| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Crossgate (ehemals indatex SCI) wird durch Unternehmensbeteiligung zum führenden europäischen EDI-Anbieter und offeriert neue Service-Flexibilität für EDI-Kunden

- Crossgate übernimmt Mehrheit an der B&N Software AG
- Zusammenschluss setzt neue Impulse für die B2B-Integration
- Verstärkte Konzentration auf lukrative Zielmärkte in Europa und den USA

Starnberg, 07. November 2006 - Der EDI-Spezialist Crossgate hat sich mehrheitlich an der B&N Software AG (Rosdorf/Göttingen) beteiligt. Mit dieser Beteiligung positioniert sich Crossgate als neue Größe im Spitzenfeld der europäischen B2B-Integrationsanbieter. Unter dem Dach der beiden Firmen versammeln sich künftig über 2.000 Kunden, 32.000 Geschäftspartner, knapp 200 Mitarbeiter und vor allem Europas größtes Partnerprofil-Repository. Damit entsteht einer der größten europäischen EDI-Anbieter, der gleichzeitig auch über das größte deutsche EDI-Geschäft verfügt. Strategisches Ziel der Beteiligung ist u. a. die Entwicklung neuer Serviceansätze für EDI- und B2B-Integrationslösungen.

Europäische EDI-Kunden können sich auf völlig neue Freiheiten bei der Wahl von B2B-Integrationsszenarien freuen: Marktführer Crossgate, der mit der Business Integration Platform (B.I.P.) bereits Europas größte Integrationsplattform anbietet, erwirbt die B&N Software AG. Die Vorteile des Schulterschlusses beider Unternehmen: EDI-Kunden können sich künftig für beliebige Mischformen zwischen Insourcing und Outsourcing entscheiden und verfügen damit über eine bisher beispiellose Flexibilität bei der B2B-Integration. Kunden können zudem künftig per Mausklick mehrere hunderttausend EDI-Verbindungen erreichen, da die EDI-Repositories der beiden Anbieter zusammengeschaltet werden.
Stefan Tittel, Vorstandsvorsitzender von Crossgate, erläutert: "Die Beteiligung an der B&N Software AG bietet viele technologische Vorteile und ist strategisch der richtige Schritt. Darüber hinaus sind beide Unternehmen in komplementären Märkten präsent: Während Crossgate sich bisher vor allem auf die Branchen Automotive und Logistik konzentriert hat, ist B&N überwiegend in den Sektoren Retail und Consumer Packaged Goods (CPG) aktiv. Wir werden unsere internationalen Aktivitäten zusammenführen und gemeinsam die Kernmärkte in Europa und in den USA genau ins Visier nehmen."
Eckhard Neben, Vorstand der B&N Software AG, bestätigt: "Sowohl Crossgate als auch B&N Software sind in ihren Heimatmärkten anerkannte Marktführer und blicken auf eine beeindruckende Erfolgsgeschichte zurück. Dieser Zusammenschluss ist daher kein einfaches ‚Eins plus Eins', sondern es entsteht definitiv etwas ganz Neues: Gemeinsam werden wir unseren Kunden eine vollkommen neue Palette an Service-Möglichkeiten bieten."
Crossgate hat insbesondere in den letzten drei Jahren eine beispiellose Erfolgsgeschichte geschrieben. Mit einem Auftragsbestand von mittlerweile etwa 39 Millionen Euro und einem sprunghaften Umsatzanstieg von Jahr zu Jahr, ist Crossgate das wachstumsstärkste Unternehmen in der Branche. Insbesondere vor dem Hintergrund dieser Entwicklung ist die Beteiligung an der B&N Software AG ein wichtiger Schritt, da eine eigenständige Technologiebasis für ein weiteres europäisches Wachstum einen Schlüsselfaktor darstellt.
Crossgate hat sich nach weltweiter umfassender Marktrecherche und Detailanalyse von 53 B2B-Software- und Serviceanbietern für die Akquisition von B&N Software entschieden. Die Besonderheit der B&N Software liegt im hohen Wiederverwendbarkeitsgrad bereits realisierter Geschäftspartneranbindungen und ihrer auf einem universellen Metaformat basierenden Software-Architektur. Durch die Nutzung dieser Software auf der zentralen Transaktionsplattform B.I.P. von Crossgate, wird diese damit künftig zu der EDI-Technologie, über die in Europa nicht nur die meisten Transaktionen abgewickelt werden, sondern welche auch über die meisten Installationen/Nutzer verfügt und die größte Anzahl Neunutzer/Neukunden in Deutschland pro Jahr gewinnt.
Vorstandsvorsitzender Stefan Tittel erklärt dazu: "Wir sind zur Überzeugung gelangt, dass B&N Software die führende Technologie zur Abwicklung auch hochkomplexer EDI-Szenarien besitzt. Gemeinsam stellen wir nun vor allem eines dar: kritische Masse. Dies wird insbesondere für große Kundenunternehmen interessant sein, da wir alle gewünschten IT-Optionen im Feld der B2B-Integation bedienen können."
Die beiden Parteien haben künftige Serviceerweiterungen bereits definiert: "Unsere Entwicklungs-Roadmap wird einige vollkommen neue Aspekte in den B2B-Integrationsmarkt bringen und Kunden damit erweiterte Möglichkeiten bei der Anbindung ihrer Geschäftspartner geben", erklärt Uwe Weiss, Vorstand von Crossgate, und ergänzt: "Wir werden vollkommen neuartige Mischformen zwischen klassischem Lizenzgeschäft, Outsourcing und SOA-Serviceansätzen anbieten."


crossgate - das Unternehmen:
crossgate (ehemals indatex SCI) ist Spezialist für B2B-Integration und Cross Automation - die Medien übergreifende Automatisierung von Geschäftsprozessen in und zwischen Unternehmen. Das Herzstück bildet dabei Europas größte Transaktionsplattform, die Business Integration Platform™ (B.I.P.): Über sie tauschen bereits über 30.000 Unternehmen Dokumente und Daten aus, formatunabhängig und über sämtliche Mediengrenzen hinweg. Das transaktionsbasierte Geschäftsmodell hat sich bereits in den Bereichen Automobil, Logistik, Handel und Industrie etabliert. Zu den Kunden zählen Unternehmen wie Audi, Brembo, CeramTec, Fiege, Hartmann, Lanxess, Philips, voestalpine Automotive, VW und Zumtobel.
crossgate wurde im Jahr 2000 in Starnberg bei München gegründet. Die Investoren sind die DAH-Beteiligungsgesellschaft der Familie des SAP-Gründers Dietmar Hopp, die Gruppe Otto Wolff von Amerongen sowie die Al-Jomaih Group. Neben dem Hauptsitz in Starnberg ist crossgate an fünf Standorten in Deutschland vertreten, u.A. in Berlin, Köln und Walldorf. Als erste Landesgesellschaft wurde 2006 die crossgate Italia S.P.A. in Mailand gegründet. Inklusive der Akquisition von B&N Software AG beschäftigt der Cross Automation Spezialist zurzeit ca. 200 Mitarbeiter. Gründer und Vorstandsvorsitzender ist Stefan Tittel.
Weitere Informationen finden sich unter » www.crossgate.de.


Über B&N Software
Die B&N Software AG entwickelt Softwarekomponenten zur Unterstützung konzernweiter und unternehmensübergreifender Prozessoptimierung. Kernprodukte sind der EDI / XML-Transaktionsadapter m@gic EDDY® und der EDI / XML-Transaktionsserver m@gic EDDY® AI. m@gic EDDY® AI basiert auf den offenen Standards JAVA, C++ und Linux und entspricht damit der stark wachsenden Nachfrage von weitgehend herstellerunabhängigen Systemen. Die innovativen EDI-Softwareprodukte sorgen für eine nachhaltige Standardisierung und damit für eine deutliche Kostenreduzierung bei der Einführung des unternehmensübergreifenden Belegaustausches. Für den EDI / XML Datenaustausch mit Kunden und Lieferanten stehen den Anwendern tausende unterschiedliche Partnerprofile von allen relevanten Handels-, Logistik- und Industrieunternehmen zur Verfügung. Partnerprofile von Kommunikationspartnern, die bisher nicht als Standard-Partnerprofil vorliegen, werden zu festen Preisen erstellt und geliefert. Als einer der ersten IT-Anbieter, erschließt B&N Software mit diesem Geschäftsmodell die Prinzpien der industriellen Arbeitsteilung auch für die Softwareproduktion. In der Folge reduzieren sich die Kosten für den Betrieb einer solchen innovativen EDI-Infrastruktur um bis zu 90%.
Über 1.300 Kunden bestätigen die Arbeit von B&N Software AG. Zu den Kunden gehören namhafte Unternehmen wie Bauhaus BAHAG, BRITA, Appolinaris & Schweppes, Freudenberg Haushaltsprodukte, Gerry Weber, Konica-Minolta, Linde AG, Holsten-Brauerei, Krombacher Brauerei, Tom Tailor, Winterthur Versicherungen u.a..
B&N hat seinen Sitz in Göttingen und unterhält Niederlassungen in New York, USA und Dublin, Irland. Das hochprofitable Unternehmen B&N beschäftigt 75 Mitarbeiter und macht einen jährlichen Umsatz von etwa 6 Millionen Euro. B&N Software erwirtschaftete bisher über 50% ihrer Umsätze durch die Ablösung bestehender Systeme. B&N Software wurde im Jahre 1989 von den heutigen Vorständen Axel Bernigshausen, Eckhard Neben und Uwe Neben gegründet.


Weitere Informationen:
crossgate AG
Gautinger Str. 10
82319 Starnberg
E-Mail: » andrea.fusenig@crossgate.de
Web: » www.crossgate.de

Pressekontakt:
Anne Klein
AxiCom GmbH
Tel.: +49 (0) 89 800 90 823
Mobil: +49 (0) 170 63 50 495
E-Mail: » anne.klein@axicom.de
Web: » www.axicom.de


zurück
nach oben

','
',$content); ?>