| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Einführung zum Fixpreis schafft Sicherheit

Die neue Umgebung, die von TECHSOFT als Fixpreis-Projekt (PDM out of the Box) eingeführt wurde, zeichnet sich durch erhöhte Produktivität dank Model Manager, bessere Performance dank 64-Bit-Technologie, reduzierte Wartungskosten sowie neue Möglichkeiten bei der Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten durch eDrawings aus.

Die AE Austria Außenleuchten und Entsorgungssysteme GmbH in Wien ist Pionier und Begründer der Leuchtenindustrie in Österreich. 1840 wurde die erste industrielle Öllampe entwickelt, heute bietet das Unternehmen ein umfassendes Programm lichttechnisch hochwertiger, formschöner und nostalgischer Straßenleuchten. Staatliche Auszeichnungen und Designpreise unterstreichen den hohen Standard und das herausragende Design einzelner Leuchtenmodelle.

Das Unternehmen hatte sich schon vor Jahren für den Einsatz von 3D und Datenmanagement entschieden, um Konstruktionen im dreidimensionalen Bereich zeit- und kostenminimiert durchzuführen. Die bestehende Datenmanagement-Lösung auf Basis von Allbase war jedoch veraltet, Funktionalität und Performance ließen zu wünschen übrig, die Hardware- und Software-Wartungskosten waren vergleichsweise hoch. Daher beauftragte das Unternehmen TECHSOFT mit einer kompletten Erneuerung der Umgebung.

Der zentrale, auf UNIX basierte Server und sämtliche CAD-Arbeitsplätze wurden gegen 64-Bit MS Windows basierte Systeme ausgetauscht. Als zentrales Produktdaten-Management-System wurde Model Manager auf Oracle eingeführt. Trotz des insgesamt recht beträchtlichen Investitionsvolumens ist Ing. Walter Bogner, stellvertretender Entwicklungsleiter und CAD-Administrator bei AE Austria äußerst zufrieden:

„Wir hätten es uns nicht leisten können, nicht umzusteigen„, meint er. „Mittelfristig hätten wir allein durch Wartung und Betrieb der Altsysteme gleich hohe Kosten zu erwarten gehabt. Das aber ohne für die Zukunft gerüstet zu sein und ohne die zahlreichen Vorteile, die wir durch die neue Umgebung erzielen. Ich schätze, dass wir nicht zuletzt auch durch die intuitive Oberfläche der neuen Umgebung rund 20 % Produktivitätssteigerung erreicht haben.„

Mit Model Manager hat sich die Handhabung der Modelle bei AE Leuchten in vielfältiger Hinsicht vereinfacht. Model Manager erlaubt echte parallele Entwicklung im Team. Jeder kann 3D-Modelle, zugehörige Zeichnungen und andere Konstruktionsdaten einfach suchen, laden und abspeichern. Revisionen, Statuskontrolle, Verwendungsnachweise und Wiederverwendung von Suchkriterien verbessern die Produktivität. Dank ergonomischer Oberfläche wird das kreative Arbeiten der Konstrukteure bestmöglich unterstützt, alle wichtigen Funktionen stehen mit wenigen Mausklicks zur Verfügung.

Besonders angetan ist Walter Bogner auch von der Zusammenarbeit mit TECHSOFT: „Trotz der Komplett-Umstellung unserer Umgebung hatten wir keinen Produktionsausfall in der Konstruktion. Während alles minutiös vorbereitet wurde, konnten unsere Konstrukteure im alten System weiterarbeiten. Nach Migration der Daten, bei der gleichzeitig eine Bereinigung des Altbestands durchgeführt wurde, ging die Arbeit nahtlos in Model Manager weiter. Die Kompetenz der TECHSOFT-Mitarbeiter ist wirklich beeindruckend.„

Im Zuge der Modernisierung entschied das Unternehmen, die Nutzung der 3D-CAD-Daten über die Konstruktion hinaus zu erweitern. In der Arbeitsvorbereitung wurde ein Viewing-Arbeitsplatz für die Fertigung eingerichtet. Mit Hilfe von eDrawings, die aus den CAD-Daten generiert werden, werden Fertigung und Montage komplexer Produkte vereinfacht. Der Einsatz von eDrawings ist zukünftig auch in der Zusammenarbeit mit Kunden und Zulieferern vorgesehen.

Dazu meint Walter Bogner abschließend: „Das komprimierte 3D-Modell verdeutlicht die Eigenschaften unserer Produkte viel anschaulicher, als das mit einer Zeichnung möglich ist. Wir erwarten uns daher weniger Rückfragen und natürlich auch weniger Fehler.„

Weitere Informationen zu den CoCreate-Produkten findet man unter » http://www.techsoft.at/cocreate.


Unternehmensprofil TECHSOFT Datenverarbeitung GmbH:
TECHSOFT Datenverarbeitung GmbH betreut seit 1983 mehr als 700 Unternehmen bei der Nutzung von Konstruktions- und Fertigungstechnologie. Als österreichischer Marktführer bietet TECHSOFT Komplettlösungen für die Konstruktions- und Fertigungsindustrie, die den kompletten Prozess von Design, Konstruktionsoptimierung, Produktdatenmanagement, NC-Programmierung und die Fertigungsorganisation unterstützen. Dabei werden Produkte weltweit führender Hersteller (HP, PTC und CoCreate) durch eigenentwickelte Komponenten zu branchenspezifischen Gesamtlösungen ergänzt. Seit 1996 werden die in Linz entwickelten Produkte durch Partner auch weltweit vermarktet. Als Business Partner von Hewlett Packard bietet TECHSOFT den Kunden erstklassige Kompetenz, Beratung und Service als Systemintegrator im IT-Umfeld. Alle erforderlichen Dienstleistungen, um eine erfolgreiche Projektumsetzung zu gewährleisten, runden das Angebot ab. (2006-06-18)


Kontakt: TECHSOFT Datenverarbeitung GmbH
Markus Stadlbauer
A-4030 Linz, Neubauzeile 113
» mstadlbauer@techsoft.at, » www.techsoft.at
T: +43 732 378900

PR-Kontakt: creaPower Drescher & Süß OEG
Andrea Drescher
A-4083 Haibach ob der Donau , Oberhub 14
T: +43 7279 8544
» presse@creapower.com, » www.creapower.com
Grafiken: » http://www.creapower.com/...zip

Bildmaterial kann beliebig genutzt werden


zurück
nach oben

','
',$content); ?>