| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Gesundheit direkt ins Wohnzimmer

Das Fernsehern spielt aufgrund seiner Funktion als Medium im Alltag eine Schlüsselrolle bei der Vermittlung ernährungsrelevanter Informationen. Beim Internationalen Diätetik Kongress referierte Professor Doktor Vogt über die enorme Reichweite sowie über die besonders eindringliche Art der Informationsvermittlung des Fernsehen, berichtet heute Vera Rickmann von der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik aus Aachen.

Die Deutschen verbringen rund dreieinhalb Stunden täglich vor dem Fernseher. Das Fernsehprogramm enthält in großem Umfang bedeutende Ernährungsinformationen. Das geschieht – wenn nicht werblich – eher zufällig und fast nie unter dem Aspekt, Ernährungsaufklärung für den Verbraucher zu betreiben. Allerdings sind die dargestellten Bilder der süßen, fetten Snacks überpräsentiert, während Getreide, Gemüse sowie Obst unterbewertet sind. Zu empfehlen ist, vermehrt unterhaltsame Aufklärungsbotschaften im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, aufgrund der hohen Glaubwürdigkeit, zu platzieren, während die Privatsender sich als mögliche Kooperationspartner anbieten. Denn gerade Zuschauer mit einer niedrigen formalen Bildung und geringem Einkommen schätzen die privaten Programme wegen ihres Unterhaltungswertes. Diese Bevölkerungsgruppe ist für die Ernährungsaufklärung bisher schwer erreichbar. Fernsehen prägt das Ernährungsverhalten – allerdings nicht immer positiv. Nur wenn die Ernährungskommunikatoren das Fernsehen als Informations- und Meinungsbildungsinstrument nutzen, kann das Blatt sich wenden. Durch die bisher geringe Nutzung des Fernsehens für Ernährungsbotschaften liege ein großes Potential brach. Die Möglichkeit, zielgerichtet über gesunde Ernährung aufzuklären, sind noch viel zu wenig genutzt, so Professor Doktor Vogt abschließend. Der 4. Internationale Diätetik Kongress findet am 7. und 8. Oktober 2006 statt. Die Themen Rheuma, Osteoporose, sekundäre Pflanzenstoffe und Allergien bilden die Schwerpunkte. Außerdem findet zum ersten Mal ein Diätassistenten-Symposium statt.

Weitere Informationen sind unter » www.ernaehrungsmed.de erhältlich.

Tipps für eine gesunde Ernährungsweise und übersichtlich gestaltete Nährwertangaben von über 3.000 Lebensmitteln enthält das Kalorien-Nährwert-Lexikon aus der Schlüterschen Verlagsgesellschaft. Das Buch kann zum Preis von 12,90 Euro unter » http://buch.ernaehrungsmed.de/3899935098 bestellt werden.


Aussender:
Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e.V.
Mariahilfstr. 9, 52062 Aachen
Tel.: 0241 - 96 10 30 Fax.: 0241 - 96 10 322


zurück
nach oben

','
',$content); ?>