes annualisiertes Konzernumsatzziel von einer Milliarde Euro deutlich.

Oxxynova ist in Europa führend bei der Produktion und Vermarktung von Dimethylterephthalat (DMT) in flüssiger und fester Form. DMT ist ein Vorprodukt für die Polyesterherstellung. Die Kundenbasis besteht hauptsächlich aus Großkunden aus dem Blue Chip-Bereich. Das Chemieunternehmen produziert DMT in den Werken in Steyerberg (zwischen Hannover und Bremen) und in Lülsdorf (zwischen Köln und Bonn), im Standort Marl sind die Bereiche Geschäftsführung, Verwaltung und Marketing angesiedelt.

----------------

Pressemeldung

ARQUES übernimmt Chemieunternehmen Oxxynova von Degussa

- bisher größte Akquisition im ARQUES Konzern
- annualisierter Konzernumsatz überspringt Jahresziel von EUR 1 Mrd.

Starnberg, 11. September 2006 – Das Starnberger Beteiligungsunternehmen ARQUES Industries AG (ISIN DE0005156004) hat sich mit Degussa über den Kauf des Chemieunternehmens Oxxynova GmbH & Co. KG, Marl, vertraglich geeinigt. Die Transaktion steht nur mehr unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden und unterliegt einem Gremienvorbehalt. Bei der Übernahme handelt es sich um die nach Umsatz größte Akquisition in der Firmengeschichte der ARQUES Industries AG.

Oxxynova erwirtschaftete im Jahr 2005 mit rund 200 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von EUR 182 Mio. Die Gesellschaft ist profitabel und wird frei von Finanzverbindlichkeiten übernommen. Der Kaufpreis beträgt EUR 22 Mio. Der Kauf von Oxxynova ist bereits die zweite Transaktion der ARQUES Industries AG mit dem Degussa-Konzern. Ende August 2004 hatte ARQUES bereits die SKW Stahl-Metallurgie Gruppe von dem Spezialchemiekonzern übernommen.

Oxxynova europäischer Marktführer
Oxxynova ist in Europa führend bei der Produktion und Vermarktung von Dimethylterephthalat (DMT) in flüssiger und fester Form. DMT ist ein Vorprodukt für die Polyesterherstellung und kommt unter anderem bei der Produktion von Textil- und technischen Fasern, Filmen, Lack- und Klebrohstoffen sowie bei Folien zum Einsatz.

Oxxynova beliefert hauptsächlich Großkunden aus dem Blue Chip-Bereich. Das Chemieunternehmen produziert DMT in den Werken in Steyerberg (zwischen Hannover und Bremen) und in Lülsdorf (zwischen Köln und Bonn) und verfügt insgesamt über eine jährliche Produktionskapazität von rund 480.000 t. Im Standort Marl sind die Bereiche Geschäftsführung, Verwaltung und Marketing angesiedelt. In Lülsdorf stellt Oxxynova auch dem DMT verwandte Xylol-Derivate her und vermarktet diese für spezielle Anwendungen. Das Unternehmen hat mit seinen Logistikpartnern das innovative „Vendor Managed Inventory (VMI)„-Programm entwickelt. Dabei sichtet der Lieferant automatisch per Messfühler die Verbrauchsdaten der Kunden und organisiert per Datentransfer mit dem internetbasierten VMI-System die Auffüllung deren DMT-Bestände.

Oxxynova ist nach der SKW Stahl-Metallurgie Gruppe und der Schweizer Rohner-Gruppe bereits das dritte Chemieunternehmen im ARQUES Konzern.

Annualisierter Konzernumsatz überspringt Milliardengrenze
Nach dem Erwerb der Farbendruck Weber AG (Jahresumsatz EUR 50 Mio.) und der Papiermühle Wolfsheck (Jahresumsatz EUR 65 Mio.) in den letzten 2 Wochen ist die Übernahme der Oxxynova die zehnte Akquisition des ARQUES Konzerns im Geschäftsjahr 2006. ARQUES überschreitet damit deutlich und weit vorzeitig ihr für das Gesamtjahr avisiertes annualisiertes Konzernumsatzziel von einer Milliarde Euro. Mit der letzten Transaktion konnte der Konzern seinen annualisierten Umsatz innerhalb der letzten 12 Monate mehr als verdoppeln, innerhalb der letzten 24 Monate sogar mehr als vervierfachen. Für den Rest des Jahres geht der Vorstand von weiteren Akquisitionen aus.

Über ARQUES
Die ARQUES Industries AG, Starnberg, (» www.arques.de) ist ein Turnaround-Spezialist, der sich auf den Erwerb und die aktive Restrukturierung von Unternehmen in Umbruchsituationen konzentriert, um sie mit einem eigenen Team und aus eigener Kraft zu wettbewerbsfähigen und ertragsstarken Unternehmen zu entwickeln. ARQUES revitalisiert das Wertschöpfungspotenzial seiner Beteiligungsunternehmen zum Nutzen aller ihrer Stakeholder unter Wahrnehmung der damit verbundenen sozialen Verantwortung. ARQUES macht es sich zur Aufgabe, unterbewertete Unternehmen mit bereits eingeschränkter Überlebensfähigkeit, aber hohem Wertsteigerungspotenzial, zu identifizieren und dabei komplexe Unternehmensstrukturen und Umbruchsituationen zu meistern. Die Aktien der ARQUES Industries AG werden im Geregelten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Symbol „AQU„ (ISIN: DE0005156004) gehandelt und notieren seit 19. September 2005 im SDAX.


Aussender:
Anke Lüdemann, CEFA/CIIA
 
Leiterin Investor Relations &
Unternehmenskommunikation
 
ARQUES Industries AG
Münchner Straße 15a
D - 82319 Starnberg
Tel.: +49 / (0) 8151 / 651 0
Fax: +49 / (0) 8151 / 651 500 
Email: » luedemann@arques.de


zurück
nach oben

','
',$content); ?>