| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Inulin und Oligofructose machen fit für die Erkältungszeit

20.11.2007 - Mannheim – Die prebiotischen Ballaststoffe Inulin und Oligofructose unterstützen gezielt den Aufbau einer gesunden Darmflora und tragen so dazu bei, die Abwehrkräfte zu stärken. Prebiotika sind eine Alternative oder Ergänzung zu probiotischen Produkten und bereits in vielen Lebensmitteln enthalten.

Eine vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung ist die Grundlage für starke Abwehrkräfte. Aber auch eine ausgewogene Darmflora ist wichtig, um das Immunsystem gegen Erkältungsviren zu schützen. Lebensmittel mit prebiotischen Ballaststoffen können gezielte Unterstützung leisten, denn sie dienen den nützlichen Mikroorganismen im Darm als Nahrung: Diese werden in Wachstum und Aktivität angeregt, schädliche Bakterien werden verdrängt. So kommt die Darmflora auf natürliche Weise in Balance und hilft, die kalte Jahreszeit gesund zu überstehen.

Pre- oder Probiotisch?
Der Unterschied ist einfach: Probiotische Joghurts enthalten lebende Bakterienkulturen. Prebiotika dagegen sind rein pflanzliche Ballaststoffe, die aus der Chicoréewurzel gewonnen werden und unsere eigenen „guten„ Darmbakterien unterstützen. Die probiotischen Kulturen müssen meist gekühlt werden. Die prebiotischen Ballaststoffe Inulin und Oligofructose sind unempfindlich, deshalb können sie einer Vielzahl von Lebensmitteln wie Brot, Müsli, Nudeln, Desserts, Getränken, Süßwaren, Babynahrung und natürlich auch Milchprodukten zugegeben werden.

Ein unabhängiges Gütesiegel sorgt für Orientierung
Das herstellerunabhängige „Beneo„-Gütesiegel wird von einem wissenschaftlichen Komitee nur an Produkte vergeben, die eine ausreichende Menge Inulin und Oligofructose enthalten, um eine nachweisbare Wirkung zu erzielen. So erkennen Verbraucher auf einen Blick, welche Produkte tatsächlich den versprochenen Nutzen bringen. International tragen mittlerweile fast 300 Produkte dieses Gütesiegel, in Deutschland sind es bislang etwa 15.

Dieses Gütesiegel wurde im Mai vom Verbrauchermagazin Öko-Test vorgestellt, die Beneo-Initiative von Industrie und Wissenschaft wurde von der Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V. in Aachen mit dem Innovationspreis ausgezeichnet. Die vielfältige Wirkweise von Inulin und Oligofructose wurde in über 300 internationalen Studien vielfach wissenschaftlich belegt.



Hintergrundinformationen zu Darm und Darmgesundheit
Der Darm ist mit ca. sieben Metern Länge das größte Immunorgan im menschlichen Körper. Mit seinen feinen Darmzotten besitzt er eine Oberfläche von ca. 400 m2. Im Laufe eines Lebens verarbeitet unser Verdauungssystem 30 Tonnen Nahrung und 50.000 Liter Flüssigkeit. Es muss Giften, Mikroben, Säuren und Laugen widerstehen. Bei einer gesunden Darmflora überwiegen Bakterien mit nützlichen Eigenschaften gegenüber pathogenen Keimen. Dieses Gleichgewicht kann jedoch durch unausgewogene Ernährung, entzündliche Darmerkrankungen, Stress oder durch Einnahme von Antibiotika empfindlich gestört werden. Die natürlichen


zurück
nach oben

','
',$content); ?>