| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

den SAP Bank Analyzer

Kreditinstitute profitieren von noch genaueren Kreditrisikomodellen

München, 30. März 2007 – Basel II-konformes Risikomanagement einfach gemacht: SPSS Clementine stattet den SAP Bank Analyzer mit zusätzlichen voraussagenden Möglichkeiten aus, um zum Beispiel exakte Kreditrisikomodelle zu erstellen und um Modelle zu validieren. Der SAP Bank Analyzer liefert Funktionen für das Finanz- und Risiko-Management und verbessert die Leistungsfähigkeit von Banken, da er flexible Reporting-Tools und eingebettete Best Practices enthält.

Die führende Predictive Analytics-Plattform von SPSS hat im Rahmen dieser Unterstützung den „Powered by SAP NetWeaver“-Status erlangt. SPSS Clementine erreichte die von SAP zertifizierte Integrationsstufe, da das Produkt die Leistungsfähigkeit des SAP NetWeaver-Portals zum Reporting von Analyseergebnissen und die der SAP NetWeaver Exchange Infrastructure (SAP NetWeaver XI) erhöht. SAP NetWeaver XI tauscht sich mit Daten der SAP Bank Analyzer-Anwendungsreihe aus.

„Da unsere Kunden Predictive Analytics-Anwendungen in ihre Kern-Geschäftsprozesse integrieren, ist es zwingend erforderlich, dass sie diese Möglichkeiten in ihre operativen Systeme einbinden. Deshalb ist die Unterstützung der SAP-Lösungen so wichtig für uns“, so Patrick McCue, Vice President Worldwide Alliances bei SPSS. „Der ‚Powered by SAP NetWeaver’-Status von SPSS Clementine ist die erste Phase unserer Strategie, mit führenden Enterprise Software-Firmen wie SAP zu arbeiten. So stellen wir sicher, dass SPSS Predictive Analytics-Lösungen ihre Anwendungen unterstützen. Dies ist außerdem die Grundlage, um ein Predictive Enterprise, also ein voraussagendes Unternehmen, zu entwickeln.“

SPSS hat eine Partnerschaft mit Bristlecone Inc. geschlossen, einem führenden Anbieter für Unternehmensberatung und Systemintegrations-Services, um die Software zu entwickeln und in die SAP NetWeaver-Plattform zu integrieren. Bristlecone ist ein SAP Services Partner, der SAP-Lösungen einschließlich SAP NetWeaver implementiert, entwickelt und die Wartung unterstützt.

„SPSS ist der führende Anbieter von Predictive Analytics-Software. Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir eine Partnerschaft für die Integration mit SAP NetWeaver geschlossen haben, um die Technologie innerhalb der bestehenden Umgebung, die auf SAP-Lösungen basiert, verfügbar zu machen“, so Kemal Koeksal, Vice President und General Manager von Bristlecone Labs. „Wir freuen uns darauf, unsere Partnerschaft in einen echten Entwicklungs-Verbund mit SPSS auszudehnen.“

„Wir sind stolz darauf, die ‚Powered by SAP NetWeaver’-Qualifikation mit der Unterstützung von Bristlecone in so kurzer Zeit erreicht zu haben“, so Patrick McCue weiter.

Die SAP Net Weaver-Plattform unterstützt die mySAP Business Suite Familie der Geschäftsanwendungen, SAP xApps Packaged Composite Applications und Lösungen wie SPSS Clementine Version 10.1. SAP NetWeaver vereint Integrations-Technologien in einer einzigen Plattform und ist vor-integriert in Geschäftsanwendungen. Außerdem reagiert SAP NetWeaver flexibel auf Veränderungen und reduziert die Notwendigkeit einer kundenspezifischen Integration.


Über SPSS
SPSS Inc. (Nasdaq: SPSS) ist ein führender Anbieter von Predictive Analytics-Software und -Lösungen. Die Predictive Analytics-Technologie des Unternehmens unterstützt Organisationen dabei, Geschäftsprozesse zu optimieren, da sie auf Basis zukunftsorientierter Einblicke täglich anstehende Entscheidungen treffen können. Durch die Integration von Predictive Analytics in das Tagesgeschäft werden Unternehmen zum Predictive Enterprise – und sind so in der Lage, Entscheidungen zu steuern und zu automatisieren, um Geschäftsziele und einen messbaren Wettbewerbsvorteil zu erreichen. Mehr als 250.000 Kunden aus der Wirtschaft, dem Hochschulbereich und dem öffentlichen Dienst vertrauen auf die SPSS-Technologie, um Erträge zu erhöhen, Kosten zu senken, wichtige Prozesse zu verbessern und um Betrug zu erkennen und zu vermeiden.

Zu den Kunden von SPSS in Deutschland zählen große Unternehmen und Institutionen wie GfK AG, Bundesagentur für Arbeit, Deutsche Telekom AG, Vattenfall Europe-Hamburg AG, MSD Sharp & Dohme GmbH , Commerzbank AG, Yamaha Motor Deutschland GmbH, Barmer Ersatzkasse, DekaBank Deutsche Girozentrale, OBI GmbH & Co. Franchise Center KG, TUI AG, AOL Deutschland GmbH & Co. KG, O2 Germany GmbH & Co. KG, Allianz Versicherungs AG, AMB Generali Holding AG, DBV Winterthur Versicherung AG, Gruner + Jahr AG & Co. KG.

SPSS Inc. mit Hauptsitz in Chicago, Illinois, wurde 1968 gegründet. Die deutsche Niederlassung besteht seit 1986 und beschäftigt derzeit rund 60 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden sich unter » www.spss.de.


Kontakt zum Unternehmen:
Michaela Kagerer, SPSS GmbH Software
Theresienhöhe 13 Tel: 089 / 489 074 0
80339 München Fax: 089 / 448 3115
E-Mail: » mkagerer@spss.com / » www.spss.de

Für weitere Presse-Informationen wenden Sie sich bitte an:
Katja Gaesing/Kathrin Schraufl, LEWIS Communications GmbH
Baierbrunnerstr. 15 Tel.: 089 / 173019-0
81379 München Fax: 089 / 173019-99
E-Mail: » kathrins@lewispr.com


zurück
nach oben

','
',$content); ?>