| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Profitieren im Fahrwasser der Stars

Blogs sind immer noch in, obwohl ger Boom dieser Internettagebücher nicht mehr so stark ist wie früher: Viele Webuser posten lieber in den unzähligen sozialen Netzwerken oder bei Twitter. Hier erreicht man oft sehr schnell viele Leser, wobei ein Blog insgesamt deutlich mehr Vorteile hat. Zumal man bei einer professionell gehosteten Site damit ja auch echtes Geld verdienen kann, wie Promi-Blogger à la Perez Hilton zeigen.

Das Interesse an der Welt der Reichen und Schönen ist scheinbar im Menschen regelrecht genetisch verankert, weshalb dieser Bereich - nicht zuletzt durch die vielen Eskapaden von VIPs wie Paris Hilton, Britney Spears oder Megan Fox - stündlich für neuen Gossip sorgt. Dank des Webs ist die Welt ja zum Dorf geworden und mit wenigen Mausklicks weiß der ganze Planet, welcher Star mit wem ins Bett geht oder welcher Schauspieler gerade einen neuen Filmvertrag für zig-Millionen unterschrieben hat.

Eines ist bei den Promi-Bloggern wichtig: Sie schreiben mit spitzer Feder und kommentieren nicht zu letzt jeden einzelnen Auftritt von LiLo oder Brangelina bis ins kleinste Detail. Auch das Veröffentlichen von Ranglisten bzw. Rankings ist beliebt: Von "Wer verdient am meisten?" bis "Welcher Star war am längsten im Gefängnis" reicht hier die Palette des Lesestoffs für die Anhänger der Website.

Natürlich funktionieren solche Internet-Seiten manchmal nur eine Zeit lang, wenn man sich beispielsweise zu sehr auf einen einzigen Star konzentriert oder einfach die Begeisterung für die ständig neuen Enthüllungen beim Macher des Blogs nachlässt. Immerhin ist es eine Leistung, jeden Brotkrumen an Information oder jedes kleine Fotos zu kommentieren. Nicht zuletzt ist es auch davon abhängig, wie es mit der Einnahmensituation bei den Betreibern dieser Celebrity-Foren aussieht. Denn oft bekommt man zwar viele Zugriffe, diese lassen sich aber vergleichsweise schwer in Bares umwandeln, außer man hat wirklich enormes Leserinteresse geweckt. Man sollte Promi-Blogs also in erster Linie als Nischenangebot sehen, dass sich von herkömmlichen redaktionell erstellen News-Lieferanten unterscheidet. So lange natürlich der Enthusiasmus da ist, immer neues Material zu publizieren und dabei der Spaß an der Sache im Mittelpunkt steht, funktioniert ein Promi-Blog natürlich. Gerade das Feedback von loyalen Fans solcher Internettagebücher kann sehr motivieren sein und so mancher Hobby-Schreiberling hat deswegen schon ein lukratives Angebot eines Medienhauses bekommen. (nurido.at-Redaktion)

Tipp: Lesen Sie alles über Stars & Sternchen bei » nurido.at!


zurück
nach oben

','
',$content); ?>