| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Studenten der Uni Mannheim bieten mit simfy.de deutschlandweit die erste Möglichkeit legal Musik online zu tauschen

Mannheim, 14. Dezember 2007. Seit dem 14. Dezember 2007 ist simfy.de online. simfy.de ist ein online Musik-Player, mit dem das legale Tauschen von Musik möglich wird. Neben der Möglichkeit, die eigene Musiksammlung einfach online zu speichern und abzuspielen, hat man zusätzlich Zugriff auf die Musik von Freunden.

Die Idee zu simfy.de ist entstanden, weil die beiden Gründer, Christoph Lange und Steffen Wicker, sich geärgert haben. „Jeder kennt das Problem: Man ist auf einer Party und es läuft schlechte Musik. Oder man sitzt im Büro und hört immer nur die gleichen zehn Titel. Gleichzeitig verstauben CDs und externe Festplatten - randvoll mit guter Musik, die man immer gerade dann nicht bei sich hat, wenn man sie braucht,„ so Steffen Wicker.

Für dieses Problem suchten die beiden nach einer Lösung. Auf » http://www.simfy.de kann man deshalb, ähnlich wie bei flickr für Fotos, seine Musik online hören und verwalten. Damit dabei die Musik nicht ausgeht, hat man zusätzlich Zugriff auf die Musik von Freunden, die sich ebenfalls auf simfy.de angemeldet haben. simfy.de bietet aber noch einiges mehr. Ohne dass man selbst etwas dafür tun muss, verknüpft simfy.de die eigene Musik mit relevanten Informationen. Mit einem Mausklick können z.B. der Songtext eines Liedes, Videoclips, oder der günstigste Downloadanbieter für einen Song abgerufen werden.

Illegale Downloads kosten die Musikindustrie viel Geld. „Trotzdem halten wir die Kriminalisierung von Musikhörern für übertrieben,„ so Christoph Lange, „oft wird dabei nämlich vergessen, dass man als Musikkonsument auch weiterhin elementare Rechte genießt.„

Hierzu gehört z.B. das Recht auf Privatkopie. Gemäß § 53 UrhG ist die Vervielfältigung zum privaten Gebrauch gestattet und auch eine Weitergabe von Musik an Dritte erlaubt, solange die Kopien im privaten Bereich verbleiben und nicht an flüchtig Bekannte weiter gegeben werden. Das Tauschen von Musik per se ist nicht illegal – es kommt auf den Rahmen an. simfy.de schafft einen solchen legalen Rahmen, indem es erlaubt, seine Musikbibliothek mit Freunden zu teilen.



Über simfy.de

Anfang 2007 entwickelten die Studenten Christoph Lange und Steffen Wicker das erste Konzept für simfy.de. Beide hatten bereits im Jahr 2006 den ersten Preisvergleich für legale Musikdownloads ins Leben gerufen. Mittlerweile ist das Team um 8 Leute gewachsen und auch die Idee und Vision hinter simfy haben sich weiter entwickelt. Das Ergebnis ist das simfy von heute.

simfy wird von erfahrenen Business Angels unterstützt, darunter Holger C. Johnson, Björn Bähre und BVP Berlin Venture Partners. Weitere Beratung bekommt das Team von der Universität Mannheim, insbesondere dem Lehrstuhl von Prof. Dr. Armin Heinzl (Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik I).

Pressekontakt:
Vikrant Agrawal
Tel.: +49-30-46999-0094
Fax: +49-30-46999-0095[
E-Mail: presse[ at]simfy.de
Web: » http://www.simfy.de


zurück
nach oben

','
',$content); ?>