| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Marktanteil und Werbeinsel-Reichweite erreichen Rekordhöhen
Leichter Rückgang in der TV-Sehdauer aufgrund Sondereffekte / Verweildauer bleibt konstant

Köln, 15. Januar 2008. Das Jahr 2007 brachte für das IP-Senderportfolio Bestmarken in der TV-Nutzung: Der Gesamtmarktanteil von RTL, VOX, SUPER RTL und n-tv erreichte mit 27,4 Prozent1 in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen ein neues Rekordhoch – und dies zu Lasten der Konkurrenz. Auch die Zahl der Werbezuschauer war so hoch wie nie zuvor: Im relevanten Timeslot von 17 bis 23 Uhr ließen die IP-Sender mit einer summierten Werbeinsel-Reichweite von durchschnittlich 1,97 Mio.1 die Mitbewerber weit hinter sich.
Insgesamt sank die Sehdauer 2007 bei den Zuschauern ab drei Jahren leicht von 212 auf 208 Minuten1, eine Abnahme von 1,7 Prozent. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen betrug der Rückgang drei Prozent – von 184 auf 178 Minuten1. Dieser Rückgang ist jedoch kein einheitlicher Trend, sondern lässt sich konkret an der Performance-Schwäche einzelner Sender festmachen. Während die Öffentlich-Rechtlichen in Summe stattliche 5,3 Minuten an Sehdauer pro Tag verloren und die direkte Konkurrenz täglich weitere 2,4 Minuten, konnten die IP-Sender einen Sehdauerzuwachs von 1,4 Minuten pro Tag verbuchen und sind somit eindeutig die Gewinner des Jahres 2007.
Eine genauere Betrachtung des Nutzungsverlaufs in den einzelnen Tertialen des Jahres 2007 zeigt, dass die Sehdauer weder gleichmäßig noch ganzjährig rückläufig war. Vielmehr kamen zwei Sondereffekte zum Tragen: Zum einen der extrem sommerliche Monat April im 1. Tertial, zum anderen die hohe TV-Nutzung während der Fußball-WM in Deutschland im Juni und Juli 2006. Im 3. Tertial lagen die Sehdauern wieder auf weitgehend identischem Niveau mit dem Vorjahr.
Fazit: Auch wenn die Sehdauerveränderungen im Jahr 2007 darauf beruhen, dass etwas weniger Menschen pro Tag den Fernseher eingeschaltet haben, ist die Nutzungsdauer derjenigen, die TV gesehen haben, konstant. Der tägliche Fernsehkonsum lag mit 178 Minuten1 pro Person bei den Erwachsenen von 14 bis 49 Jahren auf einem unverändert hohen Niveau, insbesondere im intermedialen Vergleich.
Charts zur Auswertung sowie weitere Informationen zur IP Deutschland finden Sie unter » www.ip-deutschland.de.

Bei Rückfragen: Zarifa Schmitt, Presse & PR, Tel. 0221/5886-401
E-Mail: zarifa.schmitt@ip-deutschland.de

Quelle:
1AGF/GfK Fernsehforschung, pc#tv, Panel (D+EU), alle Ebenen, BRD gesamt, Gesamtjahr 2007, Mo-So, Basis bei Werbeaussagen: Werbung gesamt, eigene Berechnungen, IP Deutschland Stand: 3./4.1.2008


zurück
nach oben

','
',$content); ?>