| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Die beliebte Beilage muss nicht schwer sein

Zu Würsten und anderem Gegrilltem wird immer wieder gerne ein Kartoffelsalat gereicht, doch oft schlägt dieser heftig auf den Magen. Es existieren zwar einige Rezepte für Kartoffelsalat ohne Mayonnaise beispielsweise auf der Basis einer Vinaigrette, aber der cremige, mayonnaisige Kartoffelsalat ist schlussendlich trotzdem meist beliebter. Mit einigen Tricks gelingt auch diese Variante schmackhaft und trotzdem sehr bekömmlich. Vorsicht bei Fertigsaucen, da diese schwer verdauliche Konservierungsstoffe, Farbstoffe und Füllmittel enthalten können!

Eine bewährte Methode zur Zubereitung von Kartoffelsalat besteht darin, dass die (festkochenden) Kartoffeln zuerst geschält und in ca. 5 Millimeter dicke Scheiben geschnitten werden. Diese werden in einem Hühnerbouillon kurz aufgekocht und danach in einem Topf mit Deckel zur Seite gestellt. Während die Kartoffelscheiben nachgaren, wird eine leichte Mayonnaise unter Zusatz von Quark oder Yoghurt (nature) hergestellt – am Besten in einer Kupferschüssel. Pro 500 Gramm Kartoffeln reichen eine kleingeschnittene kleine Zwiebel (oder Schalotte) und ein Bund Schnittlauch, um den Kartoffelsalat zu würzen. Die noch warmen Kartoffelscheiben werden nun in eine Schüssel aus Edelstahl, Kupfer oder Glas gegeben. Drei gehäufte Esslöffel Mayonnaise (pro 500 Gramm Kartoffeln) kommen hinzu und auch die Zwiebelstücke und der Schnittlauch werden beigefügt. Etwas Pfeffer aus der Mühle rundet den Kartoffelsalat ab. Nun wird das Ganze unter Beigabe von Kartoffelsud gut durchgemischt, bis sich etwa ! bis zur Mitte der Schüssel eine dünnflüssige, weissliche Sauce gebildet hat. Während ca. 60 Minuten sollte der Kartoffelsalat abkühlen, bis er für weitere 90 Minuten in den Kühlschrank kommt. Während dieser Zeit zieht die leichte Sauce in die Kartoffelscheiben ein. Das Resultat ist ein fettarmer und trotzdem schmackhafter Kartoffelsalat.

Kartoffeln lassen sich in einem gut wärmeleitenden Kochtopf besonders gut kochen. Für das Schneiden der Zutaten sind scharfe Messer zu empfehlen. Die heikle Mayonnaise gelingt am Besten in einer Kupferschüssel. Eine gute Pfeffermühle darf sowieso in keiner Küche fehlen. Alle besonders guten Werkzeuge für die Küche von der Kupferschüssel bis zum Japanmesser sind im bewährten Küchenshop » www.mastercuisine.com zu finden, wo auch die Kundenberatung hoch gehalten wird.

Viele Inspirationen für fröhliche Grillgenüsse und die dazugehörenden Salate sind in den Rezeptsammlungen von » www.kochmeister.com und » www.kochbu.ch vorhanden.

Allgemeine Infos:
» www.mastercuisine.com ist eine Unternehmung der BEN BOR SARL, welche im Jahr 2000 gegründet wurde und ihren Sitz in nächster Nähe des bekannten Herstellers von Küchenartikeln DE BUYER in den französischen Vogesen hat. Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Fabrikanten, welcher vor allem bei den französischen Spitzenköchen einen langjährigen und guten Ruf hat, ist MasterCuisine in der Lage, auch Privatkunden weltweit und sofort zu Fabrikpreisen zu beliefern. Infolge der steigenden Nachfrage nach hochwertigen Küchenartikeln hat sich MasterCuisine dazu entschlossen, die Sortimente laufend zu erweitern. Die Pressearbeit bildet einen wichtigen Bestandteil der Bemühungen von MasterCuisine, ambitionierte Profis und Hobbyköche umfangreich zu beraten. (2006-06-16)

Kontakt:
Urs Meyer » u.meyer@mastercuisine.com
5 Outremont
F-88340 Le Val d’Ajol
» http://www.mastercuisine.com

BEN BOR SARL
Dept. MasterCuisine
5 Outremont
F-88340 Le Val d\'Ajol
Inhaber und Geschäftsführer: Urs Meyer + Yvonne Hagi
Pressesprecher Europa: Urs Meyer
(» u.meyer@mastercuisine.com)
Firmenseite: » www.benbor.com

Text frei verwendbar!


zurück
nach oben

','
',$content); ?>