| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Ronny, der K.o.te • Kabarett: Endlich allein!
Tja, wenn der Starkabarettist aus Sollenau über seinen Werdegang(?) oder Abstieg(?), über die Quälereien mit denen er seine Tanten im Kindergarten schikaniert hat, in der Schule, beim Versuch einer Hochzeit, seine unzähligen beruflichen Versuche, seine Liebe zum Kasperltheater, unerfüllte Beziehungen usw. erzählt, da stellt man sich unwillkürlich die Frage, für wen es besser ist, >endlich allein< zu sein?
Freitag 2.5.2008 • 20h • Ticket € 13

Nestroy’s Thekla - das Mädel aus der Vorstadt
Herr von Gigl findet keine Ruhe mehr: Kurz vor seiner lang ersehnten Hochzeit mit der jungen und reichen Witwe von Erbsenstein verliebt er sich in die geheimnisvolle Thekla, eine arme Schneiderin, die ihm allerdings sogleich wieder entwischt. Als er dem Mädl aus der Vorstadt anlässlich seiner Trauung wieder begegnet, lässt er die Braut vor versammelter Festgesellschaft sitzen und verschwindet. Aus Freundschaft stellt nun der Winkelagent Schnoferl Nachforschungen an und entdeckt dabei Erstaunliches über Theklas Vater sowie über Spekulant Kauz, den Onkel der Erbsenstein … Eine typisch-nestroysche Posse über die Doppelmoral der Wiener Gesellschaft. In der Innenstadt leben und verdienen die feinen Leute, in den Vorstädten hingegen schuftet man für Hungerlöhne. Da findet der feine Bürger seine erotische Beute, die er später verführt und mit einem Trinkgeld abspeist. Frau von Erbsenstein aber setzt sich über diese Klassengrenzen hinweg . Die Premiere fand 1841 im K. K. priv. Theater an de r Wien statt. Nestroy selber begeisterte in der Rolle des Schnoferl.
Samstag 3. 5 2008 • 20h • Ticket € 14

Musikkabarett von und mit Florian Kargl: Aus der Not heraus
...das überraschend spontane Programm des talentierten Jungkabarettisten über wilde Zugfahrten, wahnwitzige Gartenzwerge, verlorene Sterndalgucka, schockierende Pensionisten, geheime Marionettenspiele und die Zukunft der Wanzen. Unterhaltung garantiert! Warnhinweis: ACHTUNG MUSIKKABARETT!
Donnerstag 08. Mai • 2008 • 20h • Ticket € 13

Kabarett von und mit Rothau & Villon: Cocktail
Ein Sammelsurium an Sketchen und Wortwitz, eben ein Cocktail, erwartet lachfreudige und humorvolle BesucherInnen. Neben eigenen Texten der Herren Zwengg und Dolm gibt es noch Kabarettklassiker aus den 50er Jahren wie etwa von Gerhard Bronner, Helmuth Qualtinger, Heinz Erhart, Hugo Wiener usw
Freitag 09. Mai. & Samstag 10. Mai. 2008 • 20h • Ticket € 13

Kabarett von und mit Helmut Tschellnig: all inglusife
Hurra gewonnen ! 1 Woche Urlaub in der Türkei „alles inglusife“. Egal ob Animateure, Gymnastik am Pool, das tägliche Mittagsspiel oder die teuflische Abendshow, nichts läuft so wie er sich das vorstellt. Helmut Tschellnig´s absolut einzigartige Bühnenpräsenz und die Art des Spielens garantieren einen Abend voll Witz und heiterem Sarkasmus. Frei nach Helmut Tschellnig: „Schauen Sie sich Ihnen das an!“
Donnerstag, 15. Mai. 2008 • 20h Ticket • € 13

Kabarett von und mit Christoph & Christian: Only You
Christoph und Christian beschäftigen sich mit der kleinsten Einheit beim Sex! – Keine Sorge, es geht nicht um das beste Stück vom Mann, auch nicht um etwaige Praktiken oder physikalische Vorgänge. Es geht um das Leben der Samenzelle. Von der Produktion über die Wegstrecke bis hin zur „Eizi“ (Eizelle). Dieses Programm dient der Aufklärung aber auch dem Bewusstmachen, dass jeder Mensch einzigartig ist und jeder die Welt mit seinen eigenen Augen sehen darf. Vorurteilslos werden Männer und ihre Zellen auf die Schaufel genommen. Wir versprechen: Jeder Zuseher (egal ob männlich oder weiblich) wird nach diesem Kurzauftritt mit geschwellter Brust und einer gehörigen Portion Stolz den Theatersaal verlassen
Freitag 16. Mai 2008 • 20h Ticket • € 13

Musikkabarett von und mit Mario Bernold: Die Wuchteldrucker
Das Donaustädter Kabarett-Urgestein auf den Spuren von Ostbahn-Kurti? Hören Sie sich das an!
Samstag 17. Mai. 2008 • 20:00 Uhr • Ticket € 13

Nestroy’s Thekla - das Mädel aus der Vorstadt
Sonntag 18. Mai. 2008 • 18h • Ticket € 14

Kabarett von und mit Gonzo & Qualle: Endstation
Sex, Drogen, Mord, Freundschaft und Feindschaft, starke Gerüche, seltsame Musik und eine Nacht in der U-Bahn – alles was ein Weihnachtsmärchen so braucht und noch mehr. In ihrem vierten Kabarettprogramm haben sich Gonzo und Qualle verändert. Sie sind reifer geworden, sie sind männlicher, sie haben sich Fett einspritzen lassen und sie sind Lukas und Hans, 2 Typen die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch aufeinanderprallen wie Tom und Jerry, wie Simon und Garfunkel, wie Adi und Edi. Endstation ist großes Theater kleiner Leute.
Donnerstag, 22. Mai. 2008 • 20h • Ticket € 13

Musikkabarett von und mit erwin e.: Vogelfrei
Das Urteil „Vogelfrei“ war im Mittelalter oft schlimmer als die Todesstrafe. Der Vogelfreie konnte von jedermann, je nach Belieben, geschlagen, missbraucht, oder auch getötet werden! Wer sind die Vogelfreien in unserer heutigen Gesellschaft? Also, bei diesem, teils ernstem, dann wieder humoristischen Programm, übrigens gleich lautend wie seine Doppel-CD „VOGELFREI !“, zieht sich der Musik-Kabarettist erwin e. wieder einmal auf die Liedermacherei zurück und interpretiert neben seinen eigenen Texten und Liedern auch jeweils ein Lied seiner großen Vorbilder, wie Konstantin Wecker, Hannes Wader, Wolf Biermann, aber Bettina Wegener! Und natürlich poltert er in gewohnter Weise über soziale Missstände, wettert gegen die Scheinmoral, „verreißt“ die Seitenblicke-Gesellschaft, ach was, kommen sie einfach!!!
Freitag 23. Mai 2008 • 20h Ticket • € 13

Kabarett von und mit Rothau & Villon: Cocktail
Samstag 24. Mai. 2008 • 20h • Ticket € 13

Musikkabarett mit dem Glasscherben Quartett: Alt - Wiener Tanz und Wiener Lieder
Alt - Wiener Tanz und Wiener Lieder in original Schrammel - Besetzung. Das Repertoire ist vielseitig: uralte Tanz von Schrammel und Strohmayer, schwungvolle Walzer von Strauß und Lanner, resche Märsche und Polkas von Fahrbach und Ziehrer... aber auch Klassiker wie etwa Schubert und Beethoven in eigener Schrammel-Bearbeitung. Interessante musikalische Darstellungsweisen, Wechsel der Tempi, Dynamik und Phrasierungen beleben das altösterreichische Volksmelos. Paradebeispiel sind die „Glasscherben Tanz“, welche dem Quartett seinen Namen gaben. Mit feinem Wienerlied-Gesang lockern die „Glasscherben“ ihr konzertantes Programm auf, wobei die stimmige Symbiose mit der Quartett-Begleitung weit über seichte Heurigenunterhaltung hinausgeht.
Donnerstag, 29. Mai. 2008 • 19h • Ticket € 15

Die Lachambulanz: Der ausgebildete Kranke
Lustspiel in 5 Bildern von Bernhard Wiemker mit der Lachambulanz. Ist Hofrat Rudolf Rauscher eingebildet? Nein. Aber er hat alles über Krankheiten studiert, aus Büchern, medizinischen Fachzeitschriften, Lexika und Beipackzetteln, also ist er ausgebildet. Schließlich muss er ja Bescheid wissen über all die Krankheiten, die er sich einbildet. Als er auch noch eine Pflegerin einstellt, wissen sich seine Tochter und die Haushälterin nur noch durch eine List zu helfen. Ob die Pflegerin etwas im Schilde führt? Schauen Sie sich das an.
Freitag 30. Mai 2008 • 20h • Ticket € 13

Kabarett von und mit Gonzo Maxa: MEGA ULTRA GIGA Missing Link
Ehrlich und echt wie Rocky. Unterhaltsam und komisch wie die Nackte Kanone. Wunderbar, berührend und nachdenklich wie E.T. und Titanic. Sexy, erotisch und betörend wie Emanuelle mal Schulmädchenreport. Undurchschaubar und abstrus wie Mulholland Drive2. Sehenswert, intelligent, sensationell, großartig, überschäumend, phantastisch und revolutionär... MEGA ULTRA GIGA Missing Link. [so eine Art Kabarett]
Samstag 31. Mai. 2008 • 20h • Ticket € 13

Irrtümer & Änderungen vorbehalten

Info: » www.theater-werkl.at


zurück
nach oben

','
',$content); ?>