| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Online-Werbung verspricht Dynamik

8.1.2008 - Nach einer rasanten Entwicklung in den letzten zehn Jahren hat sich das Internet in Österreich zu einem Medium mit bedeutender Reichweite entwickelt. In 84% aller Unternehmen kommt das Internet zum Einsatz, und auch innerhalb der Bevölkerung sind zwei Drittel online. Damit verfügt das World Wide Web über eine Kontaktfrequenz zu Konsumenten und Unternehmens-Entscheidern wie kaum ein anderes Medium. Dennoch wird die naheliegende Verwendung des Internets zu Werbezwecken bislang sehr sparsam eingesetzt.

Dies beginnt bereits beim Online-Auftritt. Die Hälfte der österreichischen Unternehmen präsentiert sich im Internet. Mit anderen Worten: 50% der Firmen hierzulande verzichten völlig auf die Chance, im Internet von potenziellen Kunden gefunden zu werden bzw. ihre bestehenden Kundenbeziehungen durch bequeme Informationsbereitstellung per Mausklick zu festigen.

Doch auch jene 50% mit eigener Homepage verhalten sich zur Zeit noch konservativ. Mehr als die Hälfte von ihnen betreibt klassische Werbung über Offline-Medien, aber nur ein Viertel nutzt das Internet als Werbemedium. Für die Online-Werbetreibenden steht Suchmaschinen-Marketing mit 14% an der Spitze, 7% schalten Bannerwerbung und 6% nutzen Werbemaßnamen mittels Popups oder Layers. Web 2.0-Plattformen gilt es noch als Werbemedium zu entdecken – die Nutzung beläuft sich derzeit auf lediglich 1%.

Beim Suchmaschinen-Marketing haben die Wiener und die Westösterreicher die Nase vorne, während sich der Osten (ohne Wien) und Süden des Landes sehr zurückhaltend verhält. . Auch bei der Bannerwerbung setzen die Wiener neben den Oberösterreichern und Salzburgern die Akzente. Die Unternehmen verhalten sich über alle Größenklassen hier sehr vergleichbar. Besonders aktiv sind die Dienstleister.

Diese konservative Ära scheint jedoch bald ihr Ende erreicht zu haben. In der Online-Werbung macht sich Aufbruchstimmung breit und äußert sich in dynamischen Nutzungsabsichten. Ein Viertel der Unternehmen mit Web-Auftritt äußert sich mit einem klaren Ja zu einer zukünftigen Ausweitung seiner Online-Werbeaktivitäten. Ambitioniert sind hier insbesondere die Firmen mit mindestens fünf Mitarbeitern. Nach Branchen betrachtet, nehmen Gewerbe und Industrie ihren Aufholbedarf am stärksten wahr.

Diese und weitere Informationen finden sich in der aktuellen Ausgabe des Austrian Internet Monitor-Business (AIM-B). Der AIM-Business wird seit April 2000 vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut INTEGRAL in halbjährlichen Abständen repräsentativ für die österreichischen Unternehmen durchgeführt. Die Stichprobe beträgt 1.500 Interviews im Jahr bzw. 750 Interviews pro Welle. Der AIM-Business ist die österreichische Grundlagenstudie zu IT und Telekommunikation im Unternehmensbereich und liefert grundlegende Unternehmensdaten zur Telekommunikations-Ausstattung im Allgemeinen und Internetnutzung im Speziellen.

Für Rückfragen stehen Ihnen Dr. Bertram Barth und Sandra Cerny, INTEGRAL Markt- u. Meinungsforschung, zur Verfügung.

» www.integral.co.at; Anfragen an aim@integral.co.at , Tel.Nr.:+43-(0)1-799 19 94


zurück
nach oben

','
',$content); ?>