| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Das „Gelenk-Transfer-Prinzip„ gibt es erstmals in einem Golfschuh.

Eine echte Innovation im Bereich Golfschuhe, gibt es jetzt von United Golfers: Der Free-Release Golfschuh ist mit einer um 20° drehbaren Sohle ausgestattet. Dieser Mechanismus verlagert die auftretenden Kräfte im Hüft-, Knie- und Knöchelbereich nahezu komplett in den Schuh. Die Eberhardt Karls Universität in Tübingen hat dies unter Leitung von Prof. Dr. Veit Wank, Prof. Dr. Frank Schiebl und PGA Pro Peter Eisenhuth in einer Studie nachgewiesen.

Hierbei ergab sich, dass z.B. im Knöchel 530 Nm an Belastungskräften auftreten, die durch Einsatz des „Free-Release„ Schuhs um bis zu 99% reduziert werden können. Von der Entlastung der Muskeln, Sehnen und Gelenke profitieren aber nicht nur gesundheitsbewusste Golfspieler: Durch die mögliche Fixierung des Körperschwerpunktes verbessert sich die Standfestigkeit. „Der Name ist Programm. Der Free-Release sichert einen freien und gesunden Golfschwung.„ so Innovator Frank Drollinger. Erfolge mit dem so genannten „Gelenk-Transfer-Prinzip„ wurden im Skisport bereits mit den Carvingski erreicht. Hier wird die Bewegungsaufgabe „Hoch–Tief–Beinedrehen„ in die Hardware, den taillierten Carving-Ski, übertragen. Im Skisport hat sich dieses Prinzip zu 100 % durchgesetzt. Der Handel verkauft nur noch Carvingski. Der Bedarf ist groß, denn obwohl der Golfsport relativ harmlos aussieht, werden Muskeln, Sehnen und Gelenke extremen Belastungen ausgesetzt. Bei einem Golfschwung kommt es zu Verwindungskräften, die laut biomechanischen Untersuchungen das bis zu 6-8-fache des Körpergewichts betragen können. Nach einer repräsentativen Erhebung der Bertelsmannstiftung klagen über 80 %, der Golfer irgendwann über Schmerzen. Der beste Golfspieler der Welt, Tiger Woods, hat schon die zweite Knieoperation hinter sich. Aber auch Ernie Els, die ehemalige Nr. 1 der Weltrangliste, hatte einen schmerzhaften Kreuzbandriss, dessen akute Belastung durch den Wunderschuh von United Golfers, gänzlich reduziert werden könnte.

United Golfers bieten den Schuh zum Einführungspreis von 299 Euro an. Der Schuh ist ab Mitte Juni im Onlineshop und gut sortierten Fachhandel erhältlich.

Fordern Sie ausführliche Informationen an!

Über United Golfers:

United Golfers GmbH wurde im Jahre 2003 gegründet. Die Gesellschaft hat sich zum Ziel gesteckt nützliche, patentierfähige Produkte zu entwickeln. Eines dieser Produkte ist ein Schuh, der in seiner Sohle einen patentierten Drehmechanismus beinhaltet. Die Entwicklungsphasen, Praxistests und die wissenschaftliche Untersuchungsphasen haben 36 Monate verschlungen. Der Schuh ist brandaktuell in Produktion gegangen. Die United Golfers hat speziell für dieses Projekt einen Investmentfonds, der von der Bafin genehmigt wurde, herausgegeben. Vorbild für das Segment „Geschäftsmodell U-Go„ ist die Marke Geox, die anfänglich eine ähnliche Entwicklungsgeschichte wie U-Go besitzt. Technisches Vorbild für den U-Go Schuh ist die Carvingtechnik im Skisport. Auch hier wurden zur gesundheitlichen und dynamischen Qualitätsverbesserung eines Drehschwungs, negative Bewegungsaufgaben vom menschlichen Körper in die Hardware transferiert. Die Erfolge in diesem Segment sind ein 100 % iger Hardwaretausch. United Golfers wird basierend auf den Patenten einen Golf-, Baseball- und Fußballschuh auf den Markt bringen. Weitere Patente sind von U-Go in Vorbereitung.
Kontakt:
United Golfers GmbH
Carl-Benz-Str. 6
75217 Birkenfeld
Fon: 07231.281468-0
Fax: 07231.281468-19
» www.free-release.com

Carsten Wacker
Dipl. Betriebswirt (FH)
Leiter Marketing/PR
» carsten.wacker@free-release.com


Quelle: United Golfers GmbH


zurück
nach oben

','
',$content); ?>