| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

And the winner is …

Großer Test in CHIP FOTO-VIDEO digital

München, 2. Januar 2008 – Für Digitalfotografen ist es der aufregendste Jahresanfang seit langem: Alle großen Hersteller kommen mit spektakulären neuen Spiegelreflex-Kameras (DSLRs) auf den Markt. Trotz der üppigen Anschaffungskosten sind diese Highend-Geräte nicht nur für Profi-Fotografen von Interesse: Viele der raffinierten
neuen Funktionen und Detail-Lösungen finden früher oder später Eingang in den Massenmarkt der Kompaktkameras. Das Fotomagazin CHIP FOTO-VIDEO digital hat die fünf Neuerscheinungen der Spitzenklasse ausführlich getestet und besonderes Augenmerk auf die wichtigsten Innovationen gelegt.


Benno Hessler, leitender Redakteur bei CHIP FOTO-VIDEO digital, nimmt die Antwort auf die
spannendste Frage vorweg: „Sieger des Tests wurde die Nikon D3 auf Platz 1. Nach unserer
Ansicht ist das die beste Digitalkamera der Welt.“ Mit einem Preis von 4.850 Euro ist die
neue Nikon sicher kein Schnäppchen. Die nur einen Wertungspunkt schlechtere Canon EOS-
1Ds Mark III kostet gar satte 7.900 Euro. Hessler will der Preispolitik der beiden renommiertesten
Hersteller eine gewisse Berechtigung nicht absprechen: „Diese Kameras sind das Nonplusultra.
Mit extrem aufwendiger Entwicklungsarbeit haben Canon und Nikon das Beste vom
Besten in ihre Top-Modelle gepackt.“
So gelang es den Nikon-Ingenieuren, das gefürchtete Bildrauschen praktisch zu eliminieren.
Selbst bei der sehr hohen Aufnahme-Empfindlichkeit von 6.400 ISO können elektrische Störsignale
die Bildqualität unter Praxisbedingungen nicht erkennbar schädigen. Hessler empfiehlt
die Nikon deshalb vor allem Fotografen, die oft bei wenig Licht arbeiten: „Wer mit
kurzen Belichtungszeiten oder mit Available Light fotografiert, für den eröffnet die Nikon D3
neue Welten.“ Während die Nikon auf ihrem Vollformat-Sensor Bilder mit 12 Millionen Pixel
auflöst, packte Canon seinem Spitzenmodell gar 21 Megapixel auf den Kleinbild-Sensor – ein
neuer Rekord. Nicht zuletzt deshalb gewann die Canon EOS-1Ds Mark III die Bildqualitätswertung
in CHIP FOTO-VIDEO digital und ist mit der Idealpunktzahl von 100 Punkten die neue
Referenz in dieser wichtigen Teilkategorie. Redakteur Hessler: „In der Gesamtwertung liegen
die Nikon und die Canon gerade mal einen Punkt auseinander. Abgesehen vom Preisunterschied
nehmen sich diese beiden Superkameras also nicht viel.“
Von den teuren DSLR-Innovationen profitiert der gesamte Kameramarkt. So hat Nikon neben
seinem Spitzenmodell auch ein günstigeres Gerät mit professionellem Anspruch im Angebot.
Die D300 liegt mit 86 Punkten nur acht Punkte hinter dem Testsieger, kostet aber nicht
einmal annähernd die Hälfte (1.850 Euro). Laut Hessler eine exzellente Alternative: „In Ausstattung
und professionellem Anspruch steht sie der D3 kaum nach. So verfügt sie zum Beispiel
über den gleichen 51-Punkt-Autofokus und teilt mit der großen Schwester das extrem
hochauflösende LC-Display.“ Die D300 verfügt über „Live-View“, ihr LCD-Monitor kann also
ein Vorschaubild 1:1 und in Echtzeit darstellen. Diese Technik, die eine absolut präzise Bildkontrolle
zulässt, hat auch in Amateur-DSLRs für weniger als 1.000 Euro Einzug gehalten.
Hessler: „Viele Techniken, die anfangs den absoluten Top-Modellen vorbehalten waren, sind
mittlerweile auch bei Amateur-DSLRs oder im Kompakt-Segment zu finden. Etwa die Bildstabilisation,
dank der sich die Ausbeute an scharfen Fotos deutlich erhöht und die aus hochwertigen
Kameras nicht mehr wegzudenken ist.“
Der ausführliche Testbericht erscheint in der aktuellen Ausgabe 02/2008 von CHIP FOTOVIDEO
digital
, die am 2. Januar in den Handel kommt.
Ihr Ansprechpartner:
Florian Schuster
Chefredakteur
Tel.: 0 89/7 46 42 – 369
Fax.: 0 89/7 46 42 – 274
e-Mail: fschuster@chip.de
» www.chip-fotowelt.de

Über CHIP FOTO-VIDEO digital
CHIP FOTO-VIDEO digital widmet sich dem digitalen Bild in jeder Form – das reicht vom Kameratest
über Foto-Portfolios bis zum Workshop Videoschnitt. Digitalkameras, Camcorder,
aber auch Bild- und Videobearbeitung sind Themen, die Computeranwender ebenso wie Fotografen
oder Videofilmer faszinieren. CHIP FOTO-VIDEO digital macht Schluss mit der Trennung
dieser Welten.
Das Magazin verbindet Fachkompetenz und hohen Nutzwert mit der Eleganz, Kreativität und
der opulenten Bildersprache, die dem Thema Foto und Video angemessen sind. CHIP FOTOVIDEO
digital erscheint jeden Monat mit einer prall gefüllten CD-ROM mit aktuellen Vollversionen,
den besten Free- und Sharewareprogrammen und lizenzfreien Fotos und Sounds.
Diese und weitere Presseinformationen der CHIP FOTO-VIDEO digital können Sie unter
» http://www.chip.de/media abrufen.


zurück
nach oben

','
',$content); ?>