| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Zuverlässig berechenbar: AluGuss-Dachhaken machen AluTec und KLEMENS zu den sichersten Montagesystemen



Die SolarMarkt AG setzt neue Maßstäbe bei der Sicherheit von
Photovoltaik-Anlagen: Als erster Hersteller von PV-Montagesystemen hat das Solarhandelshaus eine bauaufsichtliche Zulassung für Dachhaken eingeholt. Dem Deutschen Institut für Bautechnik zufolge ist die Belastung eines einzelnen AluGuss-Dachhakens mit bis zu 150 kg zulässig. Die amtliche Dokumentation der maximalen Belastbarkeit macht AluTec und KLEMENS zu den sichersten Montagesystemen. Die benötigte Anzahl der Haken kann jetzt zuverlässig berechnet werden. Die neu erschienene Anleitung zum ab sofort lieferbaren Klemmsystem KLEMENS erleichtert die Montage zusätzlich.



Die bauaufsichtliche Zulassung der SolarMarkt-Haken basiert auf Praxistests, die von der Fachhochschule Südwestfalen durchgeführt wurden. Dabei gaben herkömmliche Edelstahlhaken bereits bei einer Belastung von 170 kg nach, der AluGuss-Haken für AluTec blieb bis 310 kg stabil. Von den in Belastungstests ermittelten Werten nimmt das Deutsche Institut für Bautechnik üblicherweise Sicherheitsabschläge vor. So beinhalten auch die für die AluGuss-Dachhaken errechneten Zahlen ein erhebliches Polster. Damit ist gewährleistet, dass SolarMarkt-Dachhaken auch unter Extrembedingungen zuverlässig halten. Die zulässigen Werte für die Tragfähigkeit auf Druck, Zug und Schub garantieren Handwerkern ein Höchstmaß an Sicherheit.



Neben dem Eigengewicht der PV-Module müssen Dachhaken vor allem dem Druck von Schnee und Wind standhalten, weshalb der entscheidende Wert die Tragfähigkeit auf Druck ist. Die SolarMarkt AG bietet drei Haken-Grundtypen an: Für das Einlegesystem AluTec den seitlich verschraubbaren Dachhaken mit einer zulässigen Belastung von 150 kg. Für das Klemmsystem KLEMENS den von vorne verschraubbaren Dachhaken mit einer Belastung von 135 kg. Und für Profile anderer Hersteller den von unten verschraubbaren Haken mit 105 kg zulässigem Gewicht.



Dank der amtlich bescheinigten Aussage über die maximale Belastbarkeit lässt sich die Zahl der benötigten Dachhaken in Abhängigkeit von Wind- und Schneelast exakt ausrechnen. In den meisten Fällen reicht es beim Montagesystem KLEMENS aus, jeden zweiten Sparren mit einem Dachhaken zu belegen. Selbst in schneereichen Gegenden wie Ostbayern mit Schneelastzone 3 können in 400 m Höhe und einem Neigungswinkel von 35º Module mit einer Länge bis 140 cm auf diese Weise befestigt werden. Erst ab 600 m Höhe nimmt die Schneelast derart zu, dass Module mit einer Länge bis 170 cm einen Haken pro Sparren benötigen. Und in 800 m können so noch Module mit einer Länge bis 130 cm angebracht werden.



Die SolarMarkt AG erleichtert Handwerkern die Montage einer PV-Anlage mit ihrer neuen Anleitung zum Klemmsystem KLEMENS. Darin werden die neuen Lastannahmen durch Wind und Schnee, wie sie die überarbeitete DIN 1055 definiert, erklärt und übersichtlich dargestellt. Eine Tabelle zeigt die maximal zulässig Spannweite der Profile für eine Schneelast bis 211 kg/m2 und einem Winddruck bis 80 kg/m2. Für die Belastbarkeit der Dachhaken sind Faustformeln angegeben. Außerdem gibt die Anleitung Anworten auf Fragen zur benötigten Zuschnittslänge der Profile, der Verteilung der Dachhaken und der korrekten Verwendung aller Systemteile.



Das Deutsche Institut für Bautechnik in Berlin ist eine Einrichtung des Bundes und der Länder zur einheitlichen Erfüllung bautechnischer Aufgaben auf dem Gebiet des öffentlichen Rechts. Das Institut erteilt bauaufsichtliche Zulassungen für Bauprodukte und Bauarten. Jedes Jahr werden in Deutschland etwa 2.000 solcher Zulassungen erteilt. Bauaufsichtliche Zulassungen werden für Bauprodukte erteilt, für die es keine allgemein anerkannten Regeln der Technik, insbesondere DIN-Normen, gibt. Sie gelten als zuverlässige Nachweise über die Verwendbarkeit von Bauprodukten.



Ansprechpartner Pressearbeit:
Dr. Klaus Heidler Solar Consulting, Solar Info Center, D-79072 Freiburg, Tel. +49/761/70 72 53 0, Fax. +49/761/70 72 53 1, info@solar-consulting.de, www.solar-consulting.de

Ansprechpartner SolarMarkt AG:
Stefan Kloos, SolarMarkt AG, Christaweg 42, D-79114 Freiburg, Tel. +49/761/120 21-31, Fax. +49/761/120 21-39, s.kloos@solarmarkt.com, www.solarmarkt.com, www.solarmarkt.com





=====================================
Diethard Weber
Pressearbeit, Marketing

Dr. Klaus Heidler Solar Consulting
Personalentwicklung, Pressearbeit, Marketing
Solar Info Center
D-79072 Freiburg
Besuchsadresse:
Emmy-Noether-Straße 2
Phone: +49/761/70 72 53-0
Fax: +49/761/70 72 53-1
E-Mail: weber@solar-consulting.de
www.solar-consulting.de


zurück
nach oben

','
',$content); ?>