| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

KOMMENTAR von Bernhard Gleissner, Geschäftsführer EMEA und Indien bei NVIDIA



15.11.2007 - Der lang ersehnte DirectX-10-Shooter "Crysis" wird ab dem 16. November 2007 endlich erhältlich sein. Er verspricht Top-Spiele-Action mit einer noch realistischeren Grafik und kinoreifen Effekten. Bei der Entwicklung wurde Crytek tatkräftig von Grafikspezialist NVIDIA unterstützt. Im Rahmen seines "The way It’s Meant To Be Played"-Programms haben NVIDIA-Programmierer Crytek in über 5.500 Stunden Arbeit dabei unterstützt, die neuesten Grafiktechnologien in das Spiel zu integrieren. Davon haben fünf Devtech-Ingenieure seit Juli 2006 rund 2.000 Stunden vor Ort bei Crytek verbracht. Hinzu kommen 2.500 Stunden, die weitere acht Devtech-Ingenieure bei NVIDIA selbst gearbeitet haben. Sechs Experten des Grafikspezialisten widmeten sich darüber hinaus in über 500 Stunden diversen Treiberproblemstellungen. Schließlich wurden 500 Stunden für Tests und Q&A-Sessions aufgewendet.

So hat NVIDIA Crytek maßgeblich dabei unterstützt, das zentrale Schattierungs-System sowie das Wasser- und Gelände-Rendering zu verbessern. Außerdem wurde der DX-10-Renderer optimiert, indem die App Side Bugs beseitigt und die Performance durch korrektes Anwenden der APIs gesteigert wurden. Weitere Hilfemaßnahmen seitens NVIDIA: Verbesserung der SLI-Skalierung und Beseitigung diverser Bugs inklusive jeder Menge Optimierungs- und Debugging-Unterstützung.

Das Resultat kann sich sehen lassen: Crysis besteht aus fast einer Million Lines of Code in 4.642 Programm-Files. Dafür benötigen Gamer mindestens 7 GB Platz auf ihrer Festplatte. Der Shooter verfügt über 1 GB Texture-Daten in 2.713 Dateien, 230 MB kompilierte und 85.000 verschiedene Shader. Allein die Kompilierung der Shader dauert zweieinhalb Stunden über ein verteiltes Netzwerk mit acht dedizierten Intel-Systemen inklusive aller Entwicklungsmaschinen.

Eine typische Crysis-Außenszene besteht aus 1,5 Millionen Polygonen und 3.000 Draw Calls, aufwändige Außenszenen bis zu zwei Millionen Polygone und 4.000 Draw Calls. Die durchschnittliche Vertex-Shader-Länge beträgt 125 Instruktionen: Komplexe Shader setzen sich aus bis zu 200 Instruktionen zusammen. Eine Pixel-Shader-Länge liegt im Durchschnitt bei 250 Instruktionen, Post Processing Shader bringen es auf 500 Instruktionen. Bei einer typischen Szene gibt es 1.500 Operationen pro Pixel, bei aufwändigen Szenen mit 3.000 sogar doppelt so viel. Crysis unterstützt Extreme High Definition (XHD) mit einer Auflösung von bis zu 2.560 x 1.600 – das ist fast doppelt so scharf wie bei aktuellen Spielekonsolen.



Aussender
Susanna Tatár

=========================
PR-COM Beratungsgesellschaft für
strategische Kommunikation GmbH
Nußbaumstr. 12
D-80336 München
Tel. +49-89-59997-814
Fax +49-89-59997-999
susanna.tatar@pr-com.de
» http://www.pr-com.de


zurück
nach oben

','
',$content); ?>