| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

SPSS präsentiert Version 12 seiner Data Mining Workbench

Neues Predictive Text Mining verbindet strukturierte mit unstrukturierten Informationen und gibt 360-Grad-Sicht auf das Kundenverhalten

München, 14. Januar 2008 - SPSS, der Spezialist für Predictive Analytics-Software und -Lösungen, präsentiert Clementine 12.0 und Text Mining für Clementine 12.0 - zusammen bilden sie eine umfassende Daten- und Textanalyse Workbench. Die neue Version der Data Mining-Anwendung Clementine bietet Usern erhöhte analytische Leistungsfähigkeit, noch besseren Einblick in Informationen und optimierte Visualisierung. Die Informationen, die Anwender mit Hilfe von Data Mining aus strukturierten Daten gewinnen, lassen sich durch die Analyse unstrukturierter Daten noch weiter verbessern. Text Mining für Clementine 12.0 macht es möglich, diese unstrukturierten Textdaten, zum Beispiel Emails, Blogs oder offene Antworten bei Umfragedaten, auszuwerten. Clementine 12.0 und Text Mining für Clementine 12.0 sind ab sofort bei SPSS erhältlich.

Intelligente Modellierung und fortschrittliche Visualisierung

Aufgrund der Möglichkeit, Modelle automatisch zu erstellen, profitieren Unternehmen bei Clementine 12.0 von einem schnelleren „Return on Analytical Investment", sprich eine Investition in die Datenanalyse zahlt sich früher aus. Diese Funktion identifiziert die besten Analysemodelle und kombiniert verschiedene Vorhersagen, um genauere Ergebnisse zu erhalten. Hierdurch gewinnen Unternehmen einen exakteren Einblick und profitieren von fundierten Prognosen aus ihren Daten. Die SPSS-Software hilft ihnen dadurch, Kundenabwanderung zu minimieren, Kampagneneffizienz zu erhöhen, Kundenwertanalysen zu erstellen, Marketingkosten zu senken und Betrugsrisiken zu ermitteln.

Ausgerüstet wurde Clementine 12.0 darüber hinaus mit neuen, erweiterten Visualisierungsmöglichkeiten. Ein Highlight ist hier die Interaktivität der Grafiken. Außerdem lassen sich individuelle Tabellen erstellen, die in einer grafischen Oberfläche per Drag & Drop zusammengestellt werden. Durch diese neuen Visualisierungsfunktionen können Unternehmen ihre Analyseresultate nahtlos und präsentationsreif verbreiten sowie kommunizieren, was zu cleveren, proaktiven Entscheidungen beiträgt.

Predictive Text Mining

Mit Text Mining für Clementine 12.0 gibt SPSS Unternehmen einen entscheidenden Vorteil an die Hand: Sie können aus ihren Text- oder strukturierten Daten, die in verschiedenen Sprachen vorliegen, Schlüsselkonzepte, Trends und Zusammenhänge herausfiltern. Auf diese Weise erhalten Anwender zusätzliches Wissen aus diesen Kanälen und können diese Erkenntnisse in ihre Vorhersagemodelle einfließen lassen. Hierdurch können Analytiker weitaus verlässlichere Schlüsse ziehen und folglich effektiver handeln, was Clementine 12.0 zusammen mit Text Mining für Clementine 12.0 zu einer vollständig integrierten Data Mining- und Text Mining-Lösung macht.

Vielfältige Integration

Clementine 12.0 ist in SPSS Predictive Enterprise Services (PES) integriert. PES ermöglicht die leistungsfähige und umfassende Nutzung von Predictive Analytics im gesamten Unternehmen: Problemlos lassen sich so analytische Resultate handhaben, analytische Prozesse automatisieren, Vorhersagen treffen und Einsichten in Geschäftsprozesse generieren - und zwar für alle Bereiche, in denen dieses entscheidungsrelevante Wissen nötig ist. Darüber hinaus bietet Clementine 12.0 eine verbesserte Integration mit Dimensions, der leistungsfähigen Umfrage-Software von SPSS.

SPSS arbeitet mit seinen Partnern, um umfassende Predictive Analytics-Technologien mit den dazugehörigen Diensten anzubieten. Auf diese Weise lassen sich die Investitionen ausbauen und verbessern, die ein Unternehmen in seine IT-Infrastruktur tätigt. Die neuartige Erweiterungsschnittstelle von Clementine 12.0 eröffnet neue Möglichkeiten für die Integration anderer Software. Beispiele hierfür sind IBM DB2 Warehouse 9.5 für das Mining innerhalb einer Datenbank sowie die BusinessObjects XI-Plattform, um den Nutzen einer Business Intelligence-Lösung zu erweitern.

„Clementine 12.0 ist die Predictive Analytics-Technologie, mit deren Hilfe Firmen zu einem Predictive Enterprise, also zu einem vorausschauenden Unternehmen, werden", sagt Bob Dutcher, Vice President Product Marketing bei SPSS. „Aufgrund der neuen Clementine-Lösung können unsere Kunden sogar noch mehr Erkenntnisse aus Daten und Texten herausfiltern. Auf diese Weise lässt sich der Wert ihrer Daten besser kapitalisieren. SPSS baut seine führende Position im Bereich Predictive Analytics weiter aus, indem wir unseren Kunden die Werkzeuge und Lösungen an die Hand geben, die sie brauchen, um wertvolle Erkenntnisse aus ihren Unternehmensdaten zu ziehen, Geschäftsprozesse zu verbessern und sachkundige Entscheidungen zu treffen."

Federico Cesconi, Leiter der Customer Insight und Retention-Abteilung bei Cablecom, einem Schweizer Kabelfernsehen-Unternehmen, berichtet aus der Praxis: „Seitdem wir SPSS Predictive Text Mining einsetzen, können wir die möglichen Gründe für unsere Kundenfluktuation besser verstehen und quantifizieren. Durch diese Software konnten wir Konzepte und Beziehungen aufdecken. Das wäre mit anderen Methoden nicht nur zu teuer, sondern sogar unmöglich gewesen."

„Clementine 12.0 ist eine umfassende Lösung für unsere Geschäftskunden und Analysten. Diese Software gibt ihnen einen noch tieferen Einblick in das Verhalten ihrer Kunden: So verbessern sie ihre Verkaufszahlen, Gewinne und ihre Produktivität", meint Matt Wroblewski, Director of Marketing Research bei Lincoln Financial Distributor, einem Anwender vielfältiger Versicherungs- und Investment Management-Services. „Die erweiterten Funktionen haben uns dabei geholfen, unsere verschiedenen Kundengruppen genauer zu definieren. Gleichzeitig können wir Risikokunden viel besser adressieren und so die Kundenbindung optimieren. Durch die Modelvergleichsfunktion in Clementine können die Nutzer der Software auch produktiver arbeiten. Dieses Feature erlaubt es ihnen, verschiedene Modelle gleichzeitig auszuführen und miteinander zu vergleichen."

Hintergrundmaterial zu SPSS Text Mining ist unter » http://www.spss.com/pdfs/Guidebook%20--%20SPSS%20Text%20Mining.pdf erhältlich.


Über SPSS

SPSS Inc. (Nasdaq: SPSS) ist ein führender Anbieter von Predictive Analytics-Software und -Lösungen. Die Predictive Analytics-Technologie des Unternehmens unterstützt Organisationen dabei, Geschäftsprozesse zu optimieren, da sie täglich zu treffende Entscheidungen vorausschauend treffen können. Durch die Integration von Predictive Analytics in das Tagesgeschäft werden Unternehmen zum Predictive Enterprise - und sind so in der Lage, Entscheidungen zu steuern und zu automatisieren, um Geschäftsziele und einen messbaren Wettbewerbsvorteil zu erreichen. Mehr als 250.000 Kunden aus der Wirtschaft, dem Hochschulbereich und dem öffentlichen Dienst vertrauen auf die SPSS-Technologie, um Erträge zu erhöhen, Kosten zu senken, wichtige Prozesse zu verbessern und um Betrug zu erkennen und zu vermeiden.

Zu den Kunden von SPSS in Deutschland zählen große Unternehmen und Institutionen wie GfK AG, Bundesagentur für Arbeit, Deutsche Telekom AG, Vattenfall Europe-Hamburg AG, MSD Sharp & Dohme GmbH , Commerzbank AG, Yamaha Motor Deutschland GmbH, Barmer Ersatzkasse, DekaBank Deutsche Girozentrale, OBI GmbH & Co. Franchise Center KG, TUI AG, AOL Deutschland GmbH & Co. KG, O2 Germany GmbH & Co. KG, Allianz Versicherungs AG, AMB Generali Holding AG, DBV Winterthur Versicherung AG, Gruner + Jahr AG & Co.KG, Raiffeisenlandesbank Niederösterreich Wien, IT Austria und KTM Sportmotorcycle AG.

SPSS Inc. mit Hauptsitz in Chicago, Illinois, wurde 1968 gegründet. Die deutsche Niederlassung besteht seit 1986. SPSS beschäftigt in Deutschland und Österreich derzeit rund 70 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden sich unter » www.spss.de


Kontakt zum Unternehmen:
Michaela Kagerer, SPSS GmbH Software
Theresienhöhe 13 Tel: 089 / 489 074 0
80339 München Fax: 089 / 448 3115
E-Mail: mkagerer@spss.com / » www.spss.de

Für weitere Presse-Informationen wenden Sie sich bitte an:
Kathrin Wittmann, LEWIS Communications GmbH
Baierbrunnerstr. 15 Tel.: 089 / 173019-0
81379 München Fax: 089 / 173019-99
E-Mail: kathrinw@lewispr.com


zurück
nach oben

','
',$content); ?>