| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

food-monitor weiß: je weniger Bier die Fans trinken, um so besser das nationale Team.

Pressemitteilung, Krefeld, 07.07.2006 - Setzt man den Bierkonsum der 15 besten Fußballnationen des diesjährigen FIFA World Cups ins Verhältnis zu ihrem sportlichen Erfolg, ergeben sich aufschlussreiche Erkenntnisse. Es zeichnet sich ein deutlicher Trend ab: Je höher der Bierkonsum der Fans bzw. der gesamten Nation, um so schlechter das Abschneiden bei der Fußballweltmeisterschaft.

So wundert es nicht, dass Tschechien frühzeitig von Italien mit 2:0 nach Hause geschickt wurde. Verständlich auch, dass die Spanier gegen die Seniorentruppe von Frankreich aus dem FIFA-Turnier flogen - bei sage und schreibe + 6,8 % gesteigertem Bierkonsum zwischen 2000 und 2005. Spanien ist damit Rekordhalter unter den Fußballnationen dieser Weltmeisterschaft 2006.


Ausnahme: Deutschlands Bierkonsum kein Hindernis für WM-Erfolg

Alleine Deutschland ist fähig zu einem ordentlichen Bierkonsum auf Platz 2 mit 216 Litern pro Kopf und spielt trotzdem herausragenden Fußball. Aber, wie alle Experten wissen, in den letzten Jahren nur auf großen Turnieren. Für die Länderspiele zwischendurch scheint auch unter Klinsi der Bierbauch als Grund für magere Ergebnisse herhalten zu müssen. Gegen Argentinien haben wir bei dieser WM knapp nach Elfmeterschießen gewonnen, weil wir in den letzten fünf Jahren mit - 2,1 % unseren Bierkonsum etwas einschränken konnten und die Südamerikaner dagegen mit + 1,2 % leicht zulegten.


Italien wird Weltmeister

Zwar haben die Italiener im Erhebungszeitraum zwischen 2000 und 2006 ihren Bierkonsum um 4,2 % ordentlich gesteigert, sie werden aber das Endspiel am Sonntag klar gewinnen, weil ihr Prokopf-Verbrauch mit 36 Litern immer noch um 5 Liter niedriger ausfällt als der der Franzosen.


Prokopf-Bierkonsum der 15 besten Fußballteams des FIFA World Cup 2006

Nation Liter pro Kopf Bierkonsum FIFA World Ranking
in 2006 2000 zu 2005 2006

Tschechien 216 + 4,2 % 2
Deutschland 134 - 2,1 % 19
USA 118 + 1,0 % = 5
England 114 - 0,8 % 10
Spanien 110 + 6,8 % = 5
Kroatien 96 - 1,2 % 23
Niederlande 96 + 0,4 % 3
Mexiko 89 + 5,3 % 4
Portugal 77 + 2,1 % 7
Brasilien 71 + 2,5 % 1
Schweden 64 - 0,8 % 16
Japan 60 - 4,4 % 18
Argentinien 49 + 1,2 % 9
Frankreich 41 - 0,8 % 8
Italien 36 + 4,2 % 13

Quelle: DATAMONITOR / FIFA - Grafik: food-monitor
Download unter: http://www.food-monitor.de/presse/bierkonsum-wm.gif

Anmerkung: Der Bierkonsum der Fußballprofis konnte in der Erhebung von DATAMONITOR leider nicht gesondert ermittelt werden. DATAMONITOR ist ein renommiertes Marktforschungsunternehmen, das weltweit Marktuntersuchungen durchführt. food-monitor ist Vertriebspartner von DATAMONITOR für Studien nationaler und internationaler Lebensmittelbranchen.

Weitere Interpretationen des Zusammenhangs zwischen nationalem Bierkonsum und Abschneiden bei der Fußballweltmeisterschaft seien den geneigten Lesern überlassen.


Jürgen Baums, food-monitor
Krefeld, 07.07.2006


Probe-Abo des täglich erscheinenden Newsletters "food-monitor" unter: » http://www.food-monitor.de/abo-food-monitor.htm

Kontakt:
» http://www.food-monitor.de
» redaktion@food-monitor.de


kostenlose Veröffentlichung


zurück
nach oben

','
',$content); ?>