| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

„Es fehlt etwas im Leben, aber es muss trotzdem weiter gehen“.

Seine Stimme ist noch aus Kinderjahren bekannt:
Hans Clarin lieh in den 60er Jahren nicht nur dem kleinen Kobold Pumuckl seine
Stimme, sondern auch dem Schlossgespenst Hui Buh, das jüngst mit Clarin in der
Rolle des Schlosskastellans in die Kinos kam. Über seine letzte Rolle kurz vor
seinem Tod am 28. August letzten Jahres und das Leben mit dem
Volksschauspieler berichten in der Sendung „Alles Liebe V.I.P.“ am 06.08.06 um
22:00 Uhr auf GoldStar TV (empfangbar über Premiere) seine Witwe Christa
Maria Gräfin von Hardenberg und seine Tochter aus zweiter Ehe Anna Clarin.
„Er war so down to earth, dass mir eigentlich erst nach seinem Tod bewusst
wurde, was er alles gemacht hat. Immer wenn ich auf meinen Vater
angesprochen wurde, dachte ich, das ist wieder so ein Pumucklfan.“, erzählt
Tochter Anna Clarin, ebenfalls Schauspielerin („Die Rosenheim-Cops“), GoldStar
TV
-Moderator Alexander-Klaus Stecher.

Ein Jahr nach seinem Tod ist seine dritte Ehefrau, mit der er elf Jahre verheiratet
war, emotional gefasst: „Die Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit überwiegt,
aber es fehlt etwas im Leben. Es muss trotzdem weiter gehen.“ Hans Clarin, der
sich selbst oft als „Hans im Glück“ bezeichnete und eine große Familie hinterließ,
hatte keine Angst vor dem Tod: „Er war gut vorbereitet. Wir wussten ein Jahr
lang, dass es zuende gehen würde. Er war sehr gläubig und hat seinen Pfarrer
gebeten, ihn katholisch zu beerdigen, obwohl er evangelisch war.“

Der neue Film „Hui Buh“ (2006) ist ganz im Interesse der Familie Clarin: „Der
Film hat uns sehr gefallen. Es hat Spaß gemacht zuzuschauen. Ich schaue mir
auch noch oft alte Filme mit ihm an, z.B. die Edgar Wallace Filme.“ Tochter Anna
liebt ihn besonders in seinen Gruselfilmen: „Da bin ich immer unheimlich stolz.“
Stolz war Hans Clarin auch selbst, wenn er Orden oder Ehrungen bekam: „Es
würde ihn auch sehr freuen, wenn er wüsste, dass es in Aschau nun einen Hans-
Clarin-Platz gibt.“

Das gesamte Interview ist am 06.08.06, 22:00 Uhr auf GoldStar TV zu sehen.


Für Rückfragen und Fotomaterial wenden Sie sich bitte an:

Kerstin Gruner
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
GoldStar TV GmbH & Co. KG
Reichenbachstr. 1
D-85737 Ismaning
Tel: +49(89)552909-360
Fax:+49(89)552909-398
» Kerstin.Gruner@GoldStar-TV.de


Susanne Bertenrath
Öffentlichkeitsarbeit
GoldStar TV GmbH & Co. KG
Reichenbachstr. 1
D-85737 Ismaning
Tel: +49(89)552909-351
Fax:+49(89)552909-398
» Susanne.Bertenrath@GoldStar-TV.de


(2006-08-03)


zurück
nach oben

','
',$content); ?>