| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

12.11.2007 - Die Mitteilung der Deutschen Leberhilfe ist alarmierend: Jeder Zehnte hat Hepatitis. Die Spätfolgen der Virushepatitis gehören zu den häufigsten Todesursachen weltweit. Anlässlich des Welthepatitistages 2007 sollte das Bewusstsein für Virushepatitis und ihre dramatischen Folgen geschärft und zu einem Hepatitis-Test ermutigt werden. Der 4. Welthepatitistag fand am 01. Oktober 2007 in über 44 Ländern statt. In Europa wurde mit der Botschaft „Lass Dich testen!„ zum Hepatitis-Test aufgerufen. Die Bedrohung, die durch diese Lebererkrankung besteht, wurde erkannt. Um Klarheit über die eigenen Risikofaktoren zu bekommen, aber auch um den Schutz optimieren zu können, ist ein Test der Menschen in aller Welt wünschenswert. Über 70 Prozent der 1,2 Millionen in Deutschland an chronischer Virushepatitis erkrankten Personen wissen nicht von ihrer Erkrankung. In einer Studie des Robert-Koch-Instituts liegt das Hepatitis C-Virus an zweiter Stelle der gefährlichsten Krankheitserreger. (vgl. Die Insel der Viren in: Bild der Wissenschaft, Ausgabe 11/2007, S. 28/29) Hepatitis kann zu Leberzirrhose, Leberkrebs und tödlichem Leberversagen führen. Dabei könnte die Erkrankung in vielen Fällen geheilt werden. Leberwerte werden in Deutschland routinemäßig bei allgemeinen Laboruntersuchungen oftmals nicht bestimmt: werden erhöhte Werte gefunden, werden die Ursachen viel zu selten weiter untersucht. Erhöhte Leberwerte geben einen wichtigen Hinweis auf eine mögliche Lebererkrankung und sollten daher in jedem Fall abgeklärt werden. Nur so kann eine Hepatitis erkannt und frühzeitig behandelt werden. Weitere Informationen zum Thema auf » http://www.hepatitis-care.de/content/literatur/news/Sept07/WHAD.htm.


Pressekontakt:
KWHC GmbH
Stephanie Wolter-Osterkamp
Alewinstraße 13
29525 Uelzen
Fon: 0581-9739739
Fax: 0581-9739972
E-Mail: swo@kwhc.de


Roche, 1896 in der Schweiz (Basel) gegründet, ist ein global führendes, forschungsorientiertes Healthcare-Unternehmen in den Bereichen Pharma und Diagnostika. Als eines der weltweit größten Biotech-Unternehmen trägt Roche mit innovativen Produkten und Dienstleistungen, die der Früherkennung, Prävention, Diagnose und Behandlung von Krankheiten dienen, auf breiter Basis zur Verbesserung der Gesundheit und Lebensqualität von Menschen bei. Roche ist der weltweit bedeutendste Anbieter von In-vitro-Diagnostika sowie von Krebs- und Transplantationsmedikamenten, nimmt in der Virologie eine Spitzenposition ein und ist ferner auf weiteren wichtigen therapeutischen Gebieten aktiv, darunter Autoimmun-, Entzündungs- und Stoffwechselkrankheiten sowie Erkrankungen des Zentralnervensystems.
Roche beschäftigt in Deutschland mehr als 12.000 der weltweit über 75.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Unternehmen hat allein in den letzten vier Jahren an seinen drei Standorten Grenzach, Mannheim und Penzberg mehr als 1,3 Milliarden Euro investiert. Kulmbach ist seit Juli 2007 vierter deutscher Standort in Funktion als Center of Excellence im Bereich der Erforschung von RNA-Interferenz (RNAi) Therapeutika.


zurück
nach oben

','
',$content); ?>