| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

"Ich bin quasi eine angeheiratete Adelsschlamp'n"

Ismaning, 29. Juni 2010 – „Ich bin gut geliftet“, erklärt die bayerische Schauspielerin, Komikerin und Sängerin Veronika von Quast in der Sendung „Alles Liebe V.I.P.“ am 4.7.2010, 22 Uhr auf GoldStar TV – Alles Schlager (nur auf Sky). Mit Moderator Alexander-Klaus Stecher spricht sie über ihr erstes Album „Veronika der Lenz war da - Geliftete Geheimnisse“, über Schönheitsoperationen, ihren Werdegang von der Putzfrau zur Röntgenassistentin und den Verkehrsunfall ihres ersten Mannes.
Ihr wahres Alter möchte die 63-Jährige keinesfalls verbergen, aber gegen optische Verjüngungsmethoden hat sie nichts einzuwenden: „Einen schönen Menschen entstellt auch eine Schönheitsoperation nicht.“ Die Zeit nach Operationen selbst sei allerdings nicht so angenehm, erklärt die Ulknudel aus Erfahrung: „Da schaut man aus wie ein geschlagenes Insekt, das unter den Panzer gekommen ist. (...) Gut, dass ich mir keine Schlauchbootlippen habe machen lassen.“
Nach dem Tod ihres ersten Mannes, der auch der Vater ihrer Tochter Nini ist, heiratete sie in die adelige Familie von Quast ein: „Ich bin quasi eine angeheiratete Adelsschlamp’n.“ Doch die Ehe beendete sie nach elf schweren Jahren: „Christoph hatte ein Alkoholproblem. Ich habe dann gedacht: 11 Jahre warten sind genug.“ Seitdem meistert sie ihr Leben nach eigener Aussage im „Schweinsgalopp“ und sorgt allein für ihre Familie: „So schön es ist, selbstständig zu sein, eigenes Geld zu verdienen und die Alleinunterhalterin für Männer und Kinder zu sein, um so schwieriger ist es, sich auf Männer einzulassen.“
Die bereits 5-fache Großmutter arbeitete unter anderem als Putzfrau, Lastwagenfahrerin, Röntgenassistentin, Entertainerin, Schauspielerin und Sängerin. Nach ihrem Erfolg mit der BR-Sendung „KANAL fatal“, die ihr als Fräulein Vroni zum Durchbruch verhalf, würde sie nun gerne wieder andere Rollen spielen: „Eine Rolle, in der ich total gegen den Strich gebürstet bin, eine neurotische Hausmeisterin, die durch Schlüssellöcher schaut und einen Schlag hat.“
Alle Informationen zu GoldStar TV auch auf » www.GoldStar-TV.de, Facebook und Twitter.
Für Rückfragen und Fotomaterial stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung. Auf Anfrage sende ich Ihnen gerne das Transkript des Interviews zu.


AUSSENDER:
Susanne Bertenrath
Leitung Öffentlichkeitsarbeit / PR


Mainstream Media AG
Reichenbachstraße 1
D-85737 Ismaning

Tel.: +49-89-552 909-351
Fax: +49-89-552 909-398
susanne.bertenrath@mainstream-media.ag
» www.mainstream-media.ag


zurück
nach oben

','
',$content); ?>