| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Wenn der PC mal wieder ewig braucht, bis er startet und noch länger, bis sich das erste Bild bearbeiten lässt, sind wahrscheinlich nicht die Festplatte, CPU oder der Speicher schuld, sondern der Virenschutz. Die modernen Wächter knapsen einem Windows-Rechner oft kräftig Leistung ab.

Poing, 7. Juni 2010

Virenwächter und Security-Suites überwachen auf einem PC so ziemlich alles: Mails, die Sie an die Freundin schreiben, Webseiten, auf denen Sie herumsurfen, Dateien, die Sie speichern und laden und natürlich auch die illegalen Musik- und Filmdateien, die sonstwo herkommen und hingehen.

Wenn man eine Virensoftware installiert und nicht weiter einstellt, kontrolliert sie grundsätzlich erst einmal alles. Und das benötigt ordentlich Leistung. Ist der Rechner neu gekauft, fällt das gar nicht weiter auf, weil durch moderne CPU, viel Speicher und noch wenig installierte Software der PC oder das Notebook einem im Vergleich zum alten Gerät sowieso richtig schnell vorkommt. Er könnte aber noch viel schneller sein, wenn man den Virenwächter in die vertretbaren Schranken weist.

Das sollte man auch tun, denn nicht alle Schutzmechanismen sind auch nötig. Dabei sollte man sinnvoll abwägen. Ihre Haustür ist sicher auch nicht mit Wache, Videokamera, Mehrfachschlössern, Alarmanlage, Bewegungsmelder, Falltür, automatischem Notruf zur Polizei und Martinshorn ausgestattet – das ist in der Regel ja auch nicht nötig.

PCgo gibt in seiner neuesten Ausgabe 7/2010 die richtigen Tipps, an welchen Stellen im System und bei welchen Aktionen Sie die Einstellungen der Virensoftware verändern können und sollten. So kann jeder die Leistungsbremsen lösen, die die Virenhersteller einbauen und den eigenen PC wieder flottmachen.

Das Ergebnis der PCgo-Redaktion kann sich sehen lassen. So konnte bei einem Testsystem der Startvorgang von 2 Minuten auf 30 Sekunden verkürzt werden. Abgerundet wird der Artikel mit einfachen Tipps, mit denen jeder feststellen kann, ob sein Rechner infiziert ist oder nicht.

"Der Unterschied ist sehr deutlich: Wenn man unsere Tipps berücksichtigt und seinen Virenscanner richtig einstellt, wird der PC wieder richtig flott", freut sich Chefredakteur Jörg Hermann. Allerdings meint er auch: "Es ist schon sehr frech, was sich Virenhersteller an Systemleistung genehmigen und dem unbedarften Nutzer an Wartezeiten zumuten. Das muss noch deutlich besser werden."

Die aktuelle PCgo-Ausgabe 7/2010 mit weiteren spannenden Themen zu günstigen Outdoor-Navigationsgeräten, einem Report über heiße Seiten, die Google nicht zeigt und einem Praxis-Workshop, wie man Filme aufs eigene Handy bekommt, gibt es ab sofort für 4,99 Euro überall am Kiosk und im Abonnement. Im Internet finden Sie PCgo unter: » http://www.pcgo.de

Diese Pressemeldung enthält 71 Zeilen mit 2.770 Zeichen inklusive Leerzeichen.
Sperrfrist: keine

Abdruck: honorarfrei
Um Benachrichtigung bzw. die Übersendung eines Belegexemplars bei Veröffentlichung wird gebeten.

Aktuelle Meldungen der WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH finden Sie unter: » www.wekanet.de/media

Unter dem Menüpunkt „Presse-Forum“ können Sie sich auch für den Mail-Service anmelden. Sie erhalten dann automatisch jede aktuelle Pressemitteilung.

Kontakt:
WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH
Jörg Hermann
Chefredakteur PCgo
Gruber Straße 46a
D-85586 Poing
Telefon: 08121-95-1166
jhermann@wekanet.de
www.wekanet.de/media



Die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH wurde 1998 durch die Fusion des DMV-Franzis Verlages mit Magna Media gegründet. Sie zählt heute mit ihren Special-Interest-Titeln rund um das Spektrum Computer+IT, Telekommunikation+Mobil, Unterhaltungselektronik und Fotografie zu den führenden Technik-Verlagen in Deutschland und ist bekannt durch die Magazine PC Magazin, PCgo, connect, Internet Magazin, Business&IT, Video-HomeVision, COLORFOTO, AUDIO, autohifi, stereoplay und Royal Flush. Diverse Sonderhefte runden das Printangebot ab.

WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH ist der größte Technikverlag in Deutschland und damit Ihr kompetenter Servicepartner für anspruchsvolle Unternehmenskommunikation. Wir bieten die ganze Bandbreite von erstklassigen Magazinen, hochwertigen Imagebroschüren bis hin zu Internet- und Multimediaprojekten aus einer Hand.

Unsere unabhängige TESTfactory, eigene Redaktionen für jedes Magazin und eine hausinterne Agentur, die mit Crossmedia-Experten kompetenten und innovativen Full Service im Bereich Customized Publishing bieten, geben Produkten und Kampagnen ein solides Zuhause.

Das Internetportal www.magnus.de bündelt das gesamte Verlagsangebot unter einem Dach.

WEKA MEDIA PUBLISHING ist Teil der 1973 gegründeten WEKA Firmengruppe, die heute aus 16 Unternehmen in ganz Europa besteht.


zurück
nach oben

','
',$content); ?>