| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Geschenk: echte Sterne verschenken - Sterntaufe

Lieferumfang Sterntaufe

(www.sternpate.de)

» www.sternpate.de erklärt den aktuellen Sternhimmel - Beschreibung des Sternenhimmels im Sommer:

Der Sommersternenhimmel entfaltet nun seine volle Pracht. Während mit dem Löwen und der Jungfrau die letzten Überbleibsel des Frühlingshimmels verschwunden sind, sinkt der orangsrote Arktur im Bootes (Bärenhüter) zum Westhorizont hinab. Er erinnert als letzter heller Stern an vergangene Frühlingstage.

Hoch im Süden dominiert jetzt das Sommerdreieck mit Wega in der Leier, Deneb im Schwan und Atair im Adler.

Das kleine, aber markante Bild der Leier steht jetzt fast im Zenit. Wega und Arktur sind die hellsten Sterne nördlich des Himmelsäquators.

Neben Wega findet sich ein kleines Sternenviereck, der der Leier ihre charakteristische und leicht einprägsame Form gibt. Ebenfalls steil über dem Beobachter ist das markante Sternenkreuz des Schwans auszumachen, das gelegentlich auch Kreuz des Nordens genannt wird. Der Schwan fliegt mit ausgebreiteten Schwingen durch das helle Band der Milchstraße. Die Längsachse bildet den Rumpf mit dem Hauptstern Deneb als Schwanz. Die Querachse deutet die Flügel an. Südlich vom Schwan stößt man auf das dritte Bild dieser Sommergruppe, den Adler, der ebenfalls in der Milchstraße liegt.

Das schimmernde Lichtband der sommerlichen Milchstraße zieht sich in hohem Bogen über das nächtliche Himmelsgewölbe. Es steigt vom Südhorizont empor, zieht sich durch Schütze, Adler und Schwan und sinkt durch Kassiopeia und Perseus zum Nordhorizont hinab. Die ganze Pracht unserer Milchstraße zeigt sich dem Beobachter allerdings nur an Standorten weit ab von Ortschaften und Städten, wo die Sicht auf den Sternenhimmel nicht durch das Streulicht künstlicher Lichtquellen beeinträchtigt wird. Das schwache diffuse Lichtband löst sich in einem Fernglas in Abermillionen feiner Lichtpünktchen auf. Eingestreut dazwischen stößt man auf galaktische Nebel und scheinbar sternlose Bereiche, sogenannte Dunkelwolken, die nichts anderes sind als interstellare Staubwolken, die das Licht ferner Sterne verschlucken.

Das ausgeprägte, große Sternenviereck des Pegasus geht im Osten auf. Dieses mächtige Pegasusquadrat vermittelt den Eindruck einer überdimensionalen Vorfahrtstafel. Eine leicht gebogene Sternenkette, die den vorderen Teil des geflügelten Dichterrosses markiert, gehört ebenfalls noch zum Pegasus.

In nordöstlicher Richtung schließt sich an Pegasus die Sternenkette der Andromeda an. Der nördliche Eckpunkt des Pegasusquadrats gehört dabei schon zur Andromeda.

Ein wenig nördlich der Andromeda stößt man auf Kassiopeia, das große Himmels-W. Während der Große Wagen im Nordwesten immer tiefer herabsinkt, steigt das Himmels-W immer höher empor und strebt dem Zenit zu.


Im hohen Südwesten stehen mit der Nördlichen Krone und dem Herkules zwei weitere, bekannte Sternbilder. Der Herkules beheimatet zwei helle Kugelsternhaufen, M13 und M92, die beide schon in einem Fernglas als matte Lichtflecke zu sehen sind. M13 ist sogar so hell, daß er unter guten Bedingungen bei dunklem Himmel schon mit dem bloßen Auge gesehen werden kann.
Tief im Osten erhebt sich der Schlangenträger über den Horizont. Er hält die Schlange in seinen Händen, die durch ihn am Himmel zugleich in zwei Teile aufgespalten wird, den Schlangenkopf und den Schlangenschwanz.

Im tiefen Südwesten bereitet sich das Tierkreisbild Skorpion mit dem hellen Antares auf den Untergang vor. Ihm folgen auf der Ekliptik der Schütze, der Steinbock und der Wassermann.

IM ZENIT (Senkrecht nach oben) präsentiert sich derzeit der bekannte Große Bär. Eigentlich kennen die meisten Menschen nur einen Teil dieses Sternbildes, nämlich die hellsten sieben Sterne, die zusammen den Großen Wagen bilden. Tatsächlich bildet der Große Wagen nur den Körper und den Schwanz des Bären. Die weiteren Sterne, die den Kopf und die Tatzen repräsentieren, sind indes sehr lichtschwach und unauffällig, so daß sie nur von den Wenigsten wahrgenommen werden.
In der Umgebung des Großen Bären stehen nur recht unauffällige Sternbilder wie der Drache oder der Luchs. Sie enthalten keine besonders hellen Sterne und sind deshalb am Himmel nicht einfach aufzufinden. Der Grund für die Armut an helleren Sternen in dieser Gegend ist, daß wir hier senkrecht aus der Ebene der Milchstraße hinausblicken.

Deshalb ist unsere Sichtlinie durch die Scheibe der Milchstraße, die die Sterne beheimatet, recht kurz, und wir sehen weit weniger Sterne, als wenn wir in die Ebene der Milchstraße hineinblicken.


Erleben Sie den Sternhimmel - mit » www.sternpate.de finden Sie sich zurecht!


Der Sternenhimmel im Sommer: Sommersternhimmel ist die optimale Jahreszeit für Sterntaufe oder Sternpatenschaft!


Weitere Infos:
Eine Sterntaufe oder Sternpatenschaft verschenken, das war bereits 1997 die orginelle Idee von Jürgen Baumann, dem Gründer von B.A.S.- Astroservice.

Herr Baumann schildert die Entstehung der Idee "Sterne verschenken" folgendermaßen:

Idee zur Sterntaufe und Sternpatenschaft
Die Idee zum Verkauf von Urkunden zu einer Sterntaufe oder Sternpatenschaft: Interessierten Laien die Sterne näher zu bringen, reifte über Jahre hinweg und führte schließlich zu einem Konzept, dem sternpate.de auch heute noch treu ist:

Spezialisierung auf B.A.S.-Sternpatenschaften© und B.A.S.-Sterntaufen© Personalisierte Urkunden mit Sterninformationen, kein Standardtext mit Kontoauszugs-Flair Verständliche Informationen zu Sternpatenschaften, kein Fachchinesisch Gutes Preisleistungsverhältnis, damit das Schenken von Sternpatenschaften Spaß macht Kurze Lieferzeiten - denn wer wartet schon gerne? Die erste B.A.S.-Firmenhomepage brachte dies schon Mitte des Jahres 1997 zum Ausdruck. Als erster deutscher Anbieter auf diesem Gebiet konnte B.A.S.-Astroservice seine ersten Kunden von der damals noch gänzlich unbekannten Idee überzeugen - und schon frühzeitig an die Ansprüche derer anpassen, die etwas Besonderes verschenken wollten.

Begeisterung für den Sternenhimmel als Zielsetzung
Das primäre Ziel von sternpate.de ist es, Menschen für den Sternenhimmel zu begeistern. Vergleichen Sie z.B. die Informationen über Sternbilder, die Ihnen auch die Sternbilder nach bester Sichtbarkeit im Frühling / Sommer / Herbst / Winter auflistet.

Die Website bietet weitere ausführliche Informationen zum Thema Sterne kaufen:

Sterne kaufen - Extras für Ihren Sternkauf
Unsere Sterngeschenke FAQ - häufig gestellte Fragen
Verschenken Sie eine Sternpatenschaft oder Sterntaufe!
Möchten Sie mehr Informationen über das Verschenken einer Sternpatenschaft oder einer Sterntaufe erhalten? Dann besuchen Sie die neue, von der LivingLogic AG umgesetzte Website von sternpate.de — und freuen Sie sich auf eine orginelle Geschenkidee! (2006-06-16)


Kontakt:
B.A.S.-Astroservice
Jürgen Baumann
Weingarten 11
D-63773 Goldbach
Tel. 0049 6021 455713
Internet: » http://www.sternpate.de


(c) www.sternpate.de


zurück
nach oben

','
',$content); ?>