| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

KSH Energy Fund investiert in Förderkapazitäten

Hamburg, 13.11. 2007 – Die Hamburger KSH Capital Partners AG investiert in die Erweiterung von Erdöl-Vorkommen in den USA und bietet Investoren die Möglichkeit an, davon zu profitieren. Mit dem KSH Energy Fund ist eine Beteiligung an der Förderung von bestehenden Erdöl- und Erdgasvorkommen in mehreren US Bundesstaaten möglich. Aus der Förderung sowie dem späteren Verkauf der Förderrechte können später gute Gewinne erzielt werden.

Anleger können sich am KSH Energy Fund ab 10.000 US-Dollar zzgl. 5 Prozent Agio beteiligen und bis zum Ende der Fondslaufzeit im Jahr 2016 mit Gesamtrückflüssen von rund 228 Prozent rechnen. Das Fondsvolumen liegt bei 5,25 Mio USD und kann bis auf 25 Mio USD erweitert werden. Erträge sind per Doppelbesteuerungsabkommen unter Progressionsvorbehalt einkommenssteuerfrei. Derzeit gilt in den USA ein persönlicher Freibetrag von 3.400 USD.

„Das Billigöl-Zeitalter ist endgültig vorbei„, sagt Frank Schneider, Vorstandschef der KSH Capital Partners AG. Bis 2010 wird die weltweite Ölproduktion ihren Höhepunkt erreichen. Dies prognostiziert die Schweizer Petroconsultants, weltweit führend für Informationen in Sachen Rohöl. Unterdessen nähert sich der Preis für Rohöl der Schwelle von 100 US-Dollar pro Barrel. Schneider: „Umso wichtiger sind Investitionen in die Erschließung und Erhalt von Förderkapazitäten.„

Hintergrund: Fast 80 Prozent des heute produzierten Öls stammt aus Feldern, die vor 1973 erschlossen wurden und in denen die Förderung zurückgeht. Allein zwischen 2012 und 2015 muss eine tägliche Förderkapazität von 12,5 Millionen Fass ersetzt werden. „Dies ist mehr als die tägliche Produktion Saudi Arabiens„, gibt Schneider zu Bedenken. Problem: Es werde zu keinen dramatischen Neuentdeckungen mehr kommen.

Die Hamburger KSH Capital Partners AG zeigt auf, wie Investoren auch mit einem vergleichsweise geringem Einstiegsbetrag von diesem Szenario profitieren. Sie können sich durch den KSH Energy Fund an der Förderung von Erdöl und Erdgas in den US Bundesstaaten Texas, Louisiana und Arkansas durch Erweiterungsbohrungen in bestehende Vorkommen beteiligen und aus der Förderung sowie dem späteren Verkauf der Förderrechte Gewinne erzielen. Nordamerika rangiert unter den weltweiten Ölförderregionen auf Rang 5 und verfügt über Erdgas von ca. 4,5 Prozent der weltweiten Reserven.
Wichtig im KSH Energy Fund: Vor Ankauf der Förderrechte erfolgen geologische Gutachten und die Erdgas- sowie Ölabnahme ist durch Raffinerien garantiert. „Zudem bieten wir durch die konservative Annahme eines erzielbaren Ölpreises von 50 US Dollar pro Barrel über die Fondslaufzeit Kalkulationssicherheit„, so Schneider.

Das Unternehmen
Die KSH Capital Partners AG wurde im Jahre 2000 gegründet. Die KSH AG steht für die Entwicklung qualitativ hochwertiger, innovativer und wirtschaftlich interessanter Kapitalanlagen. Ein ausgewogenes Verhältnis von Rentabilität, Sicherheit und Liquidität zeichnet diese aus. Die Kapitalanlagen erzielen somit hohe Renditen bei kontinuierlichem Kapitalrückfluss und einem Höchstmaß an Sicherheit.
Die Anlagestrategien orientieren sich dabei immer an den Marktgegebenheiten und -chancen, dem wirtschaftlich Machbaren und an den Wünschen und Bedürfnissen der Anleger.

Pressekontakt:
KSH Capital Partners AG
Andreas Müller
Valentinskamp 24
20354 Hamburg
Telefon: 040-31112508
Telefax: 040-31112200
Email: presse@ksh-ag.com
» www.ksh-ag.com


zurück
nach oben

','
',$content); ?>