| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Nach erfolgreichen Akquisitionen werden jetzt zehn neue Software-Ingenieure gesucht.

Innerhalb der nächsten zwölf Monate wird BEA Systems zehn weitere hochqualifizierte Software-Ingenieure für sein Forschungs- & Entwicklungszentrum in Schweden einstellen. So verstärkt wird das in Stockholmer ansässige R&D Zentrum das Business Development weiter vorantreiben, um auch zukünftig alle Kundenanforderungen an Applikationsinfrastruktur zu erfüllen. Nach Abschluss des Rekrutierungs­programms wird das F&E Zentrum 80 Mitarbeiter beschäftigen, insgesamt arbeiten in Schweden 125 Angestellte für BEA Systems.

Das R&D Zentrum in Schweden arbeitet eng mit den BEA Forschungs- und Entwicklungsteams auf der ganzen Welt zusammen. Die Aufgaben erstrecken sich von Produktentwicklung, Wartung und Verwaltung bis hin zu Qualitätssicherung, Softwarearchitektur-Strategien und technischer Dokumentation. Durch die Erweiterung ist das Zentrum darauf ausgelegt, die erfolgreiche Entwicklung der JRockit Technologie und der Server­virtualisierung weiter zu beschleunigen.

"Das Wachstum des R&D Zentrums hier in Schweden zeigt unser starkes Engagement für Forschung und Entwicklung", erklärt Joakim Dahlstedt, CTO für Java Runtime Products bei BEA Systems. "Während die Produktinnovation unser Hauptziel bleibt, wird dieses Zentrum auch Projekte und Programme außerhalb unserer bestehenden Produktlinien erforschen, von denen unsere Kunden und Partner profitieren können. Der Ausbau ist zudem ein Beleg für die erfolgreiche Integration der beiden schwedischen Unternehmen - Appeal Virtual Machines und Incomit - die wir letztes Jahr gekauft haben."

Das schwedische F&E Zentrum wird seine wachsenden Entwicklungsressourcen zum großen Teil auf BEA JRockit konzentrieren. Dies ist die erste hochperformante Java Virtual Machine (JVA), die für den Betrieb auf Intel Plattformen optimiert ist. Der neue deterministische Garbage Collector bietet eine automatische Memory Management Technik. Sie liefert minimale Transaktionslatenzzeit. Damit können die Anwender die Vorhersagbarkeit und die Zuverlässigkeit ihrer transaktionalen IT-Systeme verbessern. Gleichzeitig ist das F&E Zentrum auch stark mit Servervirtualisierung befasst. Diese wird Kunden helfen, die Performance der Application Server Farmen zu erhöhen und den Roll-out neuer Anwendungen zu beschleunigen.

Im Augenblick sucht BEA hochtalentierte Software-Ingenieure für das schwedische R&D Zentrum. Interessenten finden weitere Details für die Bewerbung unter » http://www.bea.com/framework.jsp?CNT=index.jsp&FP=/ content/about/careers.

Dieser Pressetext steht Ihnen in digitaler Form zur Verfügung unter: » http://de.bea.com.


Über BEA Systems, Inc.

BEA Systems, Inc. (Nasdaq: BEAS) ist ein weltweit führender Anbieter von Infrastruktur-Software. Das Unternehmen bietet eine einheitliche SOA-Plattform für Geschäftstransformationen und Optimierungen, mit der Kostenstrukturen verbessert und neue Geschäftsfelder entwickelt werden können. Informationen, wie Kunden mit BEA Business LiquidITy erreichen, finden Sie unter » http://de.bea.com.

Kontakt:
Dolores O’Shea
BEA Systems
Einsteinring 35
85609 Aschheim-Dornach
Tel. +49 (0)89 – 94518-230
Fax + 49 (0)89 – 94518-181
» pr.de@bea.com
» http://de.bea.com

Bettina Ulrichs
Maisberger Whiteoaks
Kirchenstraße 15
81675 München
Tel. +49 (0)89 – 41 95 99-22
Fax +49 (0)89 – 41 95 99-12
» bea@maisberger.com
» www.maisberger.com


zurück
nach oben

','
',$content); ?>