| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

... ist es besser, viiieeel besser als man glaubt

Vom Wüstenwind Khamsin mitgetragen wurden wir entführt in die orientalische Oase der Körperwerkstatt in Bochum. Die Temperaturen kamen wahrlich dem typischen Wüstenniveau sehr nahe und obwohl das Bermuda-Dreieck (die Kneipen-Szene im „Pütt„) direkt in der Nähe, viele Menschen bedingt durch die Weltmeisterschaft mit dem Fußball-Virus infizierte und verschlang, füllte sich das wunderbar und liebevoll dekorierte, kleine orientalische Studio ebenso schnell wie ein Wüstensturm. Geladen hatte die Gruppe Salome, die den bezaubernden Variete-Abend mit einem ebensolchen Lichtertanz eröffnete. Aber nicht nur typisch orientalische Tänze – vom Stock- über Trommel- und Schleiertänze - wurden wundervoll dargeboten sondern auch fetziger Samba und Salsa der Showgruppe „De Luna„ wie auch klassischer Flamenco ausdrucksstark getanzt von Ana Rico. Fast schon Tanztheater konnte man dann den Kameltanz von Mariana und Kerstin nennen und Anja und Sabine ließen mit Ihrer wundervollen Tanzdarbietung ein wenig an die Zeit der großen Ballerinen denken, die Ende 1800 im Wechsel und gemeinsam um die Gunst des Publikums tanzten. Aber Zeit zum durchatmen blieb kaum – denn direkt im Anschluss stockte einem der Atem bei Mesuns Isis-Schleiertanz.

Schließlich entließ auch der Wüstensturm seine Geister: Ghost-Tribal vom feinsten, dargeboten vom Stamm Khamsin. Kunstvoll und mit viel Mühe auf Schwarzlicht abgestimmte und hergestellte Kostüme ließen die Zuschauer nicht nur durch die deutsche „Gruselmusik„ in eine schauerlich schöne Welt entschweben. Kontrast- und spannungsreicher kann Tribal Style Dance kaum dargeboten werden. Dementsprechend lautstark wurde auch diese Darbietung mit Applaus belohnt – absolut sehenswert!
Gegensatz total dann die nächste Tänzerin, aber in keinster weise weniger verzaubernd! Marianas Zimbel-Solo war Genuss pur und sie hat nicht nur gekonnt ihren Tanz dargeboten und mit den Zimbeln gezaubert sondern ganz fantastisch mit Ihrem Publikum „geflirtet„. Zum guten Schluss wieder frecher und spritziger Salsa oriental von den Gastgeberinnen.

Eine insgesamt sehr gelungene und außerordentlich abwechslungsreiche dynamische und shöne Show – und alles andere als angestaubt - mit ausgesprochen talentierten jungen Frauen, von denen wir bestimmt in nächster Zukunft noch viel wunderbares zu erwarten haben! (2006-06-20)



Alle Bilder und Infos zur Show
» www.bellydancephoto.de

Tribal Style Dance
» www.khamsin-tribal.de


TANZFOTOGRAFIE Fotografie und Kunstprojekte

Anja Alice Nelk
Holger Schmidt

» www.bildautor.de

Kontakt:
Anja Alice Nelk Kohlstrasse 47 D-42109 Wuppertal

0202/6980435

» www.bellydancephoto.de

Link: » www.tangopicture.de


zurück
nach oben

','
',$content); ?>