| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Centennial Software weist auf Virenpotenzial für U3 USB-Sticks hin und warnt vor Datenverlust

19. Juli 2006 - Eine neue Art von USB-Trojanern macht externe Speichermedien wie USB-Sticks, iPods, PDAs und Smartphones zu einem erheblichen Risiko für unternehmenseigene Daten. Das trifft insbesondere die „intelligenten" U3 USB-Sticks. Denn diese aktivieren das Schadprogramm und stellen somit eine erhebliche Gefahr für vertrauliche Informationen dar. Der Trojaner kann automatisch Daten von einem PC oder Netzwerk kopieren und entfernen. Sobald der infizierte Speicherstick an den USB-Port angeschlossen ist, beginnt der Vorgang. Sicherheitsguru Abe Usher demonstrierte dies mit seinem Proof-of-Concept Trojaner Slurp.exe 2.0. Um die Demoversion zu testen, setzte Usher die Endpoint-Security-Lösung DeviceWall von Centennial Software ein.

Abe Usher arbeitet seit mehr als zehn Jahren mit IT-Sicherheits-Experten zusammen, um neue Gefahren in diesem Bereich rechtzeitig zu entdecken. Mit Slurp.exe 2.0 programmierte er eine neue Version des Datendiebstahl-Tools Slurp.exe, die speziell auf U3 USB-Geräte abzielt. Der Trojaner kann in weniger als zwei Minuten tausende von Dokumenten von der Festplatte auf den Speicherstick kopieren. Diese Demoversion zeigt deutlich das Risiko, das in den Sticks schlummert.

Mit der rasanten Verbreitung von externen Speichergeräten steigt auch das Risiko des Datenverlusts. Trotzdem sind sich viele Unternehmen dieser Gefahr nicht bewusst. Umfragen von Centennial zeigen, dass drei viertel aller befragten Security-Experten nicht glauben, dass USB-Speichermedien ein bedeutendes Sicherheitsrisiko darstellen.

„Vorfälle wie beispielsweise der Verlust der persönlichen Daten von 26,5 Millionen US-Kriegsveteranen dominieren immer wieder die Schlagzeilen. Zum Glück wächst das Bewusstsein für diese Sicherheitslücke", sagt Abe Usher. „DeviceWall von Centennial ist ein narrensicheres Tool, um den unerlaubten Einsatz von den externen Speichergeräten im Unternehmensnetzwerk zu unterbinden. Die Software lässt sich sehr leicht installieren und blockte in meinem Test alle Geräte, die mit Slurp.exe 2.0 infiziert waren."

„Vor einigen Tagen hat Apple die Zahlen zu den aktuellen iPod-Verkäufen vorgelegt. Demnach verkaufte Apple wohl in einem einzigen Quartal bis zu 8 Millionen Stück. Angesichts der Tatsache, dass die mobilen Musikplayer bis zu 60 GB Speicherkapazität haben und über eine USB-Schnittstelle verfügen, können Unternehmen das daraus resultierende Sicherheitsrisiko nicht ignorieren", sagt Matt Fisher, Vice President EMEA von Centennial Software.

Weitere Informationen stehen unter www.centennial-software.de bereit.

(345 Wörter, ca. 2.600 Zeichen)


Über Centennial Software
Mit mehr als vier Millionen verkauften Lizenzen weltweit zählt Centennial Software (www.centennial-software.de) zu den führenden Anwendern von IT Asset Discovery und Security Management-Lösungen. Die Lösungen von Centennial Software wurden entwickelt, um Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre IT-Infrastruktur zu verbessern, Compliance-Kriterien zu erfüllen und das operative Risiko zu verringern. Die Produkte von Centennial Software sind über ein globales Netzwerk von Resellern und führenden OEM-Anbietern überall erhältlich. Centennial Software ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Hauptsitz in Swindon UK, Niederlassungen in Australien und den USA sowie einer Vertretung in Deutschland.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
LEWIS Communications GmbH
Katja Gaesing / Veronika Kraus
Tel: +49 (0) 89 17 30 19 - 0
Fax: +49 (0) 89 17 30 19 - 99
E-Mail: katjag@lewispr.com / veronikak@lewispr.com
Web: www.lewispr.de

Centennial Software
Matt Fisher
Tel: +44 (0)1793 836200
Fax: +44(0)1793 836201
E-Mail: mfisher@Centennial-Software.com
Web: www.Centennial-Software.de


zurück
nach oben

','
',$content); ?>