| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Die Schuldigkeit des ersten Gebots, KV 35

Das große Highlight des Salzkammergut Mozartfestivals rückt näher. Von 14. (Premiere) bis 16. August 2006 wird der Salinenplatz in Hallstatt jeweils ab 20 Uhr drei Mal zur großen Bühne für die Aufführung von Mozarts „Schuldigkeit des ersten Gebots„, das seine ganze Faszination aus dem Genie Mozarts und der Neufassung ihrer Schlussszene schöpft. Letztere ist auch der Grund dafür, warum man von einer kleinen Urauffühung sprechen kann. Denn die beiden letzten Originalteile dieses dreiteiligen Werkes sind zwar verschollen, wurden aber von Peter WesenAuer unter Verwendung von Fragmenten des Komponisten Johann Michael Haydn und Anton Cajetan Adlgasser auf den Text von Siegwulf Turek in eine neue Schlussszene gefasst. Es spielt das Mozartfestivalorchester Sinfonietta da Camera Salzburg dirigiert von Peter WesenAuer in der Regie von Siegwulf Turek. Einführende Worte spricht Dr. Walter Herrmann.

Vermutlich vor 239 Jahre hatte Fürsterzbischof Sigismund Christoph Graf Schrattenbach die Komposition in Auftrag gegeben und unter die Salzburger Meister W. A. Mozart (1. Teil), Michael Haydn (2. Teil) und Anton Cajetan Adlgasser (3. Teil) verteilt. Die Handschriften der beiden letzten Teile sind verschollen. Mit seiner Komposition schloss sich Mozart eng an die Salzburger kirchen- und schulmusikalische Tradition an. Die Erstaufführung von Mozarts „Schuldigkeit„ erfolgte am 12. März 1767 im Rittersaal der fürstlichen Residenz zu Salzburg. Den Text des Singspiels verfasste Ignaz Anton Weiser (1701 - 1785), Stadtrat und auch Bürgermeister von Salzburg.

Die Aufführung der Oper „Die Schuldigkeit des ersten Gebots„ findet im Rahmen des Salzkammergut Mozartfestivals statt, das noch bis Ende Oktober mit einer Vielzahl von unterschiedlichster Höhepunkte aufwarten kann. Karten für diese und alle folgenden Veranstaltungen gibt’s u. a. online unter » www.mozartfestival.org und bei der Salzkammergut Touristik in Bad Ischl unter T: 06132/24 000-51.

Diesen Pressetext sowie laufend aktualisiertes druckfähiges Bildmaterial können Sie im Internet unter » http://www.mozartfestival.org/presse/ downloaden.


Kontakt:
ARGE Salzkammergut Mozartfestival A-4830 Hallstatt, Salzbergstraße 21, » info@mozartfestival.org, » www.mozartfestival.org
Info-Telefon: 0664/596 69 11

Pressebetreuung:
Salzkammergut Werbeagentur
A-4822 Bad Goisern, Obere Marktstraße 13, Tel. 06135/41 010-0, Fax 06135/41 010-14
» presse@werbegmbh.at


Veröffentlichung honorarfrei


zurück
nach oben

','
',$content); ?>