| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

"Risiken 2008 nur noch sehr bewusst eingehen"

Im KeyInvest-Interview spricht UBS Wealth Management Research-Chef Christian Hefti über die Gefahren von falscher Markteinschätzung und die Renditeaussichten im nächsten Jahr.

Frankfurt/Main, 06. Dezember 2007. Trotz der zurückgekehrten Unsicherheit kann der Aktienmarkt auch 2008 noch attraktiv sein. Diese Einschätzung vertritt Christian Hefti, Chef des UBS Wealth Management Research Deutschland, in der neuen Ausgabe des UBS-Anlegermagazins KeyInvest. "Wir halten es für sinnvoll, auch 2008 Aktien treu zu bleiben", lautet der Rat des Experten. Die alte Aktien-Euphorie sei aber Fehl am Platze: "Der Automatismus des dauernden Wertanstiegs gilt nicht mehr." Im Bullenmarkt der vergangenen Jahre hätten viele Anleger verlernt, die Gefahren ihrer Investments richtig einzuschätzen. "Risiken sollten im neuen Jahr nur noch sehr bewusst eingegangen werden", lautet der Tipp vom Fachmann - mehr als einstellige Renditen sollten Anleger demnach bei vernünftigem Risiko nicht mehr erwarten.

Gleich mehrere Branchen verdienen nach Einschätzung des Analysten eine besondere Beachtung: "Finanztitel haben in letzter Zeit sehr stark gelitten und einige Institute wurden mit dem allgemeinen Strudel nach unten gerissen." Dennoch sei es noch zu früh, hier einzusteigen. "Noch ist fraglich, ob alle Nachrichten bereits in den Kursen enthalten sind." Weiterhin interessant seien außerdem die Sektoren für Basiskonsumgüter und Informationstechnologie.

Trotz der zunehmenden Kursschwankungen rät Hefti, die Nerven zu behalten: "Wir werden auch 2008 noch mit Stimmungsschwankungen an den Weltbörsen rechnen müssen. Anleger mit gut diversifizierten und langfristig ausgerichteten Depots haben aktuell aber keinen Anlass, übermäßig nervös zu werden."

Wie sinnvoll eine ruhige Hand bei der Geldanlage sein kann, erklärt die Titelgeschichte in der aktuellen KeyInvest-Ausgabe. Unter der Überschrift "Die Nerven behalten" zeigt der Artikel die neuesten Erkenntnisse der "Behavioral Finance". Unter diesem Namen wird eine Wissenschaft immer populärer, die sich mit den Emotionen bei der Geldanlage beschäftigt.

Diese und mehr Geschichten finden Leser im neuen UBS KeyInvest-Magazin. Das Heft gibt es Internet zum pdf-Download. Hier kann auch die gedruckte Ausgabe bestellt werden. » www.ubs.com/keyinvest Rubrik Publikationen

Bei Rückfragen: Petra Becher Telefon: 069-1369 7979, Email: invest@ubs.com



UBS Deutschland AG ist eine Tochtergesellschaft der UBS AG.
Sitz der Gesellschaft: Stephanstraße 14 - 16, D-60313 Frankfurt am Main, Tel. 069/2179-0 Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 58164 Vorsitzender des Aufsichtsrats: Jochen Sauerborn
Vorstand: Jürg Zeltner (Vorsitzender), Timothy Blackwell, Richard Breitenbücher, Jan-Christian Dreesen, Stefan Winter

Visit our website at » http://www.ubs.com/deutschland


zurück
nach oben

','
',$content); ?>