| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Virentrends im zweiten Quartal 2006

Ransomware, polymorphe Script-Programme und Konzept-Viren.

Moskau/Ingolstadt, 21. Juli 2006 - Kaspersky Lab veröffentlicht heute seinen Quartalsbericht zur Malware-Situation für den Zeitraum April bis Juni 2006. Alexander Gostev, leitender Virenanalytiker des Unternehmens, berichtet über die wichtigsten Ereignisse an der "Virenfront", analysiert aktuelle Trends und äußert Prognosen für die Entwicklung der IT-Bedrohungen im weiteren Verlauf des Jahres.

Gostev zufolge verlief der Berichtszeitraum ungewöhnlich ruhig. So fehlten zum Beispiel durch Mail- und Netzwürmer ausgelöste globale Epidemien vollständig - die Markteinführung einer neuen Generation von Antiviren-Produkten mag darauf Einfluss genommen haben. Gostev zeigt in seinem Bericht des Weiteren die Betätigungsschwerpunkte der Virenschreiber auf: die Ausnutzung von Sicherheitslücken in MS Office, Tendenzen zur Verbreitung von Ransomware, polymorphe Script-Schadprogramme, das Erscheinen neuer Konzept-Viren sowie auch mögliche Probleme im Zusammenhang mit Web 2.0.

Der Quartalsbericht Q2/2006 kann unter » http://www.viruslist.com/de/analysis?pubid=191794393 abgerufen werden. Das Unternehmen genehmigt die Verwendung des Artikels als Informationsgrundlage für die Vorbereitung von Druckmaterialien bei Angabe der Quelle und des Autors.

Kaspersky Lab ist ein weltweit führendes Unternehmen in den Bereichen Viren-, Spam- und Hacker-Schutz. Das hoch spezialisierte Viren-Labor reagiert schnell auf neue Bedrohungen und schützt seit vielen Jahren Heimanwender und Unternehmensnetzwerke jeder Größe zuverlässig vor Gefahren aus dem Internet. Kaspersky Lab wurde 1997 gegründet und beschäftigt derzeit über 600 Mitarbeiter in der Zentrale in Moskau sowie derzeit 10 weiteren Niederlassungen - unter anderem in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA. Kaspersky Lab entwickelte als eines der ersten Unternehmen Technologien, die heute in zahlreichen Lösungen anderer Hersteller als Programm-Kern eingesetzt werden. Der hohe Sicherheits-Standard der Produkte wird durch Auszeichnungen internationaler Forschungseinrichtungen und unabhängiger Testlabors bestätigt. Detailliertere Informationen finden Sie unter » www.kaspersky.de.


Redaktionskontakt
essential media GmbH
Elke Wößner
» Elke.woessner@essentialmedia.de
+49-89-747262-24
Ronny Winkler
» ronny.winkler@essentialmedia.de
+49-89-747262-42

essential media GmbH
Landwehrstraße 60-62
80336 München
tel: +49-89-74 72 62-24
fax: +49-89-74 72 62-824
» elke.woessner@essentialmedia.de


zurück
nach oben

','
',$content); ?>