| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Enterprise-Search-Lösung m. erweiterten Funktionen

IntraFind, Anbieter von Softwareprodukten für intelligente Enterprise-Search-Lösungen, stellt die neueste Version seiner
Such- und Findemaschine iFinder vor. Von den erweiterten und verbesserten Funktionen der Version 3.0 profitieren sowohl die Betreiber und Nutzer von Webseiten, Portalen und Datenbanken als auch die Hersteller und Systemintegratoren von Dokumenten-, Content- und Wissensmanagementsystemen.


Phrasenerkennung führt zu genaueren Treffern
Vollkommen neu integriert wurde etwa eine Phrasenerkennung, die Suchbegriffe, die aus mehreren Worten bestehen, automatisch in einer bestimmte Reihenfolge miteinander verknüpft. Bei der assoziativen Suche werden nun auch Phrasen wie "New York City" und nicht nur Einzelbegriffe angezeigt, um den Rechercheprozess zu unterstützen.

Die Benutzer- und Administrationsoberfläche steht nun multilingual zur Verfügung. Standardmäßig werden die Ressourcen für Deutsch, Englisch und Niederländisch angeboten.

Vorteile für Entwickler durch verbessertes API
Ein Vorteil für Systemintegrations- und OEM-Partner ist das erweiterte Application Programming Interface (API). Die Schnittstelle zur Anwendungsprogrammierung lässt sich nun wesentlich einfacher nutzen: Sie ermöglicht etwa die Definition von eigenen Konvertern und enthält erstmals einen Thesaurus bzw. eine Taxonomie-Schnittstelle. Zusätzlich können jedem neuen Dokument nun erweiterte Metadaten zum Beispiel aus der automatischen Textklassifikation zugeordnet werden. Auch die Trefferzusammenfassung ist nun komfortabler konfigurierbar: So können die Länge des Textausschnitts in der Trefferliste und weitere Parameter für das Markieren der Trefferstelle nach individuellen Vorstellungen gestaltet werden.

Modulares Softwarepaket
iFinder ist modular aufgebaut. Je nach Anforderung können unterschiedliche Bausteine in eine maßgeschneiderte Enterprise-Search-Lösung integriert werden. So umfasst die Basisversion eine komfortable Volltextsuche, die das komplette Spektrum der Booleschen Suche in heterogenen Datenbeständen sowie in den Metadaten von Dokumenten abdeckt. Beinhaltet sind außerdem eine Tippfehlerkorrektur in alter und neuer Rechtschreibung sowie die Markierung der Trefferstelle im Originaldokument.

Ein Erweiterungsmodul ist die linguistische Suche mit Grundformenerzeugung und Kompositazerlegung, die mittlerweile in sechs Sprachen vorliegt. Dank dieses Moduls muss sich der Anwender bei der Sucheingabe nicht mehr mit Pluralformen, gebeugten Wortformen oder zusammengesetzten Begriffen
(Komposita) auseinander setzen, um alle relevanten Treffer zu erhalten.

Ein weiteres Modul ist zum Beispiel die assoziativ-semantische Suche. Diese berechnet nach der Eingabe der Suchanfrage eine Liste mit inhaltlich korrelierten Begriffen, die je nach Wunsch allgemeinsprachlich oder auch
firmen- bzw. fachspezifisch sein kann. Dadurch erhält der Nutzer schnell einen Überblick, welche anderen Begriffe zu seiner Anfrage in Beziehung stehen. So erschließt er sich auch Dokumente, die den ursprünglichen Suchbegriff nicht enthalten, aber inhaltlich zur Anfrage passen. Er kann die Suche daraufhin konkretisieren und die Treffermenge sinnvoll eingrenzen.

Erweiterung der Open Source Software Apache-Lucene
iFinder ist bereits seit 2001 auf dem Markt und basiert auf der lizenzkostenfreien Open Source Software Lucene. Drei der insgesamt 15 IT-Spezialisten, die sich weltweit an der Entwicklung dieser Software beteiligen, sind bei IntraFind beschäftigt. Die neuen Funktionalitäten des iFinder stellen insofern auch eine umfangreiche technische Erweiterung von Lucene dar.



Über IntraFind:
Die IntraFind Software AG mit Sitz in Martinsried bei München entwickelt Softwareprodukte, mit denen sich strukturierte und unstrukturierte Textinformationen innerhalb heterogener Datensätze effizient und intelligent auffinden, aufbereiten, filtern und präsentieren lassen. Den Kern der Retrieval- und Text-Mining-Produkte bildet die sinnvolle Kombination linguistischer, semantischer und mathematisch-statistischer Verfahren. Zu den Kunden von IntraFind zählen unter anderem Merck, Robert Bosch, Tech Data, Degussa und der Herder Verlag.

Pressekontakt:
IntraFind Software AG
Franz Kögl, Vorstand
Fraunhofer Straße 15
82152 Martinsried / Planegg
Tel: (089) 89 06-97 00
Fax: (089) 89 06-97 02
E-Mail: » presse@intrafind.de

candid communications
Sandra Strüwing
Miltenbergstraße 7a
86199 Augsburg
Tel: (0821) 58 95 6-45
Fax: (0821) 58 95 6-46
E-Mail: » struewing@candid-com.com

(2006-07-24)


zurück
nach oben

','
',$content); ?>